Zum Inhalt springen

Schlagwort: Techno

Das KFMW Adventskalender Neujahrsspezial #01: Erosive – Brocken English

So. Wie angekündigt hier ab jetzt die erste Mix-Serie des neuen Jahrzehnts. Und konsequenterweise mit kompromisslosem Techno, der direkt Ärsche tritt. So mit Bämm und mit jeder Menge Boom. Erosive bittet zum Tanz und darum, sich den Tritt in den Arsch direkt bei ihm abzuholen. Und dann trifft der halt. Auf den Punkt.

Begrüßen wir das neue Jahr und das neue Jahrzehnt mit einem formidabelen Techno-Mix aus Brandenburgs Landeshauptstadt. Besser kann man so ein Ereignis eigentlich kaum begrüßen, finde ich. Aber man kann sehr gut dazu tanzen. Zwei Stunden, 45 Tracks, Techno. Wat willste mehr? Mir fällt dazu nicht wirklich viel alternatives ein. Tanzt!

Keine Ahnung, wie ich das hier heute noch toppen kann, aber vielleicht ist das später nicht mehr wichtig – und ich versuche mein Bestes.


(Direktlink)

Style: Techno
Lenght: 02:06:48
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
1 Benjamin Damage – Hrm Tx [50WEAPONSCD18]
2 Albert Van Abbe – Ostinato 02 [Trolldans003]
3 Lara Kills – Sleepstart [IF? RECORDS]
4 SNTS – S7 [SNTS]
5 Shifted – A Way Beyond [DRFT002]
6 Dubiosity – Juxtaposed [PRRUKWHT009]
7 Tym – What The Fucks Your Problem [Krill Music]
8 Claudio PRC & Reggy van Oers – Field I [Telemorph001]
9 Merino – In Your Eyes [SEMANTICA110]
10 CNCPT – 002.4 [Brenda002]
11 Patrick Siech – 1133 [PRBL007]
12 Dustin Zahn & Edit Select – Tunnels (Dub Tool) [Enemy020]
13 Lewis Fautzi & Nuklear Default – Sinister [Soma375d]
14 Ellen Allien – Love Distortion (Edit1) [BPX002]
15 Keith Carnal – Backstage Gathering [ARTSCORE005]
16 Pfirter – Erosion 2[CLR 081]
17 Volte Face – The Otherwise Central Zone [K003]
18 Refracted – Polar Creatures [SUBL007]
19 Reeko – The Guest [MD13]
20 Luigi Tozzi – Faunus [MMV002]
21 Luke Slater – Love (Marcel Dettmann’s Black Gloves Remix) [MOTELP05]
22 Lewis Fautzi – Default (Oscar Mulero Remix) [WU45]
23 Pris – Margaux [Unbeknown01]
24 Rrose – 23 Lashes [EAUX291]
25 Rommek – Grey Wacke [BP052.1]
26 Ritzi Lee – Something Behind The Smoke [MordH004]
27 Sawf – Sfika [TPT044]
28 Seleccion Natural – Hox Genes [POLEGROUP50]
29 Tensal – Cause 2 [POLEGROUP039]
30 Vatican Shadow – Remember Your Black Day [HOS-399LP]
31 Vertical Spectrum – Parallel Horizon [NST150]
32 ROD – Screw Democracy [KLOCKWORKS15]
33 Reggy van Oers – TRC02 (Developer Remix 1) [Affin 012 LTD]
34 Echologist vs Matrixxman – Freeway [PRRUKBLKWHT]
35 Claudio PRC & Reggy van Oers – Field 2 [Telemorph001]
36 Christian Wünsch – Emission Lines [POLEGROUPBOX01]
37 Inland – 2122 [COUNTER011]
38 Antonio Ruscito – Trance 3017 [EDITSELECT32]
39 Edit Select & Shifted – A38 [NNN01]
40 Christian Wünsch ‎- Gamma [SEMANTICA57]
41 Kas:st – Endless Exodus (Takaaki Itoh Remix) [INFORMA012]
42 Keith Carnal – Van Gogh [SEC002]
43 Mørbeck – Mint [CODEISLAW017]
44 SSTROM – Damm [ROSTEN5]
45 Lewis Fautzi & Nuklear Default – Anti-Cake [Soma375d]

Einen Kommentar hinterlassen

303 + 808 + 909 = 2020

Und das tatsächlich. Ich erwarte fürs nächste Jahr und fürs damit kommende Jahrzehnt ziemlich viel Acid und jede Menge Trance. Und auch wenn nicht, wird 2020, rein mathematisch das Techno-Jahr schlechthin.
(via CDM)

2 Kommentare

Adventskalender 2019, Türchen #17: d.m.s – Fuß auf Fuß

So. Jetzt, wo es auf das letzte Drittel zugeht, ziehen wir hier mal ein bisschen an und entstauben schon mal die Tanzschuhe ein wenig. d.m.s. aus dem Freude am Tanzen Umfeld kommt mit einem Mix, der eher zu einem sonnigen aber kalten, trockenen Wintertag passen würde, minimal wie der sich gestaltet. Denn genau so klingt der. Minimal, aufs wesentliche konzentriert und wird wahrscheinlich noch besser, wenn permanent ein bisschen lauter macht. Clubfeeling akustischer Art, wie ich finde.


(Direktlink)

Style: Minimal Techno
Lenght: 01:11:38
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
01 – Seil – Snow White
02 – Tolga Top – Moody 808
03 – Jos Lok – Surfjen
04 – Adam Collins – 2 Turntables (Beats Mix)
05 – Kai Kan – I did it (Purplehummer Reconstruction)
06 – Robag Wruhme – Wortkabular (Luciano Remix)
07 – Dudley Strangeways – Real Talk
08 – Uneasy Circle – ????
09 – Ilario Liburni – Take a chance
10 – Daniel Steinberg – 1
11 – Educ – Invatam sa iubim
12 – Olivian Nour – Omaigad

Einen Kommentar hinterlassen

Robag Wruhmes Mix für Claude VonStrokes „The Birdhouse Radio Show“

Ich habe mir mal sagen lassen, dass Robag Wruhme wohl nicht sonderlich gerne Podcast-Mixe abgeben würde. Meistens kommen die dann als Promo-Aktivität für neue Releases und sind dann immer außerordentlich gut. Jetzt kam einer für für Claude VonStrokes „The Birdhouse Radio Show“ in die Cloud. Ganz ohne offensichtlichen Promo-Move. Und da wird ganz ordentlich geballert. Ist jetzt nicht so der Sound, wofür ich persönlich Robag Wruhme schätze, aber der Mann macht und kann nun mal halt auch immer eine ordentliche Portion Techno unterm Kiel. Und genau die holt er für diesem Mix aus dem Stiefel. Ganz Dirtybird like.


(Direktlink, via Johannes)

Tracklist:
INTRO
MARTIN KOHLSTEDT – SENIMB
LUKE SLATER – LOVE – BURIAL REMIX
ROBAG WRUHME – TOPINAMBUR
IVAYLO – SYKLON
ROBAG WRUHME – WUZZELBUD FF
TRUNCATE – UTILITY_2
MAX COOPER – VOLITION – ROBAG WRUHME ́S BOTNAX CAAL RMX BOOKA SHADE – MANDARINE GIRL – HEARTTHROB KONRAD TROY RMX MIKE DEHNERT – DETROIT SWITCH BACK TO CITY EDIT 2
EXTRAWELT – PINK PANZER
TRUNCATE – OUR BODIES
NORMAN NODGE – NN 74
ARCHITECTURAL – A GIRL WITH NO FRIENDS
LUKE SLATER – LOVE – MARCEL DETTMANN ́S BLACK GLOVES RMX DONATO DOZZY – TB
MAETRIK – WORK ME
REINHARD VOIGT – DER MANN DER NIE NACH DEUTZ KAM
JOHN TEJADA + ARIAN LEVISTE – IT ́S THE BEAT
ECTOMORPH – PARALLAX
ANDRE KRONERT – LAKE TAHOE
SYSTEM 7 – SPACE BIRD – DUBFIRE RMX
PAVEL LUDIN – AUTOMOTIVE#
ÂME – NO WAR – RY X REMIX
OUTRO

Einen Kommentar hinterlassen

Ein Parfum, das wie der Berliner Tresor riechen will

(Foto: MichaelBrossmann)

Wahrscheinlich in erster Linie nicht mehr als ein Marketing-Gag, aber halt auch kein schlechter, wie ich finde. In Russland veröffentlichen sie aktuell das Buch, das den Techno im Berlin der 90er Jahre portraitiert – „Klang der Familie„. Das kann nicht schlecht sein, ist es nicht. Ich weiß es es, ich war dabei.

Jedenfalls hat man sich jetzt für eine russische Ausgabe des Buches dazu entschieden, den ersten 300 Büchern ein Parfum mitzugeben, das wohl so riechen will wie damals der Berliner Tresor. Bisschen geil, schon, wobei ich gerade nicht weiß, ob ich unter der Woche auf einem Meeting mit Kollegen so riechen will, wie damals der Tresor. Tendenziell eher nicht.

Holynose, an olfactory lab tasked with creating the scent, worked alongside original Tresor clubbers as well as Tresor founder Dimitri Hegemann to accurately produce the smell. Importantly, Holynose has looked to reproduce the smell from the club’s infamous bank vault rather than the scents that might have emanated from clubbers at the venue’s various nights.

Aber als Marketing läufts, wie es aussieht.

2 Kommentare

hr3 und hr XXL Clubnight von 1990 bis 2014 als komplette Sammlung zum Download

Ich habe gerade nicht geprüft, ob diese Links all das hergeben, was zu versprechen sie vorgeben, vertraue gerade aber einfach mal drauf. 239 GB Musik, die hr3 und hr XXL Clubnight Sendungen der Jahre 1990 bis 2014 mit sich bringen. Für all die Musikarchivare unter euch.

Downloadliste
Clubnight 1990
https://mega.co.nz/#F!sBlFTJZZ!D4aXcndcnBFLNiDGbaEaYA

Clubnight 1991
https://mega.co.nz/#F!eARDHIiR!QOVerP7YJMS8gOrVW_N_yA

Clubnight 1992
https://mega.co.nz/#F!aMBkETbQ!psjo2eW-PNsXhz3lYlAiZQ

Clubnight 1993
https://mega.co.nz/#F!zFgRBIzT!saPpX7M0Tp3w3tcUz0_qPg

Clubnight 1994
https://mega.co.nz/#F!ic5HCRxQ!S68Wt9BQMJWaT5-NIJs-hQ

Clubnight 1995
https://mega.co.nz/#F!jYRBgCwZ!ZbfXleStvY1LzpW0JvW_6g

Clubnight 1996
https://mega.co.nz/#F!bUx0GTaS!-6ARqjae7xV2BY9_h4L4lA

Clubnight 1997
https://mega.co.nz/#F!pkYlmJpQ!EF6SnA0D3kdW0-AJIWHO3w

Clubnight 1998
https://mega.co.nz/#F!mQNAxCrA!Zse6TMYqQ1_UmQvvX4YABw

Clubnight 1999
https://mega.co.nz/#F!uA1wQQxC!APVe_996XLX7uOEbCnVeTQ

Clubnight 2000
https://mega.co.nz/#F!OZ1BlJbC!2k0zUwdBgmQ9D3GhsdRmdg

Clubnight 2001
https://mega.co.nz/#F!LQlgmZaB!LlTINoGeDGCh3AwgQwkzEg

Clubnight 2002 Teil 1
https://mega.co.nz/#F!PF81kDxB!E0JwF3cn4shZtYO2cyrFVw

Clubnight 2002 Teil 2
https://mega.co.nz/#F!G5hC1YrT!EvpLYQN2vpRMcbAAL8MIGg

Clubnights 2003 teil 1
https://mega.co.nz/#F!CUtklR4B!z34ZZyhyAAEMNnmeMLReSg

Clubnights 2003 Teil 2
https://mega.co.nz/#F!7Z5m2LZa!VoL1CfbEkqAq0oyea4aFug

Clubnight 2004
https://mega.nz/#F!mTRzDCQR!Qo-uFyJSYmVhKOpRY0k_UQ

Clubnight 2005
https://mega.co.nz/#F!PpoADJrA!4y3H2cZDeBz8zEQBP5BVpg

Clubnight 2006
https://mega.co.nz/#F!exJQCSwA!gqjb9ayQj48gm33sbclyHA

Clubnight 2007
https://mega.co.nz/#F!zoogUQLJ!1ys_1gF2FJLwnkQWphwLxQ

Clubnight 2008
https://mega.co.nz/#F!RQUEnYRT!fnaZu2NIaHwi15StEh2zsQ

Clubnight 2009
https://mega.co.nz/#F!wBYSTZKC!LErsfCw6SAtPbDmoMY43Cg

Clubnight 2010
https://mega.co.nz/#F!ddxwGTTB!I3iibnj6PR1Ae7JZcwcwjw

Clubnight 2011
https://mega.co.nz/#F!NYZ2mIbK!JTWh_y5QCiErSyg5TTqCHg

Clubnight 2012
https://mega.co.nz/#F!hRhw1ATS!Ucsvnl6laVYSA510Zeyb8A

Clubnight 2013
https://mega.co.nz/#F!pVllhRAT!AOKgKS3ERvtDG1V_fpB2jQ

Clubnight 2014
https://mega.co.nz/#F!FQlA1CRY!d5J99RR8awUsoC9_deMPig
(via Tanith)

9 Kommentare

Podcast: Das Erbe der Tanzmusik – 30 Jahre Techno

(Foto: 453169)

Ein sich schön weghörendes Feature vom BR: Das Erbe der Tanzmusik – 30 Jahre Techno. Ich bin Anfang der 90er im gerade wiedervereinigten Berlin zum Techno gekommen und bis heute dabei geblieben. War geil. Ist immer noch geil. Und ich weiß gar nicht, wo ich heute ohne Techno stehen würde. Wirklich nicht. Er begleitet mich seit meiner Jugend wirklich täglich. Immer noch.

Techno lebt. Doch wer hätte vor 30 Jahren geglaubt, dass Techno bleibt? Als Musikstil, als Kulturtechnik, als Wirtschaftsfaktor? Der Beginn der Technobewegung fiel mit dem Ende des Kalten Krieges zusammen. Besonders in Berlin boten die Tracks eine Projektionsfläche für den Anbruch einer neuen Zeit. Auch sexuell und politisch war der Dancefloor ein Feld für Experimente jenseits klarer Grenzen. Doch solche Erfahrungen konnte man ebenso in der fränkischen Provinz machen, wie der Schriftststeller Max Wolf berichtet.
Berlin war und ist die Hauptstadt des Techno, die Clubs ziehen noch immer täglich tausende Besucher an. Ihren Namen aber bekam die Techno Music in Detroit. Dort war der Sound weder ganz neu noch feierte er die Grenzüberschreitung. In der krisengeschüttelten Stadt linderte Techno die Symptome und stand in der afrofuturistischen Musiktradition, die von einer besseren Zukunft träumte.


(Direkt-MP3, via Tilman)

Einen Kommentar hinterlassen

Berlin Techno History: Die Tür vom Tresor steht jetzt im Museum

Die Tür des legendären Berliner Tresors steht seit heute im Humboldt Forum. Ein echtes Stück musikalischer Zeitgeschichte im Museum. Schön.

Der Club zeichnete sich durch eine spezielle Atmosphäre aus. Dunkel war es, die Nebelmaschine arbeitete unablässig, die Stroboskoplichter zuckten. Die Musik im Tresor verschob die Grenzen dessen, was man bislang kannte. In einem Interview berichtet ein damaliger Clubgänger: „Der Techno, der dort gespielt wurde, war in seiner Radikalität noch einmal zwei Stufen härter als Punk. […] Es ging um Ekstase, um das Erlebnis, alles loszulassen.“ Die Musik ohne Texte brachte Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen zusammen.

Einen Kommentar hinterlassen

Podcast: 30 Jahre Techno – Musik für kaputte Städte?

30 Jahre Techno – Musik für kaputte Städte?“ ist ein Podcast, den Tobias Müller für das Nachtstudio des BR produziert hat und der sich dem 30-jährigen Jubiläum einer Musik widmet, die die bisher letzte Kulturevolution ausgelöst hat: Techno.

Die 51 Minuten bringen für Auskenner nicht viel Neues, fassen 30 Jahre Techno allerdings recht gut zusammen. Wenn mich wer fragen würde, wie man die Geschichte von Techno kompakt erläutern könnte, würde ich ab heute diesen Podcast empfehlen. Auch wenn all die späteren Splittungen fehlen und das Berghain-Gewichse doch sehr klischeehaft daherkommt.


(Direkt-MP3)

Einen Kommentar hinterlassen