Skip to content

Beethoven in der Elbphilharmonie – Riots im Schanzenviertel

Nachtrag zu gestern: N24 hat den Split Screen Beitrag hochgeladen, der auf einer Seite die G20-Staatschefs in der Elbphilharmonie zeigt, wo sie Beethoven lauschen, und auf der anderen Seite das, was derweil auf den Straßen Hamburgs los war. Wie aus einem Film. Clockwork Orange im Live-Stream.


(Direktlink)

13 Kommentare

  1. nk8. Juli 2017 um 14:07

    Wir warten ale noch auf Demovideos mit zeitlich synchronisiertem Soundtrack :)

  2. Conny8. Juli 2017 um 15:40

    Konzert = Kultur
    Straße = linker Abschaum

    • Sonnendeck8. Juli 2017 um 17:19

      Das hat nichts mit links oder rechts zu tun, junge Männer die die adoleszenz nicht hinter sich gebracht haben und nur zerstören wollen, das ist sicher keine politische Aussage kleinen Händlern die Geschäfte zu zerstören und ihnen die Lebensgrundlagen zu nehmen.

      • Alreech8. Juli 2017 um 21:04

        Alle große Kapitalisten habe mal als kleine Händler angefangen.
        Kann man das nicht unter dem Aspekt „Wehret den Anfängen“ sehen ?
        Revolution ist kein Kindergartenfasching, und man kann kein Omlett backen ohne ein paar Eier zu zerbrechen.

        • Sonnendeck9. Juli 2017 um 08:42

          Du solltest mal nach Hamburg fahren und das den kleinen türkischen Händler im Schanzenviertel erzählen, selten so eine menschenverachtende Gewalt Legitimation gelesen.

          • Alreech9. Juli 2017 um 12:23

            ich glaube das ist sinnlos, da der kleine türkische Händler mit seiner Berufswahl beweist das er neoliberale Prinzipien verinnerlicht hat.
            Nach der Revolution werden wir Zentren brauchen in denen solche Personen resozialisiert werden… und Funktionäre die dafür sorgen das sich diese Art des Denken nicht erneut in der Gesellschaft ausbreitet.

            Ausserdem hast Du etwas nicht verstanden: Menschenverachtend sind die Neoliberalen und Kapitalisten – wie dieser kleine türkische Händler – denen es nur um den Profit geht.
            Als Revolutionär kann man mit Recht auf diese Personen herab sehen, denn man hat die Höhre Moral die jedes Vorgehen nicht nur rechtfertigt sondern sogar erzwingt !

    • sld8. Juli 2017 um 22:33

      Such dir bitte hilfe. Alle demonstranten, die in hamburg altiv sind, als linken abschaum zu diffamieren. Faschistoider troll.

  3. Dr. Zhu8. Juli 2017 um 20:42

    drinnen spielen sie „… alle menschen werden brüder…“ und draußen schlagen sie sich die köpfe ein. perfide und zynisch

  4. Martin Däniken9. Juli 2017 um 01:59

    Thats life-eine schmerzhafte Absurdität,die „die Wahrheit“ widerspiegelt!

  5. Martin Däniken9. Juli 2017 um 14:05

    Vielen Dank an euch „schwarzer“linksextremer autonomer ,hhihi; Block….
    Ihr hattet keine leichte Zeit.
    Wir vom Gemeinsamen Aktionbündnis für mehr Gentififzierung undneue Wege der Versicherungsaquise danken euch für die Bandstiftungen,ihr wisst ja ganich wie schwer es manchmal ist Leuten mit alternativen Lebensstil eine Versicherung anzudrehen,volxtümlich gesagt.
    Oder in anderen Fällen einen Umzug hinzukriegen,denn wir die Gentrifizierer wollen das ein Viertel einen gewissenCharme behält bei gleichzeitiger finanziell anspruchsvoller Aufwertung,
    die mit dem Mieteraltbestand nicht zuerreichen wäre.
    Danke dafür das ihr nützliche Werkzeuge des Kapitals seid.
    Ihr habt uns viel Abeit erspart!
    Eure Freunde in den (für euch unerreichbaren)Hochhäusen in Frankfurt am Main
    sagen
    Danke Danke Danke

    • Harry10. Juli 2017 um 02:42

      Don’t think so.
      Gegenthese wäre: Verängstigste Yuppies ziehen endlich wieder weg. Mieten sinken, weil alle Angst haben da hin zu ziehen. Alles wird gut. Weltrevolution.
      So oder so ähnlich

  6. Anna10. Juli 2017 um 15:33

    Dieses Video ist Kunst. Fast besser als die 1.000 Gestalten.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.