Zum Inhalt springen

Schlagwort: Djanzy

Das KFMW Adventskalender Neujahrsspezial #02: Djanzy – Cosmic Blue

Jens aka Djanzy begleitet mich musikalisch schon ziemlich lange und taucht hier immer wieder mal auf. Gerne, wenn er seine alten Soulsachen zusammenspielt. Die sind immer für Überraschungen gut. So wie auch seine Mixe, die musikalisch immer in großer Bandbreite spielen.

Durch seine regelmäßigen Sunday Joints bei den Blogrebellen hat er sich in meine Ohren gespielt und dabei immer wieder meinen Nerv getroffen. Auch und gerade weil er Musik spielt, die ich so genau gar nicht kenne und die mir gerade deshalb immer wieder neue Horizonte eröffnet. So wie auch in diesem Fall. Hier spielt er spirituellen Jazz, der afrikanische Einflüsse mitbringt. Und das alles sehr entschleunigt. Perfekt um meinen Kater zu pflegen, den ich mir über letzte Nacht hinweg zugelegt habe. Da darf es allzu aufgeregt heute nicht sein. Recht kurze Tracklist, aber manchmal ist weniger ja mehr.


(Direktlink)

Style: Jazz
Lenght: 01:14:54
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
1. Intro (Mouse on Mars – Download Sofist / Spoken Words by: Bela B & Oku Onuora)
2. Lloyd McNeill Quartet – Asha
3. Oneness Of Juju – Incognito
4. Sathima Bea Benjamin – Music
5. War – a. Koronos / b. Sometimes I Wonder (Is It For Real) / c. A Pattern Of Time
6. Charles Earland – Journey Of The Soul
7. Idris Ackamoor And The Pyramids – An Angel Fell
8. Third World – Slavery Days
9. Jackie Mittoo – Wall Street

Einen Kommentar hinterlassen

Soul fürn Sonntag: Djanzy – Original Soul

Neue Mischkassette von Djanzy, die uns mit jeder Menge Soul aus den 1960er Jahren ordentlich Honig um die Öhrchen schmiert. Für einen entschleunigten Sonntag im Herbst.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Down Beats – Why Do You Love Another
02. Bobby Oroza – Should I Take You Home
03. Kansas City Express – This Is The Place
04. The Flying Stars Of Brooklyn NY – My God Has A Telephone
05. Friday Saturday & Sunday – There Must Be Something
06. E J & The Echoes – Put A Smile On Your Face
07. The Jhamels – I’ve Cried
08. Sunday – Where Did He Come From
09. Chappells – You’re Acting Kind Of Strange
10. The Escorts – I Love You But You Don’t Know Me
11. Lee Williams & The Symbols – It’s Everything About You
12. Dream Team – There He Is
13. The Charmels – As Long As I’ve Got You
14. Doris & Kelley – You Don-t Have To Worry
15. Lee Williams & The Symbols – I Love You More
16. Unlimited Four – True Love Is Hard To Find (I Believe In You)
17. The Soul Majestic’s – I Done Told You Baby
18. The Lovations – I Keep Singing La La La Ooh
19. Wallace Brothers – I Need Someone
20. Little Ann – Deep Shadows
21. The Ambassadors – I Really Love You
22. Dee Dee Sharp – I Really Love You

1 Kommentar

Easy-70th-Summer-Soul meets Deep-Rare-Groove-Classics: Dee-Bunk & Djanzy – Love Of Honey Vol. II

Manchmal ist mir ja nach altem Soul. Gerade dann, wenn er so sommerlich daher kommt, wie auf dieser neuen Mischkassette von Dee-Bunk & Djanzy.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Intro (by K&TG)
02. Tony Rubio – Bass In Action
03. Funk Factory – Rien Ne Va Plus
04. Frankie Beverly’s Raw Soul – While I’m Alone
05. Aaron Neville – Hercules
06. All Green – I’m Glad You’re Mine
07. Joe Cruz & The Cruzettes – Love Song
08. The Blackbyrds – Summer Love
09. H. Andrews – Steppin’ Out
10. Harold Melvin & The Blue Notes – You Know How To Make Me Feel So Good
11. Pleasure – My Love
12. The Counts – What’s Up Front That Counts
13. 24 Carat Black – Ghetto: Misfortune’s Wealth
14. The Peddlers – On A Clear Day You Can See Forever
15. Randy Brown – I Wanna Make Love To You
16. Jerzy Milian – Gacek
17. Roy Ayers Ubiquity – Ain’t Got Time
18. Charles Wright & The Watts 103re. Street Rhythm Band – What Can You Bring Me
19. Norman Harris – In Good Faith
20. Pucho And His Latin Soul Brothers – Cease The Bombing
21. Harvey Mandel – Cristo Redentor (Outro)

Einen Kommentar hinterlassen

Mix: Djanzy – Summer Breeze

Ich hatte die letzten Tage einen Haufen Arbeit um die Ohren. Mitunter schon vor um 09:00 Uhr, was meinem Biorhythmus nicht ganz so gut gefällt. Die schlechte Nachricht: das geht die nächsten Tage noch so weiter. Auch am Wochenende. Die gute Nachricht: ich komme dennoch recht gut durch die Tage, denn seit Sonntag habe ich keine andere Musik gehört als diesen absolut großartigen Mix von Djanzy, der das Dingen mal wieder als „Sunday Joint“ bei den Blogrebellen abgegeben hat. Mitunter alter, träger und ziemlich sexiger Soul mit bissl Jazz, Latin und generell ganz viel Liebe.

Dazu kann man dann abends mal ganz entspannt im Garten sitzen, den ein oder anderen Drink zu sich nehmen, in der Sonne schön nichts tun oder auch gut kochen, was hier gleich ansteht. Zu diesem Mix. Der mir liebste seit langem. Wahnsinnig gut.


(Direktlink)

Tracklist
1. Talya Ferro – Cuando Calienta el Sol
2. Boris Garbiner Happening – Breezin
3. The Good Time Band – Good Feeling
4. Terry Callier – Baby Take Your Time
5. Thee Image – Outasite
6. Archie Bell & The Drells – Thousand Wonders
7. Johnny Griffith Inc. – Love Is Just A Word
8. Generation Gap – Family Affair
9. Gene Lawrence – Feel Like Making Love
10. The Equatics – Merry Go Round
11. Gil Scott-Heron – Save The Children
12. Black Sugar – All Your Love
13. Willie Bobo – Dindi
14. El Chicano – Together
15. Blacksmoke – Freedom Of The Mind
16. Caldera – Pescador (Fisherman)
17. Bobby Lyle – Night Breeze
18. UltraFunk – Buffalo Soldier
19. Deodato – West 42nd Street

Einen Kommentar hinterlassen