Zum Inhalt springen

Schlagwort: Russia

Abenteuer eines Kanaldeckels in Wolgograd

Da soll mal einer sagen, so ein Kanaldeckel würde ein tristes Dasein fristen. Bei diesem hier auf einer Kreuzung in Wolgograd ist nämlich richtig was los. Nur warum man den in der gezeigten Zeit nicht einfach repariert hat, erschließt sich mir nicht so richtig. Vielleicht wäre das einfach zu einfach gewesen.


(Direktlink)

3 Kommentare

Das vielleicht wärmste Zelt der Welt

Wenn sich die Rentierherden der Nenzen durch die sibirische Tundra bewegen, bauen sie ihre Zelte ab, ziehen diese auf Schlitten durch die Kälte, um sie an anderer Stelle wieder aufzubauen.

The Nenet reindeer herders need to move their tent every few days throughout most of the year. Every time they migrate they must pack the whole tent away, drag it across the tundra on sledges, and erect it again in a fresh place, sometimes in temperatures of minus thirty degrees. Survival depends on working together as a team.

After staying in the wooded taiga for two months they start to migrate north following the ancient paths of migrating reindeer (caribou). In four months they will travel up to 1200km and must pack and move every three to five days to keep up with their herd. They must reach their summer quarters before the snows melt and flood great rivers with icy waters too cold and deep for the calves, born along the way, to cross.


(Direktlink, via Nag on the Lake)

1 Kommentar

30 Jahre alte russische TV-Version von „Herr der Ringe“ online

1991 wurde in der Sowjetunion eine russische Version von Tolkiens „Herr der Ringe“ ausgestrahlt. Und zwar einmalig. Danach wanderten beide Teil in das Archiv von Leningrad Television und schlummerten dort bis zur letzten Woche. Dann wurden sie aus dem Schlaf geholt und in voller Länge auf YouTube geparkt, wie der Guardian schreibt.


(Direktlink)


(Direktlink)

1 Kommentar

Ein gefrorener Wohnkomplex in einer der kältesten Städte Europas

Das russische Workuta dürfte mit Temperaturen von bis zu -45 Grad Celsius zu den kältesten Städten Europas, wenn nicht gar der Welt zählen. Die Stadt hat eine der am schnellsten schwindenden Bevölkerungsgruppen in ganz Russland. Der Fotograf Arseniy Kotov besuchte Workuta bei Eiseskälte und fotografierte unter anderem einen Wohnkomplex, in dem nur noch eine Wohnung bewohnt wird. Eine Eiskulisse, wie ein Film sie beeindruckender nicht zeichnen könnte. Aber leben wollen würde ich dort trotzdem nicht sonderlich gerne.

In this house in the settlement of Severny, there is only one inhabited apartment left, but the whole house is still heated. In many apartments this winter from severe frosts burst pipes and the building inside and outside was overgrown with icicles and snow.


(via Colossal)

2 Kommentare