Derweil in Washington

Ihr habt es mitbekommen? Angela Merkel war möglicherweise über Jahre hinweg Ziel US-amerikanischer Geheimdienste. Ihr privates Telefon wurde vielleicht angezapft. Als sie davon erfuhr, hat sie sich per Telefon wohl bei Obama beschwert (Was sie nicht hätte müssen. Unter den Umständen hätte ja auch ein Anruf bei ihrem Mann gereicht.) Offensichtlich hat sie etwas zu verbergen, ansonsten kann man da ja nichts gegen haben, wie uns ihre Minister ja immer erzählen.

Nachdem sowohl Merkel als auch Obama aufgelegt haben, spielte sich in Washington wohl Folgendes ab.

BLpiqvZ-1
(via reddit)

Tagged:






Kommentare: 10

  1. micxer 24. Oktober 2013 at 00:33  zitieren  antworten

    Die haben dann sicher aufgehört, nachdem Pofalla das für beendet erklärt hat! :-)

  2. | -=daMax=- 24. Oktober 2013 at

    […] LOL […]

  3. […] selbst den lahmsten Journalisten auf. Wie es heute wohl in Washington aussieht, zeigt wohl dieses Bild hier perfekt. Well done, […]

  4. afx 24. Oktober 2013 at 12:09  zitieren  antworten

    Irgendwie hab ich das Gefühl … nach meinen Pornoheften unterm Bett zu suchen ist ok, aber wenn ich Muttis Dildo im Nachtschrank finde kreist der Hammer oder was?

    Die Empörung kommt zu spät.

  5. cube 24. Oktober 2013 at 19:08  zitieren  antworten

    @afx:
    Treffendster Kommentar ever!

  6. lefu 24. Oktober 2013 at 20:50  zitieren  antworten

    Das Merkel von Frau Handy!

  7. René Tent 25. Oktober 2013 at 11:05  zitieren  antworten

    Revolution. Das Merkel hat sich bewegt.

  8. Strugarkowski 25. Oktober 2013 at 12:25  zitieren  antworten

    In diesem Zusammenhang vielleicht auch recht recht interessant: Der Zeit-Artikel „Die USA dürfen Merkel überwachen“ (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-10/nsa-uerberwachung-merkel-interview-foschepoth/komplettansicht). Da werden einige Sachverhalte mal deutlich beim Namen genannt.

  9. Strugarkowski 25. Oktober 2013 at 13:16  zitieren  antworten

    Ergänzung: Wenn also dem Zeit-Artikel zufolge deutsche Gesetze existieren, die insbesondere US-amerikanischen Geheimdiensten eine gesetzlich legitimierte Arbeit in der BRD ermöglichen, dann sind Sätze wie dieser von Herrn Friedrich natürlich reine Makulatur: ›Es sei klar, dass „das Abhören von Telefonen unter Partnern ein massiver Eingriff in die Souveränität unseres Landes und ein Vertrauensbruch“ sei.‹ (siehe: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nsa-spaehaffaere-friedrich-wehrt-sich-gegen-vorwurf-der-verharmlosung-12633483.html) Bitter, bitter, das alles! :/

  10. Rüdiger 21. November 2013 at 16:17  zitieren  antworten

    Bei dem Wahlbattleding (Kanzlerduell) hat Frau Neuland auf die Frage „überwacht die NSA / USA unseren EMail verkehr“ auch mit einem klaren:

    Das weiß ich nicht

    geantwortet – ein ganz schöner Flopp aber keiner hats bemerkt – guckts euch an – das is kein Scherz so war ihre antwort… Ein Staatsoberhaupt befragt zur Sicherheit der Daten der Einwohner des Landes sagt „Kein Plan“ und das auch noch mit sonem Unterton wie: „alter nerv doch nich mit sonem blödsinn“.

    NeNeNe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *