Zum Inhalt springen

Schlagwort: Ice

„Geisteräpfel“ durch gefrorenen Regen

Andrew Sietsema entdeckte neulich beim Beschneiden von Apfelbäumen im Fruit Ridge-Gebiet von Kent County Äpfel, die schon am vergammeln waren und dann durch gefrierenden Regen überzogen wurden. Daraufhin wurden die sich in der Eishülle befindenden Äpfel zu Brei und fielen aus dem eisigen Überzug, der mitunter dennoch erhalten blieb. Andrew Sietsema nannte seine Entdeckung „Ghost apples“.

Einen Kommentar hinterlassen

Wenn es wirklich kalt ist, kann der See vor deiner Tür schon mal wie ein kochender Kessel aussehen

Nochmal Kälte-Nachschlag aus einem der kältesten Chicagos aller Zeiten. Schon aber aus letzter Woche. Da nämlich hatte Tom Skilling von einem Balkon aus gefilmt, wie der Lake Michigan aussieht, wenn es um diesen herum derbe tiefe Minustemperaturen hat. So wirkt der See, der grundsätzlich auch alles andere als Badewannen-Temperatur hat, wie ein kochender Kessel. Physikalisch schon ganz schön, optisch aber etwas, für dessen Imitate man in Hollywood schon immer sehr viel Geld bezahlt hat. Und das ganz natürlich.

To say it is brutal out there this morning is an understatement! Lake Michigan, as viewed here from Chicago’s North Side Edgewater neighborhood has taken on the appearance of a boiling cauldron as sub-20-degree below zero air makes contact with water which sits just above the freezing level. The temp at 8am at 8am us 23-below at O’Hare—record smashing reading (it has smashed a 53-year o old record set back in 1966) and the wind chill is 52-below. At Midway, it’s 21-below and the wind chill is 47 below. The coldest readings on the latest National Weather Service observation Chicago list at 8am are 24-below at West Chicago and Aurora with barbarically cold wind chills of 54 and 55-below respectively.


(via Twisted Sifter)

2 Kommentare

Ein Spaziergang über den glasklar gefrorenen, tiefsten See der Welt

Ich hatte hier schon mal über das Phänomen geschrieben, dass manche Seen beim Gefrieren glasklares Eis ansetzten. Kurz und stümperhaft zusammengefasst hat das mit den enormen Minustemperaturen zu tun, die beim Frieren keine Zeit für Schimmer und oder Trübe im Eis lassen.

Das klimatische Umfeld des Baikalsees, der als der tiefste See der Welt gilt, bietet genau solche Vorraussetzungen und wenn der zufriert, tut er das schon mal glasklar, wie dieses Video ganz wunderbar zeigt. Da kann man dann schon mal Korallen, Steine ​​und Fische am Boden des Sees filmen, die alle auch unter dem Eis noch stattfinden.


(Direktlink)

1 Kommentar

Riesiger Eiskreis auf einem Fluß in den Staaten in 4K

(Direktlink, via Nag on the Lake)

Geht seit ein paar Tagen rum: auf dem Presumpscot River im US-Bundesstaat Maine rotiert eine etwa 100 Meter messende Scheibe aus Eis. Die kreisrunde Eisfläche dreht sich im Schritttempo gegen den Uhrzeigersinn, und das bereits seit Anfang der Woche. Es gibt davon diverse Foto und nun auch ein Video in 4k.

Das Spektrum versucht zu erklären, schreibt aber auch, dass es eine abschließende Erklärung dafür bisher nicht gibt. Und genau das macht Mutter Natur ja immer noch so geheimnisvoll.

Wie die perfekt symmetrischen Gebilde entstehen, konnten Fachleute allerdings erst 2016 aufklären. Ein Team von der physikalischen Fakultät der Université de Liège kam seinerseits zu dem Schluss, dass absinkendes Schmelzwasser von der Unterseite der Eisplatte einen Wirbel erzeugt, der das Gebilde in Drehung versetzt.

[…]

Weshalb die Gebilde kreisrund sind, ist allerdings noch unklar, vermutlich sind besondere Bedingungen erforderlich.

(Direktlink)

3 Kommentare

Übers Wasser laufen

Für einen Flachköpper war das Wasser offenbar nicht mehr Wasser genug. Also hat sich der Finne Mika Sagulin für einen anderen Move entschieden. Auch schön.

Kesän viimeinen pulahdus – The last dive of this summer

Copyrights: Mika Sagulin

Gepostet von Mika Sagulin am Montag, 10. Dezember 2018

1 Kommentar