Zum Inhalt springen

Schlagwort: Modular Synthesizer

Sébastien Léger spielt „Bohemian Rhapsody“ am Modular Synthesizer

Wahrscheinlich ist er nicht der Erste, der auf diese Idee gekommen ist. Vielleicht aber der Erste, der sich dabei gefilmt hat. So ein Modular-Synth hat auch immer ein bisschen was weihnachtliches. Rein optisch irgendwie.

Just in time with the Queen’s take over, here’s a cheesy modular version of Bohemian Rhapsody. 🤣 Enjoy!

Queen – Bohemian Rhapsody (Modular Cover-ish)

Just in time with the Queen's take over, here's a cheesy modular version of Bohemian Rhapsody 🤣 Enjoy !

Gepostet von Sébastien Léger am Montag, 3. Dezember 2018

1 Kommentar

Jon Hopkins‘ „Open Eye Signal“, gespielt auf einem modularen Synthesizer

Colin Benders, seines Zeichens ausgemachter Nerd an modularen Synthesizern, über den ich hier schon mal schrieb, hat sich jetzt einen Track vorgenommen, den er schon immer mal an seinem System „nachspielen“ wollte: Jon Hopkins‘ „Open Eye Signal“. Und das klappt verdammt gut.

„This track has been haunting me for a while now so I decided to see if I could reverse engineer a few of the sounds on my system. initially I only wanted to do the bassline but I got a bit carried away and ended up doing the entire thing. It might not be an exact clone but I definitely learned a lot in the process of trying to recreate those sounds.“


(Direktlink)

Das Original:


(Direktlink, via René)

Einen Kommentar hinterlassen

Modular Synth-Porn mit blinkenden Lichtern

Short Patch experiment with a few new modules, including the Mutant BD9, Mutant Snare, Pico Drums x 2, running through various effects. The main CV modulation sources in the patch are the Modcan Quad LFO, and the new Control Forge module by Rossum Electro which was used to create a fast quick modulation bursts to the Amp decay Pitch etc on the BD9. Drones via the Music Thing Radio Music, playing a feedback drone wave going through the Tiptop Z-DSP „Halls of Valhalla card, program 7.
I ran the BD9 through the new black hole DSP module by Erica Synths, and the Mutable Instruments Clouds running a unreleased firmware, and finally some Rainmaker X 2 for the snare processing, pitch delays. There is also a bit of Z-DSP, Eventide H9, AD Reverb, OWL, and ErbVerb too. Enjoy, download to the audio file below. :-)

(Direktlink, via CDM)

1 Kommentar

Ein zeichnender Modularsynth: Runtzen

Das gab es auch schon mit einem Plattenspieler und jetzt, wo die Modularsysteme wieder im Gespräch sind, hat sich Thomas Rehnert wohl gedacht, dann kann man die auch mal zeichnen lassen. Leider ist die Videoqualität nicht so gut wie die eigentliche Idee.

„Runtzen“ ist Teil einer Reihe von Arbeiten, die das Doepfer-A-100 Modularsystem sowohl zur Klangproduktion als auch zur Erzeugung von Zeichnungen verwendet. Dabei wird die Spannung, die im Patch auch die Klangsynthese regelt, zur Steuerung von Motoren und Magneten benutzt, die eine mechanische Vorrichtung zur Bewegung eines Zeichenstifts kontrollieren. Mit den Mitteln von Feedback,Spannungssteuerungstechniken und Sampling wird eine permanent variierende, polyphone Struktur vieler, von einander abhängiger Stimmen aus synthetisiertem Material erzeugt. Die so entstehende Rhythmik und Gestik wird dabei sowohl klanglich als auch zeichnerisch umgesetzt.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Über die Faszination modularer Synthesizer: EB.tv Tech Talk – Modular Fascination

(Kabel)Salat ist gesund. Sehen offenbar einige unter den elektronischen Musikanten immer noch so. Ich hatte nie die Gelegenheit, einen echten, großen Modular-Synthie bedienen zu können, war aber auch mit den, nur zur Speicherung, selbstgeschnittenen Schablonen am Moog Prodigy oder dem Nordrack vollends ausgelastet.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Kleine Modular-Synthesizer-Kunde: 20 Kabel sounds like this

modstudio-640x426


(Foto unter CC BY von fr4dd)

Ich fand‘ das Geschraube an so einem Dingen ja eher immer enorm anstrengend, zumal – wenn ich ganz ehrlich bin – ich nicht immer ganz genau wusste, was ich dort tat. Deshalb habe ich irgendwann die Kisten ohne externe Verkabelung bevorzugt. Spannend allerdings finde ich die modulare Synthesizer-Technik immer noch.

Thomas von Schneidersladen in Berlin jedenfalls erklärt hier mal ganz in Ruhe, was man aus so einem System rausholen kann und warum. Dafür benutzt er das relativ überschaubare Doepfer A-100 Modular System und am Ende 20 Patch-Kabel. Sounds like This.

Thomas K. – Fachberater für Modularsysteme in Schneidersladen – erklärt ein gemischtes Modularsystem für Anfänger und/oder Einsteiger im Eurorack. Er erklärt die basischen Module eines klassischen Analogsynthesizers an einfachen Beispielpatches und verbaut in einem anschließenden komplexeren Patch einmal alle verbauten Module mit 20 Kabeln.

(Direktlink, via Create Digital Music)

1 Kommentar