Zum Inhalt springen

Wenn ein Basejump schief geht

Basejumper und Vimeo-User Subterminally ist letztens mit seinem Schirm von einer Klippe gesprungen. Beschissenerweise verhedderte sich irgendwie sein Schirm und drückte ihn an die Klippenwand. An dieser ging es dann ganz schnell nach unten. Er brach sich dabei einen Wirbel und musste sich an Kinn, Auge und den Händen nähen lassen. Immerhin aber hat er diesen 13 Sekunden dauernden Horror überlebt. Heilige Shice!

Und natürlich packt er ein Slow-Motion Video davon auf seinen Vimeo-Account. o.Ò

(Direktlink, via Kottke)

7 Kommentare

  1. thomas7. Dezember 2013 at 15:12

    bis zum, ende da stehen und filmen – WTF?

  2. MKzero7. Dezember 2013 at 17:33

    Das wäre doch ein supermakaberes Werbevideo für [Kamerahersteller]. So nach dem Motto „Egal wie hart der Aufprall – die Kamera hält“

  3. Andi7. Dezember 2013 at 18:16

    Die Steine hätten auch ohne Probleme einen Autofahrer killen können, was für ein rücksichtsloses A…..

  4. Christof7. Dezember 2013 at 18:25

    Und wie solls auch anders sein erwischt er die einzige Stelle an der der Fels raussteht…

  5. Cptz7. Dezember 2013 at 18:40

    Ich dachte gleich „oh nein, nicht schon wieder _dieses_ inflationär gebrauchte lied…“, das kann ja nun wirklich keiner mehr …

    Allerdings: Hier passt es halbwegs. Dieses Video ist eines der wenigen unter den vielen Millionen damit ausgestatteten, bei denen die Dramaturgie zu den Bildern passt ;)

  6. jack7. Dezember 2013 at 23:10

    das sieht sehr nach einem Packfehler aus, der schirm wurde ½ mal gedreht (bzw. der pod) beim einpacken, zum glück ist er nicht hängengeblieben (schirm kallabiert). Aber ich glaube als jeb corliss im wingsuit den boden gestreift hat war das schlimmer http://www.youtube.com/watch?v=LEFCQRwj28w

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.