Zum Inhalt springen

„Zombie-Krankheit“ unter Wildtieren in den USA

(Kein-Zombie-Wild-Symbolfoto: TomaszProszek)

Die beim Schreiben darüber angewandte Hysterie dürfte ziemlich blödsinnig sein, aber ich mach da wider besseren Wissen trotzdem mal mit. Weil: incoming zombie apocalypse und so.

In den USA leiden zunehmend wilde Hirsche, Elche und Rehe unter dem Krankheitsbild der Chronic wasting disease, die jetzt als „Zombie-Krankheit“ durch die Medien geistert. Man hat das Fleisch der des toten Wilds an Affen verfüttert, die dann identische Symptome zeigten und geht davon aus, dass die so auch die Menschen treffen könnte. Diese wären:

• Teilnahmslosigkeit, Trägheit
• Drastischer Gewichtverlust
• Verlust der Kontrolle über Körperbewegungen (Stolpern)
• Verstärktes Speicheln
• Teilweise Knirschen mit den Zähnen

Auch in Europa wurden Fälle festgestellt und es wird aktuell davor gewarnt, niemals Fleisch von Tieren zu essen, die krank aussehen oder die man tot im Wald findet. Easy as fuck.

Vielleicht aber taugt das doch zu mehr als nur zu einer schmissigen Headline. Vielleicht geht das ja wirklich so los. Ahhhhhh!!11!!!

Ein Kommentar

  1. sebix20. Februar 2019 at 11:29

    […] davor gewarnt, ~niemals~ Fleisch von Tieren […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.