Eine Frau tritt nach 84 Jahren aus der Kirche aus, weil diese Homosexuelle ausgrenzt

Bewegender Brief eine alten Dame, die nach 84 Jahren ihrer Kirche den Rücken kehrt, weil ihr Pastor sich für sie nicht nachvollziehbar über Homosexuelle äußert. Konsequenter Schritt, der OpenYourMouth veröffentlicht wurde.


(via Marcus Engert)

Tagged: ,






Kommentare: 42

  1. haywood jablome 14. April 2015 at 17:02  zitieren  antworten

    this is gold

  2. Starfish 14. April 2015 at 17:19  zitieren  antworten

    haywood jablome,

    No, this is Patrick!

  3. noob_fl 14. April 2015 at 20:45  zitieren  antworten

    die Frau ist cool.. und wie sie recht hat. Da zeigt sich wieder, das wahre Christen nicht die sind, die sich als solche nennen, sondern solche, die danach handeln und leben. Wenn es einen Gott gibt, wird er diese ältere Dame Namens Marie sicher zufrieden anlächeln.

  4. troll 14. April 2015 at 22:43  zitieren  antworten

    Wahre Christen sind nur solche, die bereits aus der Kirche ausgetreten sind.

  5. Anonymaus 15. April 2015 at 04:25  zitieren  antworten

    Was sind wahre Christen? Und was sind christliche Werte? Ja, in der Bibel steht, dass man seinen nächsten lieben soll. In der Bibel steht auch. dass Homosexualität eine Sünde ist. Natürlich steht auch drin dass die Erde flach ist, dass Menschen die Kleidung mit gemischten Stoffen tragen getötet werden sollten, dass Sklaverei und Vergewaltigug ok ist (solange es nicht das „auserwählte“ Volk trifft) und so einiger andere Quatsch mehr. Ich persönlich orientiere mich darum mehr an humanen Werten. Die sind etwas klarer definiert.

  6. Mailo 15. April 2015 at 05:30  zitieren  antworten

    Ist da ein Schreibfehler im Brief?

    Zwei Enkel die in einer glücklichen Beziehung füreinander da sind haben ein anderes Problem als Homosexualität.
    Immerhin kann sich das ja nicht auf die Nachkommen auswirken.

  7. Meinke-MintelAndreas 15. April 2015 at 06:25  zitieren  antworten

    Daran sieht man mal wieder, dass selbst eine Landeskirche Fehler macht, denn so ein Pastor ist für eine Landeskirche eigentlich untragbar, denn der Herr „Pastor“ hat wohl vergessen, das es selbst unter seinen KollegInnen Schwule und Lesben gibt !!!!

  8. Felix 15. April 2015 at 07:51  zitieren  antworten

    Toller Schritt! Aus diesem Grund trat auch ich vergangenes Jahr aus der rK Kirche aus.
    Mich würde es interessieren, ob, und wenn ja, wie die Kirche reagiert und welche Antwort die Dame von der Kirche bekommt.

  9. Marcel 15. April 2015 at 09:09  zitieren  antworten

    Homosexualität ist auf jeden Fall eine Sünde. Auch wenn viele es nicht wahr haben wollen. Es bedeutet nicht, dass ich besser bin als ein Homosexueller nur weil ich hetero bin, denn ich habe meine eigenen Baustellen. Jeder Mensch sündigt, aber es ist unsere Aufgabe dies zu er- und bekennen und unser Bestes zu tun diese abzulegen. Als Kind habe ich nicht verstanden warum ich keine Mengen an Süßigkeiten essen durfte. Jetzt verstehe ich es. Einige mögen jetzt vielleicht nicht verstehen warum Homosexualität eine Sünde ist, aber Gott hat nur unser Bestes im Sinn.

  10. lolOne 15. April 2015 at 09:50  zitieren  antworten

    Em, WTF,
    alles eine frage der evolution, homosexualtät und lesbische menschen, sind meiner meinung nach, durch die öffentlichkeit und der gesellschaft geshcädigte seelen, die diesen weg gehen, mit glaube das allerdings 0 zu tun….
    na dann ein frohes treiben, für die geburtenrate und geben den flüchtlingen (die sich hier vermehren wie sonst was) eine Chanse zu bleiben, deutshcland rottet sich selbst aus ;)

  11. Max 15. April 2015 at 10:26  zitieren  antworten

    Besser spät als nie!

  12. Hanna 15. April 2015 at 11:10  zitieren  antworten

    Im Grunde rechtfertigt sie ja, dass ihre Enkel „trotz“ ihrer Homosexualität gute Menschen sind, die sich um sie kümmern, bei der Freiwilligen F., usw sind…
    Aber, wenns stimmt, dann ein schöner, konsequenter Schritt!

  13. Hampelmann 15. April 2015 at 12:10  zitieren  antworten

    Falls das echt ist, natürlich schön, Kirchenaustritt ist ja vernünftig. Aber sexuelle Partnerschaften innerhalb der eigenen Fanilie muten irgendwie doch immer noch merkwürdig an. Im besten Falle handelt es sich bei den Enkeln ja um Cousins/Cousinen. Aber solange sie glücklich sind und im Sportverein helfen, Inzuchtgefahr besteht ja nicht.

  14. Gisela 15. April 2015 at 12:39  zitieren  antworten

    Hampelmann,

    Nein, Hampelmann, ich denke eher, die Dame hat einen homosexuellen Enkel, der nun schon seit vielen Jahren in einer Beziehung ist, so dass sie seinen Partner auch als ihren Enkel sieht. Das würde emotional auch zu diesem wunderbaren, warmen Brief passen.

  15. Kai 15. April 2015 at 12:41  zitieren  antworten

    Hampelmann,

    Es steht dort nicht explizit das es sich um ein Paar handelt. Die Dame schreibt sie hat zwei homosexuelle Enkel. Es könnte durchaus sein das beide in einer eigenen Beziehung zu jeweils einem dritten und vierten nicht genannten stehen. Evtl. ist dies so gemeint und nur etwas zweideutig im gesamten Kontext zu lesen.

    MfG

  16. kröte 31 15. April 2015 at 13:22  zitieren  antworten

    Lieber Hampelmann,
    wer lesen kann ist klar im Vorteil und kann sich dadurch unqualifizierte Bemerkungen verkneifen – die Dame schreibt nur, dass sie 2 Homosexuelle Enkel hat, nicht, dass diese miteinander in einer Beziehung leben – die beiden haben glückliche Beziehungen mit anderen!

  17. Menschenskind 15. April 2015 at 13:45  zitieren  antworten

    Hampelmann,

    Ich befürchte, Sie haben das falsch verstanden. Beide Enkel sind zwar homosexuell, es wurde aber nirgends explizit erwähnt, dass sie das gar miteinander sind. Höchstwahrscheinlich leben beide Enkel in einer glücklichen Beziehung mit einem jeweils anderen, homsexuellen Partner.

  18. Der Bastler 15. April 2015 at 14:01  zitieren  antworten

    Schon mal daran gedacht, dass jeder der beiden Enkel eine EIGENE Beziehung pflegt? Das Thema scheint sehr fremd zu sein,wenn man gleich an Inzucht denkt. *kopfschüttel*

  19. Jan 15. April 2015 at 15:04  zitieren  antworten

    @ hampelmann
    ich glaube die glückliche beziehung bezog sich nicht auf die beiden Enkel miteinander

    Wenn sie eine Enkelin und einne Enkel hätte und die beiden in einer Glücklichen bezieghung leben… heisst das doch auch nicht miteinernder und wenn die 3 enkelinin und 5 enkel hätte die in iener glücklichen beziehung leben… du verstehst???

  20. Cullinan 15. April 2015 at 15:06  zitieren  antworten

    Ich glaube, die Formulierung ist etwas ungeschickt, aber ich denke nicht, dass die beiden besagten Enkel miteinander in einer Partnerschaft leben.
    Sie sind lediglich beide homosexuell und leben jeweils in eine Partnerschaft.

  21. Kritischer 15. April 2015 at 15:30  zitieren  antworten

    @ Hampelmann…: Lesen scheint nicht dein Ding zu sein…?

