Zum Inhalt springen

Schlagwort: Pandas

Zoo wegen Corona geschlossen – Pandapärchen treibt es zum ersten Mal in zehn Jahren miteinander

Kurze Zwischenmeldung: es ist nicht alles schlecht während der Corona-Zeit. In einem Hong Konger Zoo versucht man seit 10 Jahren vergebens, die großen Pandas Ying Ying und Le Le zu einer natürlichen Paarung zu bewegen. Die hatten aber in all den Jahren keine Lust, zu knöpern. Jetzt, als der Zoo aufgrund von Corona-Shutdown geschlossen ist, vergnügten sich die beiden unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Brauchten wohl beide einfach nur ein wenig Privatsphäre und etwas Ruhe. Ein Zoo versucht seit 10 Jahren, zwei Pandas zur Paarung zu bringen. Als Coronavirus den Zoo schloss, taten es die Pandas endlich


(Danke, CarFreiTag!)

Einen Kommentar hinterlassen

Die Panda-Brüder im Berliner Zoo zum ersten Mal im Außengehege

Ja, ich weiß, Zoos sind scheiße und so. Aber es sind Panda-Babies! Im Berliner Zoo! Um die Ecke quasi. Heute haben sie dort Meng Xiang und seinen Bruder Meng Yuan, die der Zoo selber (natürlich ganz kartoffelig) und warum auch immer Piet und Paul nennt, erstmalig ins Außengehege gesetzt. Jedenfalls können geneigte Besucher sich die Beiden ab dem 30. Januar höchstpersönlich und in echt ansehen. Bis dahin schaue ich die Videos und hache mich bis an den Rand der Bewusstlosigkeit. WIE KANN MAN DENN BITTE SCHÖN SO UNFASSBAR NIEDLICH SEIN?!


(Direktlink)


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Das Panda-Pärchen im Berliner Zoo hat geknöpert – und der Lockruf einer Panda-Dame

Panda-Dame Meng Meng und Männchen Jiao Qing haben sich im Berliner Zoo endlich gepaart. Sieben mal haben sie sich zum Stelldichein getroffen. Nun hofft man auf Nachwuchs. Um auf Nummer sicher zu gehen, so dass das dann möglich ist, hat man Meng Meng zusätzlich noch künstlich besamt. Ob das zum gewünschten Nachwuchs führt, ist allerdings noch offen.

„Die beiden sind, was die Fortpflanzung angeht, vollkommen unerfahren. Meng Meng zeigte deutlich Interesse an dem Panda-Mann. Auch Jiao Qing war bereit“, berichtete der Zoologische Leiter, Dr. Ragnar Kühne, vom ersten Date der beiden.

[…]

Für jeweils 20 Minuten sind die beiden Pandas am Freitag und Samstag zu einander gelassen worden, hieß es. Zwei eigens aus China angereiste Reproduktionsexperten begleiteten alles. Dass die beiden Pandas „es“ getan oder es zumindest versucht haben, ist auf Fotos belegt.

Und so klang es, als Meng Meng Jiao Qing mitteilte, dass sie bereit für die Paarung war.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen