Zum Inhalt springen

Schlagwort: Techno

hr3 und hr XXL Clubnight von 1990 bis 2014 als komplette Sammlung zum Download

Ich habe gerade nicht geprüft, ob diese Links all das hergeben, was zu versprechen sie vorgeben, vertraue gerade aber einfach mal drauf. 239 GB Musik, die hr3 und hr XXL Clubnight Sendungen der Jahre 1990 bis 2014 mit sich bringen. Für all die Musikarchivare unter euch.

Downloadliste
Clubnight 1990
https://mega.co.nz/#F!sBlFTJZZ!D4aXcndcnBFLNiDGbaEaYA

Clubnight 1991
https://mega.co.nz/#F!eARDHIiR!QOVerP7YJMS8gOrVW_N_yA

Clubnight 1992
https://mega.co.nz/#F!aMBkETbQ!psjo2eW-PNsXhz3lYlAiZQ

Clubnight 1993
https://mega.co.nz/#F!zFgRBIzT!saPpX7M0Tp3w3tcUz0_qPg

Clubnight 1994
https://mega.co.nz/#F!ic5HCRxQ!S68Wt9BQMJWaT5-NIJs-hQ

Clubnight 1995
https://mega.co.nz/#F!jYRBgCwZ!ZbfXleStvY1LzpW0JvW_6g

Clubnight 1996
https://mega.co.nz/#F!bUx0GTaS!-6ARqjae7xV2BY9_h4L4lA

Clubnight 1997
https://mega.co.nz/#F!pkYlmJpQ!EF6SnA0D3kdW0-AJIWHO3w

Clubnight 1998
https://mega.co.nz/#F!mQNAxCrA!Zse6TMYqQ1_UmQvvX4YABw

Clubnight 1999
https://mega.co.nz/#F!uA1wQQxC!APVe_996XLX7uOEbCnVeTQ

Clubnight 2000
https://mega.co.nz/#F!OZ1BlJbC!2k0zUwdBgmQ9D3GhsdRmdg

Clubnight 2001
https://mega.co.nz/#F!LQlgmZaB!LlTINoGeDGCh3AwgQwkzEg

Clubnight 2002 Teil 1
https://mega.co.nz/#F!PF81kDxB!E0JwF3cn4shZtYO2cyrFVw

Clubnight 2002 Teil 2
https://mega.co.nz/#F!G5hC1YrT!EvpLYQN2vpRMcbAAL8MIGg

Clubnights 2003 teil 1
https://mega.co.nz/#F!CUtklR4B!z34ZZyhyAAEMNnmeMLReSg

Clubnights 2003 Teil 2
https://mega.co.nz/#F!7Z5m2LZa!VoL1CfbEkqAq0oyea4aFug

Clubnight 2004
https://mega.nz/#F!mTRzDCQR!Qo-uFyJSYmVhKOpRY0k_UQ

Clubnight 2005
https://mega.co.nz/#F!PpoADJrA!4y3H2cZDeBz8zEQBP5BVpg

Clubnight 2006
https://mega.co.nz/#F!exJQCSwA!gqjb9ayQj48gm33sbclyHA

Clubnight 2007
https://mega.co.nz/#F!zoogUQLJ!1ys_1gF2FJLwnkQWphwLxQ

Clubnight 2008
https://mega.co.nz/#F!RQUEnYRT!fnaZu2NIaHwi15StEh2zsQ

Clubnight 2009
https://mega.co.nz/#F!wBYSTZKC!LErsfCw6SAtPbDmoMY43Cg

Clubnight 2010
https://mega.co.nz/#F!ddxwGTTB!I3iibnj6PR1Ae7JZcwcwjw

Clubnight 2011
https://mega.co.nz/#F!NYZ2mIbK!JTWh_y5QCiErSyg5TTqCHg

Clubnight 2012
https://mega.co.nz/#F!hRhw1ATS!Ucsvnl6laVYSA510Zeyb8A

Clubnight 2013
https://mega.co.nz/#F!pVllhRAT!AOKgKS3ERvtDG1V_fpB2jQ

Clubnight 2014
https://mega.co.nz/#F!FQlA1CRY!d5J99RR8awUsoC9_deMPig
(via Tanith)

9 Kommentare

Podcast: Das Erbe der Tanzmusik – 30 Jahre Techno

(Foto: 453169)

Ein sich schön weghörendes Feature vom BR: Das Erbe der Tanzmusik – 30 Jahre Techno. Ich bin Anfang der 90er im gerade wiedervereinigten Berlin zum Techno gekommen und bis heute dabei geblieben. War geil. Ist immer noch geil. Und ich weiß gar nicht, wo ich heute ohne Techno stehen würde. Wirklich nicht. Er begleitet mich seit meiner Jugend wirklich täglich. Immer noch.

Techno lebt. Doch wer hätte vor 30 Jahren geglaubt, dass Techno bleibt? Als Musikstil, als Kulturtechnik, als Wirtschaftsfaktor? Der Beginn der Technobewegung fiel mit dem Ende des Kalten Krieges zusammen. Besonders in Berlin boten die Tracks eine Projektionsfläche für den Anbruch einer neuen Zeit. Auch sexuell und politisch war der Dancefloor ein Feld für Experimente jenseits klarer Grenzen. Doch solche Erfahrungen konnte man ebenso in der fränkischen Provinz machen, wie der Schriftststeller Max Wolf berichtet.
Berlin war und ist die Hauptstadt des Techno, die Clubs ziehen noch immer täglich tausende Besucher an. Ihren Namen aber bekam die Techno Music in Detroit. Dort war der Sound weder ganz neu noch feierte er die Grenzüberschreitung. In der krisengeschüttelten Stadt linderte Techno die Symptome und stand in der afrofuturistischen Musiktradition, die von einer besseren Zukunft träumte.


(Direkt-MP3, via Tilman)

Einen Kommentar hinterlassen

Berlin Techno History: Die Tür vom Tresor steht jetzt im Museum

Die Tür des legendären Berliner Tresors steht seit heute im Humboldt Forum. Ein echtes Stück musikalischer Zeitgeschichte im Museum. Schön.

Der Club zeichnete sich durch eine spezielle Atmosphäre aus. Dunkel war es, die Nebelmaschine arbeitete unablässig, die Stroboskoplichter zuckten. Die Musik im Tresor verschob die Grenzen dessen, was man bislang kannte. In einem Interview berichtet ein damaliger Clubgänger: „Der Techno, der dort gespielt wurde, war in seiner Radikalität noch einmal zwei Stufen härter als Punk. […] Es ging um Ekstase, um das Erlebnis, alles loszulassen.“ Die Musik ohne Texte brachte Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen zusammen.

Einen Kommentar hinterlassen

Podcast: 30 Jahre Techno – Musik für kaputte Städte?

30 Jahre Techno – Musik für kaputte Städte?“ ist ein Podcast, den Tobias Müller für das Nachtstudio des BR produziert hat und der sich dem 30-jährigen Jubiläum einer Musik widmet, die die bisher letzte Kulturevolution ausgelöst hat: Techno.

Die 51 Minuten bringen für Auskenner nicht viel Neues, fassen 30 Jahre Techno allerdings recht gut zusammen. Wenn mich wer fragen würde, wie man die Geschichte von Techno kompakt erläutern könnte, würde ich ab heute diesen Podcast empfehlen. Auch wenn all die späteren Splittungen fehlen und das Berghain-Gewichse doch sehr klischeehaft daherkommt.


(Direkt-MP3)

Einen Kommentar hinterlassen

Poker Flat Podcast 67 – mixed by Steve Bug

Sich mal langsam und nicht ganz zu aufgeregt aus der Jahresübergangszeit grooven geht mit diesem Mix, den Steve Bug schon vor ein paar Tagen für den Pokerflat Podcast abgeliefert hat, ganz vorzüglich. Da zuckt das Tanzbeinchen ganz motiviert.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Bad Chanel – B. – International Black
02. &ME – The Raptur Pt II – Keinemusik
03. Steve Bug & Langenberg – Senior Elfo (Frankey & Sandrino Remix) – Poker Flat
04. Wareika – The Inner Spartacus (SIS Remix) – Mobilee
05. Unknown Artist – Untitled 3 – Irradial #03
06. Oscar L, Leon (Italy) – Faking Fingers (Tennan Remix) – Moan
07. Tom Flynn – Packard – Planet E
08. Samu, Marcos In Dub – D.I.Y.A. – Novo Music
09. Fred Everything – Silver Light (Ian Pooley Dub) – Lazy Day Recordings
10. DJ Le Roi – Pere & Files (Pablo Bolivar Remix) – Upon You
11. Kalyma – Red Man Calypso (Whitesquare remix) – Solide
12. Pirahnahead – In ME (So Deep) feat. Mona Bode – Third Ear Recordings
13. Sebo K – Nebula – Rekids
14. Plant 43 – Frozen Monarch – Frustrated Funk

Einen Kommentar hinterlassen

Adventskalender 2018, Türchen #22: Frida Darko – Samt

Und immer wieder Leipzig. So viel Leipzig hatte ich in noch keinem Kalender der letzten Jahre. Heute liefert von dort Frida Darko feinsten Techno.

Ich habe ein bisschen gebraucht für diesen Mix, aber nach dem zweiten Durchlauf hatte er mich. So macht man die Nächte zum Tag. Tanzend. Feiernd. Nicht viel redend. Und Frida spielt den Soundtrack. Doller wird es in diesem Jahr nicht mehr. Einmal noch das Tanzbein schwingen, dafür aber ordentlich. Haut rein!


(Direktlink)

Style: Techno
Length: 01:03:35
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
Delusion – Gabe, Dashdot
Hollow – Gabe, Dashdot
Friendly Fire – Mantas & Vencla
Something´s Not Clicking Right – Dan Sieg
Trysome – Daniel Jaeger
Black Lines – Timo Veranta, Hennheime
Cosmic Sunset – Ivan Fabra
Kadanza – Stereo Express, Seth Schwarz
Amaravati – Anturage, Alexey Union
Claps – Tronik Youth
Inside (Basic Instinct Remix) – Neverpais
Swallow – Monolink

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier. Das Cover-Foto ist von jplenio.

1 Kommentar

Adventskalender 2018, Türchen #19: Erosive – The Silent One

Über 40 grundsolide Techno-Tracks knetet Erosive in zwei Stunden zu einer stringent tanzbaren Angelegenheit, die nicht weniger im Sinn hat, die Leute zappeln zu sehen. Und das sollte bestens funktionieren. Hier gibt es kein Vorspiel, keine Umwege, kein akustischen Small Talk, hier gibt es bodenständige Tanzmusik, die in die Hüften gehen soll und auch gar nichts anderes vorgibt.

Techno zum Bergfest. Das passt.


(Direktlink)

Style: Techno
Length: 02:09:03
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
1 Prince Of Denmark – Are You Ready Ralph [GLGST03]
2 Claudio PRC – 992 HPA [TROLLDANS002]
3 Cliche Morph – Escape From Himself [MDG010]
4 Kessell – Sensorium (Reeko Remix) [POLEGROUP044]
5 Dorian Gray – Nyctophilia (Edit Select Remix) [ANDROID REC011]
6 O/V/R – Post-Traumatic Son (Robert Hood Mix) [BP030.2]
7 Dino Sabatini – Perseus [PRG012]
8 Reggy Van Oers – Ingrained [AFFIN034LTD]
9 Developer – Animal Behaviors [DEVELOPER006]
10 Lewis Fautzi – 37B [FIGURE081]
11 Memorial Home – Silver (AWB Remix) [REM002]
12 Cassegrain – Vultures (Shifted Remix) [ARCS-03]
13 Albert Van Abbe – Sugar Lobby Series 9090 [Curle 2013]
14 Architectural – Sorrow [POLEGROUPBOX1 DISC1]
15 Donato Dozzy – Il Canto Della Maga Part II [SA023]
16 Gotshell – Physics (Eric Fetcher Remix V2) [NST134]
17 MTD – Stormclap [animal008]
18 Michal Jablonski – Fluid Wave [MINICROMUSIC017]
19 Birth Of Frequency – Design [ENEMY026]
20 Christian Wünsch – Cosmic Radiation) [PoleGroup038]
21 Fatal – Sabotage [NE30]
22 Abdulla Rashim — A Shell Of Speed [NE24]
23 Exium – Rotating Frames [POLEGROUP032]
24 Jeff Rushin – Facing The Truth [MOTE044]
25 NTTA11 – Rimbleeptrak [NKPG011]
26 Shifted – Gates [Mote028]
27 Sciahri – Faith Healing [BOP013]
28 Planetary Assault Systems – Wriss [OSTGUTCD20]
29 Seleccion Natural – Evolution [POLEGROUP50]
30 Rote – Shit Business [BLEED010]
31 Abstract Division – Dissonance [10YRDREF003]
32 JLTZ – Paranoid [PRRUKD18009]
33 Abori – Malo [CREDO024]
34 Ventress – Untitled 3 [AVN 002]
35 The Empire Line – Music For Catwalks [NE43]
36 VRIL – Kaoz [10YRDREF004]
37 Von Grall – Cycles [SEMANTICA101+]
38 Domenico Crisci – Thinking Of You [SEMANTICA90]
39 Polar Inertia – Black Sun [DEMENT3D]
40 Developer – Chain Of Life [FA-SA-003]
41 Prince Of Denmark – 8 [FORUM V]
42 Third Son – Underworld [SCOM030]

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier. Das Cover-Foto ist von jplenio.

Einen Kommentar hinterlassen

Adventskalender 2018, Türchen #15: Tanith – Fade out 2018

Ich mag an Tanith unter anderm immer noch, wie konsequent der musikalisch sein Ding macht. Und das nun schon seit gut 30 Jahren. Da gibt es wenig larifari und immer den Blick auf die Tanzfläche. Ich schrieb ihm in diesem Jahr, er könne gerne den softesten Mix aufnehmen, den er je gespielt hat. Er antwortete, dass er es versucht hätte und liefert hier diese Granate ab, die mich ein wenig flashbackt. Und zwar weit zurück in die Hallen des Berliner E-Werks. Wenn ich ehrlich bin, wusste ich nicht, dass dieser Sound heute wieder geht, aber das fetzt wirklich sehr. Klingt dabei natürlich viel frischer und kommt mit einer gewissen grundsoliden Ehrlichkeit daher: das nötigste, was es für eine ordentliche Nacht auf dem Floor braucht. Licht aus, Nebel an, feiern. Hypnotisch. Ein wirklich geiles Set, das mich ein wenig überrascht hat. Nur halt anders, als ich es gedacht hätte. Leute, es ist Samstag. Tanzt!


(Direktlink)

Style: Techno
Length: 01:14:47
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
Dold – The Conspiracy
MANUF – Unknown Dimension
Terra4beat – Dynamical (Dkult’s View Remix)
T78 – Fisto
Harry Romero, Christian Smith – Neon Jungle
Markantonio , Atroxx – The One
RanchaTek – Pangaea
Steve Mulder, Luca Gaeta – Feel
Alan Fitzpatrick – Hold The Ripper
Avision – The Come Up
P-ben – All Possible
Mario Ochoa – Aldebaran
Steve Lawler, Darius Syrossian – Back To The Future
Special Request – Brainstorm (Gerd Janson & Shan House Mix)
George Fitzgerald – Half-Light (Special Request Dub Remix)
Shlomi Aber – Common Dominator

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier. Das Cover-Foto ist von jplenio.

4 Kommentare

Adventskalender 2018, Türchen #12: Gaya Kloud – Elektro Safari

Gaya Kloud ist ein Alter Hase hinter den Tellern, die die Welt bedeuten. In etwa mein Jahrgang dreht er diese in etwa schon so lange, wie auch ich das tue. Allerdings ist er dem Vinyl immer noch recht treu, was bei mir ja ein wenig anders ist. Seine musikalische Breite ist beeindruckend und wenn er einen Floor bespielt, brennt die Bude, wie ich letzten Freitag mal wieder persönlich miterleben konnte.

Da wird sich stilistisch nicht festgebissen. Da gibt es House, der mit Techno korreliert und irgendwann mit der Acidpeitche vermöbelt wird. Getreu dem Motto, es wird getanzt, was auf die Teller kommt – und das funktioniert tatsächlich sehr gut. Mixtechnisch hält er es ganz klassisch: da fliegen die Fader förmlich nur so hin und her und den guten alten Backspin gibt es in regelmäßigen Abständen als Zugabe. Ein bisschen wie bei Carl Cox.

Neben seiner Tätigkeit als DJ, und das muss man auch mal erwähnen, ist Gaya seit Jahren dabei in Potsdam die Clubkultur am Leben zu halten. Das ist heute mitunter mühselig, denn sie ist fast gänzlich ausgestorben. Die Freaks von früher sind jetzt alle Eltern geworden, feiern nicht mehr oder sind längst dorthin weitergezogen, wo Clubkultur einfach noch sehr viel mehr brennt. Hier in Potsdam ist davon nicht mehr viel übrig und Gaya macht da ein bisschen den Don Quijote. Stetig und manchmal auch im Kleinen. Aber einer muss es schließlich tun.

Genug der Worte, zieht die Tanzschuhe an, ist Bergfest.


(Direktlink)

Style: House, Techno, Acid
Length: 02:25:52
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
na

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier. Das Cover-Foto ist von jplenio.

1 Kommentar

Adventskalender 2018, Türchen #03: Janthe – Pump it like Jesus!


Es ergab sich einst, dass eine sympathische Jugendliche bei mir im Jugendclub auftauchte. Sie kam mit ihrem Freund, der am Deejaying interessiert war. Sie wurde dann so etwas wie eine Stammbesucherin. Wir sprachen über Musik, das Leben, die Liebe und wie man die Welt zu einem besseren Ort machen könnte.

Irgendwann trennten sich die beiden, er gab das Deejaying auf, sie ging nach Leipzig. So wie heute viele junge Menschen zum Studieren nach Leipzig gehen.

Ich mag Social Media in diesem Punkt immer noch sehr gerne. Ich sehe, was meine einstigen Clubbesucher so treiben und wie sie für sich den Welt entdecken und ihr Leben in dieser einrichten. So bekam ich mit, dass jene Jugendliche von damals heute als Janthe das Musizieren im Allgemeinen und das Deejaying im Speziellen für sich entdeckt hatte und mittlerweile ziemlich regelmäßig in dieser Mission hinter den Decks steht. Und dann dachte ich, sie muss einfach mit in den Kalender.

Und weil heute Montag ist, gibt es hier jetzt erstmal was zum wach machen. Eigentlich spiele sie Techno, meinte sie, das hier sei doch eher „housy“ geworden. Dafür aber ballert diese recht ordentlich und hat auch eine kurz nicht näher erläuterte Hintergrundgeschichte: „Das war ganz abenteuerlich – hinter dem Mix liegt einiges an kaputter Technik und sogar ein mini Autounfall.“

Vielleicht erzählen wir die ein anderes Mal ausführlicher. Jetzt erstmal alles auf laut – und Abfahrt.

(Direktlink)
Style: Techno
Length: 01:09:13
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Via Maris – Side Effects
Desert Sound Colony – I C Jangles feat. Baby Rollen (Instrumental)
Qnete – Segway City Tour
Desert Sound Colony – Tickle Me Pink
Spencer Parker – Three Dee NYC
Reptant – Hypnotik Psykotik
Jensen Interceptor – Planetary Mindset
Almaty – Gennaro (Endian Remix)
Randomer, Hodge – Slipping
Rees, Squane – Little Orphan Android
Robag Wruhme – Wabb Bodun
Ennio – Giza
Joy O, Ben Vince – Systems Align

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier. Das Cover-Foto ist von jplenio.

1 Kommentar