Zum Inhalt springen

Schlagwort: Social Media

Twitter sperrt Trump dauerhaft

Nachdem Facebook den Account des noch amtierenden US-Präsidenten mit einer mindestens 14 Tage andauernden Sperre belegt hat, zieht auch Twitter Konsequenzen und sperrt den Account von Donald Trump dauerhaft. Somit wird ihm sein Lieblingsmedium abgeschaltet. Grund für den Schritt sei „das Risiko weiterer Anstiftung zur Gewalt“, so das Unternehmen.

2 Kommentare

Für den Rest seiner Amtszeit: Facebook und Instagram sperren Donald Trump

Nachdem Facebook den Account von Donald Trump für 24 Stunden gesperrt hat, wurde heute bekannt gegeben, dass die Sperre verlängert wird. Für mindestens zwei Wochen – oder bis zur endgültigen Amtsübergabe an Nachfolger Joe Biden. Der Grund: Trumps Posts stellten ein zu großes Risiko dar.

Das kündigte Mark Zuckerberg heute per Facebook an.

Seine Sperre auf Twitter ist heute Nachmittag abgelaufen. Bisher herrscht dort ungewöhnliche Stille.

9 Kommentare

Twitter und Facebook sperren vorübergehend Trump Accounts

Nachdem Trump-Anhänger gestern Abend überraschend leicht das Kapitol stürmen konnten, trat Donald Trump vor eine Kamera, um ein Video aufzunehmen, das später auf seinen Social Media Kanälen geteilt wurde. Zusammenfassend sagte der in diesem mal wieder, dass ihm und seiner Anhängerschaft die Wahl gestohlen wurde. Nach wie vor weder von ihm, noch von jemand anderem bewiesen. Außerdem sprach er sehr verständnisvoll mit den Leuten, die gerade dabei waren, durchs Kapitol zu marodieren, und bat sie nach Hause zu gehen. Außerdem sagte er dem Mob, „Wir lieben Euch. Ihr seid sehr besonders.“

Twitter versah Trumps Video dann zunächst wegen unbelegter Betrugsvorwürfe mit einem Warnhinweis, der so bisher nicht verwendet wurde – sein Tweet konnte weder geteilt noch beantwortet werden. Wenig später wurde das Video gelöscht, so hatten es zuvor auch Facebook und YouTube gehandhabt.

Etwas später folgte dann noch ein Tweet, in dem Trump verlautbaren ließ: „Das sind Dinge und Ereignisse, die passieren, wenn ein heiliger Erdrutschsieg so unvermittelt und gemein“ gestohlen werde. Und weiter: „Geht in Liebe und Frieden nach Hause. Erinnert Euch für immer an diesen Tag.“

Ich habe keine Ahnung, in welchem Paralleluniversum der Mann umhergeistert, aber nun reichte es auch endlich mal bei Twitter. Die zogen ihm erstmal für 12 Stunden den Stecker, so das er dort keine Tweets mehr von sich geben kann. Sollte er bis dahin seine letzten Beiträge nicht löschen, würde man ihm wohl komplett sein Konto dichtmachen. Mal gucken, ob ihm das irgendwie nahegehen wird. Immerhin ist Twitter das ihm liebste Sprachrohr zur Welt. Dabei muss erwähnt werden, dass man ihn bei Twitter doch überdurchschnittlich lange verbal hat randalieren lassen. Da wurden Accounts schon für deutlich weniger verbalen Randalismus gekickt. Zeit wäre es ja mal.

Auch Facebook sperrt den offiziellen Account von Trump – für 24 Stunden.

In einem beispiellosen Schritt gab Facebook bekannt, dass Trump für 24 Stunden keine Posts mehr absetzen könne. Grund der Sperrung seien Verstöße gegen Richtlinien des Online-Netzwerks.

Einen Kommentar hinterlassen

Die Botschaft der Russischen Föderation versenkt Alice Weidel auf Twitter

AfD-Bundestagseierköpfin Alice Weidel hat vor ein paar Tagen, wie so oft, weinerlich auf Twitter rumgeopfert – und dabei mal wieder ihre offensichtliche Geschichtsvergessenheit offenbart. Der offizielle Account der Botschaft der Russischen Föderation hat sie dann mal eben daran erinnert, wie und warum das damals so war. Versenkt.

Martin Sonneborn schiebt nach:

8 Kommentare

Jemand sucht auf Facebook nach einer Motorhaube – und findet ein Gegenstück

Wir kennen alle diese Autos, an deren Karosserie ein Teil eine andere Farbe als der Rest das Fahrzeugs hat. Heck- und oder Kofferraumklappen, Kotflügel, Motorhauben. Meistens wurden die dann wahrscheinlich vom Verschrotter geholt und verbaut, ohne lackiert zu werden, weil das halt billiger ist. Lackiert wird dann später oder gar nicht.

Ūzieł Valles jedenfalls hatte einen solchen Pick Up, der zwar an sich weiß war, aber eine gelbe Motorhaube hatte. Er dachte sich wohl, es könnte nicht schaden, bei Facebook mal zu fragen, ob denn nicht irgendwer eine weiße hätte.

Und dann zeigte sich Facebook mal von seiner besseren Seite und bracht Valles mit einem Mann zusammen, der quasi das perfekte Gegenstück zu seinem Auto hatte. Einen baugleichen Pickup in gelb, mit weißer Motorhaube.

Und irgendwie organisierten die dann den Austausch und fahren nun mit einfarbig lackierten Autos durch die Gegend. A perfect Story.


(via Core77)

Einen Kommentar hinterlassen