Skip to content

Die Starttöne von Windows als Ambient-Sounds: Windows Startup Sounds (slowed 4000%)

Geile Idee von Ideoforms, der anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Windows 95 einfach mal die Starttöne von Windows 95 bis zu dem von Windows XP durch die Bremse gejagt, und um das 40fache verlangsamt hat. Ich könnte mir vorstellen, dass man auf dieser Basis ganz wunderbare Ambient-Nummern frickeln könnte.

The startup sounds from Windows 95 to Windows Vista, played back at 4000% of their original duration.

Published to mark the occasion of the 20th birthday of Windows 95, 24th August 2015.
Happy birthday, Windows 95.


(Direktlink, via Hiddenplace)

12 Kommentare

  1. Nico25. August 2015 um 21:58

    Ist doch einfach Vaporwave

  2. Andreas25. August 2015 um 22:52

    War der von Win 95 nicht von Brian Eno produziert worden? Insofern nicht verwunderlich, dass das nach Ambient klingt…

  3. Dirk25. August 2015 um 23:16

    Äh .. nur ein kurzer Klugscheisser-Beitrag:

    4000% ist nicht 4000-fach, sondern 40-fach verlangsamt …

  4. Sleepy25. August 2015 um 23:21

    Oh ja … oder Deep House müsste auch funktionieren ;)

  5. daMäx25. August 2015 um 23:30

    Psssst, hey Ronny: 4000% ihrer Originallänge heißt um das 40fache verlangsamt.

  6. Ronny25. August 2015 um 23:54

    daMäx,

    Dieses 4000%tige würde ohnehin nicht mehr hörbar sein, weil es dann schlicht und einfach nur weg wäre. Mir fehlt dazu nur die konkrete Übersetzung. Aber 40fach könnte ich mal ausprobieren. ;)

  7. Maurice26. August 2015 um 00:48

    „[…] von Windows 95 bis zu dem von Windows XP […]“ „[…] from Windows 95 to Windows Vista […]“

  8. daMax26. August 2015 um 08:10

    Ronny, das mit dem „nicht mehr hörbar“ stimmt auch nicht so ganz. Es ist ja nicht so, dass das wie ein Plattenspieler einfach langsamer gedreht wird (dabei würde sämtliche Frequenzen tatsächlich irgendwann in den subsonischen Bereich rutschen würden), sondern dass mit einer sehr cleveren Software die LÄNGE des Samples bei gleichbleibender Tonhöhe gestreckt wird. Sowas ähnliches ging vor ein paar Jahren schon mal durchs Netz, als Popsongs aufs 8-fache gestreckt wurden und dabei auch nach Ambient-Trance klangen.

  9. contekt26. August 2015 um 10:46

    Hat jemand eine Ahnung wie man sowas macht?
    Ich arbeite mit Ableton und hätte mir das so überlegt: Sample ins Ableton laden, die Geschwindigkeit runter drehen, Beim Samplemodus auf Complex schalten, Sample rausrechnen, wieder in ein neues Projekt reinladen und dann wieder von vorn….?!

  10. Daniel26. August 2015 um 10:50

    Das gabs auch schon mal für den Dial-up-Sound vom Modem! Sehr spooky:

  11. Peer26. August 2015 um 11:44

    4000% stimmt schon, PaulStretch schafft dass und noch viel mehr.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.