Zum Inhalt springen

Schlagwort: Media

Bravo-Hefte von 1956 bis 1994 kostenlos als PDF verfügbar

Irgendwann zu Beginn der 1990er las ich die Bravo regelmäßig. Zu DDR-Zeiten waren die Poster daraus nahezu ein Zahlungsmittel auf den Schulhöfen der polytechnischen Oberschulen und wer von seinen Westverwandten damit versorgt wurde, konnte sich recht ordentlich sein Taschengeld aufbessern, was nicht wenige taten. Als für mich dann Techno kam, wurde mir die Popkultur, die die Bravo zu durchleuchten versuchte, zunehmend egal und ich kaufte und las sie nicht mehr. Später kaufte ich sie dann hin und wieder für meine Kinder und schaute ab und zu mal rein, wobei ich feststellte wie weit weg die heutige Popkultur von mir stattfindet.

Jedenfalls hat sich das Bravo-Archiv dazu entschieden, sämtliche Erstausgaben der Jahre 1956 bis 1994 als kostenlose PDF zur Verfügung zu stellen. Nur falls da wer mal in Erinnerungen schwelgen mag.

4 Kommentare

Die Bild-„Zeitung“ trollen

Nicht neu, aber immer wieder treffend: jemand lädt ein Video auf Twitter, die Bild-„Zeitung“ bindet es bei sich ein, der Uploader ändert darauf hin seinen Namen. Alle Leser der Bild-„Zeitung“ dürfen sich angesprochen fühlen. Fertig. Die könnte man auch eleganter beleidigen. Aber trotzdem.

Made by @binwiederdabro.

1 Kommentar

„BILD-Zweigstelle direkt in Söders Arsch eröffnet“

Derweil die wirklich richtigen und wichtigen Nachrichten, drüben beim Postillon: BILD-Zweigstelle direkt in Söders Arsch eröffnet. Ob Söder das schmerzt? Keine Ahnung.

München (dpo) – Das ist der nächste logische Schritt: Die Bild-Zeitung hat heute feierlich ihre neue Zweigstelle in Markus Söders Arsch eröffnet. Damit kann das Blatt künftig noch schneller und feiner abgestimmt aus dem Rektum des bayerischen Ministerpräsidenten berichten.
„Wir sind stolz, nun endlich eine eigene Redaktion im Dickdarm des künftigen Bundeskanzlers zu haben“, so ein Sprecher der Bild. „Für uns ist das nur konsequent. Die meisten unserer Redakteure steckten ja ohnehin schon bis zum Anschlag da drin, aber jetzt haben sie endlich auch ein ordentliches Büro für die Monate bis zur Bundestagswahl.“

Einen Kommentar hinterlassen