Zum Inhalt springen

Schlagwort: Soundscapes

The Sound of New York

New York Portraits in Form von emotional bewegenden Videos gibt es dutzende. Die wenigsten davon, allerdings, kommen mit dem originalen Sound, der die Stadt auch nicht wenig mit ausmacht. Lukas Willasch macht das mit seinem „Tune in New York“ mal anders und bringt die Soundfragmente zu den Bildern. Schöne Idee.

„New York has been home for popular music genres like jazz, rock, blues and it is the birthplace of hip hop. Wandering through the streets of the of the city is like listening to never-ending little concerts of all kindes of music. Tune in New York is a collection of different sounds and music from the streets of New York.

Tune in New York is a collection of different sounds and music from the streets of New York. “

(Direktlink, via Maik)

Einen Kommentar hinterlassen

Sich Soundlandschaften im Browser zusammenstellen: Sound Voyage

Die Idee hier zu ist nicht ganz neu, aber in diesem Fall verdammt gut umgesetzt. Sound Designer Matt McCorkle hat mit Sound Voyage eine kleine Browserspielerei gebastelt, mit der man sich vom Büro aus Soundscapes zusammenstellen kann. So begibt man sich akustisch auf Steppen, in Wälder oder ans Meer. Was man halt so mag. Dazu gibt es dann ein paar schöne Effekte wie Delay, Chorus und Reverb, die diese Soundscapes noch intensiver lassen. Schönes Ding, ich bin dann mal am Meer und drehe am Delay.

Within each soundscape, control individual sounds to create the whole of a greater soundscape. Utilizing five powerful digital audio effects, you can shape your soundscapes even further by twisting and transforming their sound waves.

(via Laughing Squid)

1 Kommentar

10-stündige Audio-Aufnahme eines Eisbrechers in der Arktis

Großartige Soundscapes, die, wenn man diesem Video glauben mag, auf einem Eisbrecher in der Arktis entstanden sind. Rauschen, Eisrisse, fallender Schnee und eisig heulender Polarwind. White Noise. Ambient wie er natürlicher nicht sein kann und ein schöne Sample-Grundlage.

10 hours video of Arctic ambience with frozen ocean, ice cracking, snow falling, icebreaker idling and distant howling wind sound. Natural white noise sounds generated by the wind and snow falling, combined with deep low frequencies with delta waves from the powerful icebreaker idling engines, recorded at 96 kHz – 24 bit and designed for relaxation, meditation, study and sleep.


(Direktlink, via BoingBoing)

Einen Kommentar hinterlassen

Die Starttöne von Windows als Ambient-Sounds: Windows Startup Sounds (slowed 4000%)

Geile Idee von Ideoforms, der anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Windows 95 einfach mal die Starttöne von Windows 95 bis zu dem von Windows XP durch die Bremse gejagt, und um das 40fache verlangsamt hat. Ich könnte mir vorstellen, dass man auf dieser Basis ganz wunderbare Ambient-Nummern frickeln könnte.

The startup sounds from Windows 95 to Windows Vista, played back at 4000% of their original duration.

Published to mark the occasion of the 20th birthday of Windows 95, 24th August 2015.
Happy birthday, Windows 95.


(Direktlink, via Hiddenplace)

12 Kommentare

Ambiente Soundlandschaften als App: A Soft Murmur

Bildschirmfoto 2014-10-15 um 13.20.16

Ambientliebhaber wie ich werden hieran ihre Freude haben. A Soft Murmur bietet als App 10 Soundscapes an, die sich in jeglicher Konstellation miteinander mischen lassen, laufen aber auch einzeln. Leider nur für Android-User. Mac-Nutzer müssen mit der Browser-Variante vorlieb nehmen, aber die tut es hier gerade auch. Ich leg‘ mich dann mal wieder hin.

[Update] Ähnliches mit Noisli auch als App für iOS.

Und: das Dingen hat sogar einen Timer, so das man tatsächlich ganz wunderbar dazu wegnicken kann.

Bildschirmfoto 2014-10-15 um 13.30.08


(via r0byn)

2 Kommentare

Wie das Internet klingt: Internet Machine (Trailer)

Ich höre vom Internet nur das, was mein Lüfter mir so rausgibt. Zumindest wenn ich weiter keinen Sound laufen habe. Das aber, was den Sound erst zum Laufen bringt, klingt auch. Und zwar recht ordentlich.

Timo Arnall hat mit Internet Machine einen Film über die technische, unsichtbare Infrastruktur des Netzes gemacht und in diesem sehr beeindruckende Fotos, Filmaufnahmen und 3D-Animationen mit Sound zusammengebracht. Das hier ist der Trailer, der komplette Film lief auf mindestens einer Ausstellung.

Internet machine is a multi-screen film about the invisible infrastructures of the internet. The film reveals the hidden materiality of our data by exploring some of the machines through which ‘the cloud’ is transmitted and transformed.

Internet machine (showing now at Big Bang Data) documents one of the largest, most secure and ‘fault-tolerant’ data-centres in the world, run by Telefonica in Alcalá, Spain. The film explores these hidden architectures with a wide, slowly moving camera. The subtle changes in perspective encourage contemplative reflection on the spaces where internet data and connectivity are being managed.

(Direktlink, via FACT)

1 Kommentar