Zum Inhalt springen

Schlagwort: Space

Ein Foto für ein Plattencover: Soyuz Lifts Off to Bring New Crew to Space Station

Noch mehr Fotos vom heutigen Sojuz-Start zur ISS auf dem Flickr-Account der NASA: Expedition 56.

The Soyuz MS-09 rocket is launched with Expedition 56 Soyuz Commander Sergey Prokopyev of Roscosmos and astronauts Serena Auñón-Chancellor of NASA and Alexander Gerst of the European Space Agency, Wednesday, June 6, 2018 at the Baikonur Cosmodrome in Kazakhstan. Prokopyev, Auñón-Chancellor, and Gerst will spend the next six months living and working aboard the International Space Station.

Expedition 56 Launch (NHQ201806060006)
Einen Kommentar hinterlassen

Das Leipziger Neuseenland fotografiert von der ISS

Beeindruckendes Bild, das von der ISS aus in einer Höhe von 400 Kilometern gemacht wurde. Es zeigt mittig den Zwenkauer See, der das Restloch des ehemaligen Braunkohletagebaus Zwenkau im Bergbaurevier Südraum Leipzig war.

1999 wurde der Tagebaubetrieb eingestellt, und die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) begann zur bergbaulichen Sanierung mit der Herstellung der Böschungssysteme als wichtige Voraussetzung zur Füllung des zukünftigen Zwenkauer Sees. Dazu wurden bis Ende 2009 rund 14,5 Millionen Kubikmeter Erdmassen bewegt.

Zur Beschleunigung der Flutung und zum Hochwasserschutz wurde eine Verbindung zur benachbarten Weißen Elster hergestellt. Diese besteht aus einem Abschlag- und einem Überleitungsbauwerk in Form eines etwa 600 Meter langen Kanals zwischen Fluss und See und hat 2013 die Funktion aufgenommen. Die Wasserentnahme (bis maximal 3 m³/s) aus der Weißen Elster wird nur dann gestattet sein, wenn deren Wasserführung mindestens 8 m³/s beträgt. Im Regelfall liegt die Wasserentnahme bei 1,7 m³/s, da anderenfalls der kreuzende Fuß- und Radweg überflutet wird. Durch Einleitung des Elster-Wassers wird wieder ein täglicher Anstieg des Wasserspiegels um etwa 2 Zentimeter erreicht. Das Flutungsende bei einem Endwasserstand von 113,5 m ü. NHN soll Ende 2014 erreicht sein. Durch das Hochwasser im Juni 2013 wurden durch das am 8. Mai fertiggestellte Einlaufbauwerk Zitzschen 130 m³/s Elsterwasser in den See geleitet. Der Seespiegel stieg dadurch innerhalb von knapp drei Tagen um 2,55 m. Das Einlaufbauwerk kostete 12 Millionen Euro, die sich schnell amortisiert haben.

(Foto: • NASA, via Blogrebellen)
Einen Kommentar hinterlassen

Eine bei einem Raketenstart gegrillte Kamera

Bill Ingalls ist als Fotograf unterwegs und fotografiert unter anderem für die NASA. Gestern hat er seine Kamera vor dem Start einer SpaceX Falcon 9 etwas zu nahe am Geschehen aufgestellt und das Dingen wurde von der dabei entstehenden Hitze erbarmungslos gegrillt. Ein paar tausend Dollar futsch. Aber halt auch aussagekräftige Fotos am Start. Die SD-Karte scheint es trotz der Hitze geschafft zu haben.

Toasty remote camera, GRACE-FO, May 22, 2018. (NASA/Bill Ingalls)

Gepostet von Bill Ingalls am Dienstag, 22. Mai 2018

War wohl wirklich etwas warm geworden.

Reason for toasty remote camera, GRACE-FO, May 22, 2018. (NASA/Bill Ingalls)

Gepostet von Bill Ingalls am Dienstag, 22. Mai 2018

(via Blogrebellen)

Einen Kommentar hinterlassen

Ein halbes Knoblauchbrot in die Stratosphäre steigen lassen, um es dann zu essen

Es gibt ja mittlerweile so gut wie nichts mehr, was nicht an einem Ballon gen All geschickt wurde. Nun kommt ein halbes Knoblauchbrot dazu, das von Barry Lewis selber gebacken wurde. Die andere Hälfte ließ man derweil am Boden, um später einen Geschmacksvergleich machen zu können, was natürlich ziemlicher Blödsinn sein dürfte, aber immerhin lässt sich so das Rezept für das Knoblauchbrot recht gut promoten. Oder so.

Jedenfalls haben Tom Scott, Steve Randall und Barry Lewis in Koop dieses halbe, selbst gebackene Knoblauchbrot über 35 Kilometer in die Stratosphäre aufsteigen lassen, wo der dafür aufsteigende Ballon geplatzt ist. Beim Fall schloss sich eine Styroporbox, sodass das halbe Brot unbeschadet auf der Erde ankam und geschmacksgetestet werden konnte. Ja.


(Direktlink, via Laughing Squid)

Einen Kommentar hinterlassen

Wo in der Welt euch über Ostern Teile der abstürzenden Raumstation Tiangong-1 auf den Kopf fallen könnten

Irgendwann über Ostern wird wohl die kaputte chinesische Raumstation Tiangong-1 ihren Eintritt in die Erdatmosphäre vollziehen. Experten gehen davon aus, dass das Dingen dabei nicht komplett verglüht so dass ein oder mehrere Trümmerteile auf der Erdoberfläche einschlagen werden. Hier dürften wir davon nicht sonderlich viel mitbekommen, weiter südlich sieht das dann schon ein wenig anders aus. Wo genau der Weltraumschrott dann niedergehen wird, lässt sich erst wenige Stunden vor dem Einschlag genauer eingrenzen.

Wenn ihr also im Süden unterwegs sein sollten: am besten nur mit Helm raus.

„Die chinesische Raumfahrtbehörde vermeldete am 21. März 2016, dass zu Tiangong 1 kein Funkkontakt mehr bestehe und die Raumstation später in der Erdatmosphäre verglühen würde. Offenbar war der Kontakt bereits am 16. März 2016 verloren gegangen, wodurch ein gezielter Absturz über einem Ozean unmöglich wurde.“
(Wikipedia)

2 Kommentare

Menschen, die zum ersten Mal durch ein Teleskop den Mond sehen

Wahnsinnig geile Idee von Alex Gorosh der einfach mal an verschiedenen Locations in Los Angeles ein Teleskop aufgestellt hat, durch das Leute auf den Mond sehen können, die das so vorher nie taten. Großartig!

We took a telescope around the streets of Los Angeles to give strangers an up-close look at a familiar object; a new view of the moon.

(Direktlink, via Shock Mansion)

4 Kommentare

Falcon Heavy & Starman

Offizielles SpaceX-Video zum Falcon Heavy Launch von neulich. Schon ein bisschen episch.

When Falcon Heavy lifted off, it became the most powerful operational rocket in the world by a factor of two. With the ability to lift into orbit nearly 64 metric tons (141,000 lb)—a mass greater than a 737 jetliner loaded with passengers, crew, luggage and fuel–Falcon Heavy can lift more than twice the payload of the next closest operational vehicle, the Delta IV Heavy, at one-third the cost.

Following liftoff, the two side boosters separated from the center core and returned to landing site for future reuse.

Falcon Heavy put a Tesla Roadster and its passenger, Starman, into orbit around the sun. At max velocity Starman and the Roadster will travel 11 km/s (7mi/s) and travel 400 million km (250 million mi) from Earth.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen