Zum Inhalt springen

Warum sich 50-Euro-Scheine nicht ohne weiteres kopieren lassen

Ich habe nie versucht, irgendwelche Geldscheine zu kopieren. Für mich ergäbe der Versuch dessen keinen Sinn. Ich habe mir mal sagen lassen, das ginge eh nicht. Und wäre ja auch irgendwie bescheuert. Kein Mensch kann glauben, dass kopierte Scheine, echte ersetzten könnten. Do doof sind die Leute auch wieder nicht.

Aber…

Es gibt ganz offenbar Gründe dafür, warum sich wie in diesem Fall 50-Euroscheine nicht so ohne weiteres kopieren lassen – und das ist schon ein bisschen interessant. Finde ich.


(Direktlink, via reddit)

3 Kommentare

  1. Jack3. Dezember 2019 at 01:12

    Früher entstand durch die Guilloche Muster und die Linienscanner eine Moiré – als die Scanner besser wurden reichte dies nicht mehr. So wurde die EURion-Konstellation benutzt.
    Wenn man also etwas schützen will – oder jemand ärgern .. einfach Kringel in bestimmtem Abstand mit aufs Papier drucken.
    Eigentlich komisch daß es das noch nicht als Stempel gibt..

    • Datenhamster3. Dezember 2019 at 12:21

      Das mit dem Stempel ist eine hervorragende Idee! :)

      • CaptainHotte5. Dezember 2019 at 23:43

        Das kannst Du laut sagen! Eine Quelle unendlichen Frohsinns im Büro.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.