  22. Bernd 15. April 2015 at 16:22  zitieren  antworten

    Hampelmann,
    wo steht den das Ihre Enkel zusammen in einer Beziehung sind? Da steht nur das beide Enkel eine Beziehung haben. Da steht nicht miteinander. Nicht zuviel reininterpretieren ;)

  23. martin11 15. April 2015 at 17:00  zitieren  antworten

    Tut mir leid, ich kann den Schritt nicht nachvollziehen. Natürlich hat die Dame recht, dass es innerhalb und außerhalb der evangelischen Kirche Verrückte gibt, die Homosexuelle immer noch ausgrenzen wollen. In meiner Landeskirche (Evang.-Luth Kirche Bayern) können homosexuelle Pfarrer/innen (leider noch nicht sehr lange, aber immerhin) inzwischen ganz offiziell mit ihren Partnern im Pfarrhaus wohnen. Was kann meine Kirche dafür, dass es auch in ihr Verrückte gibt? Wenn wir alle homophoben Verrückten aus jeder Institution mit Außenkontakt herausschmeißen wollten, wären viele Amtsstuben leer. Also: Lasst uns gegen die Verrückten einschreiten, nicht aber das Kind mit dem Bad auskippen.

  24. martin11 15. April 2015 at 17:02  zitieren  antworten

    P.S. Ich trete ja auch nicht aus der Bundesrepublik Deutschland aus, nur weil sie institutionell ausländerfeindlich ist (insbesondere hier in Bayern).

  25. zapata 15. April 2015 at 17:30  zitieren  antworten

    die bedingungslose Gleichstellung „Christ“ = „guter Mensch“ ist weit verbreitet, aber leider nicht zutreffend. Der Umkehrschluss „guter Mensch“ = „Christ“ noch viel weniger.

    Die Argumentation, daß jemand, nur weil er sich um andere Menschen kümmert, ein Christ sei, oder auch ein „guter Christ“ (!) zeigt, daß auch nach 84 Jahren Kirchenzugehörigkeit das Wissen um die zentralen Inhalte des Christentum nicht besonders ist.

    Auch wenn der Vorwurf an den Pastor, lieblos zu sein, berechtigt erscheint, vertritt er lediglich klare Aussagen der Bibel, selbst wenn diese heutzutage gern, insbesondere von Kirchenvertretern, meist geleugnet und weg-interpretiert werden.

    Den Schritt, aus der Kirche auszutreten, kann ich nicht nachvollziehen, entspricht aber der gängigen Meinung und der überaus leichten Art, lieber etwas weg zuwerfen, als sich um eine Reparatur zu kümmern. Ich nenne das eine Supermarkt-Mentalität. Dies sollte man mit 84 Jahren aber abgelegt haben. Schade.

    Eine Reaktion des Pastors braucht die Dame wohl kaum erhoffen, schliesslich ist sie ja schon ausgetreten, warum also noch darauf eingehen?

    Die Frau tut mir Leid.

  26. toughtoffi2015 15. April 2015 at 18:06  zitieren  antworten

    Die Antwort der Kirchengemeinde auf das schreiben würde mich interessieren.

  27. poili 15. April 2015 at 19:38  zitieren  antworten

    Ich finde deinen Beitrag gut,jedochhabe ich volles Verständnis für den Austritt.. Ich habe auch einen Austrittsbrief eingereicht,weil ich keinen Beitrag an die Kirche zahlen will, wenn ich nicht“akzeptiert“ werde.. Also hat jeder oder jede seine persönliche Gründe.

  28. poili 15. April 2015 at 19:41  zitieren  antworten

    Und der Hampelmann ist wortwörtlich ein Hampelmann

  29. Harry 15. April 2015 at 22:19  zitieren  antworten

    lolOne,

    Wegen Leuten wie dir habe ich eine riesige Abscheu gegen all die „Wissenschaft, Fortschritt, yippie Yeah“ Leute, die sich für ach so aufgeklärt halten.
    Wie weit es dann mit der Aufklärung und dem Humanismus tatsächlich ist sieht man dann an solchen menschenfeindlichen und dummen Aussagen wie deiner.

    Marcel,

    Es ist unsere Aufgabe als Menschen eine Welt zu schaffen, die Menschenwürdig ist. Dazu gehört, dass man sich von beschissenen Vorschriften befreit. Das Verbot oder die Verurteilung von Homosexualität ist eine davon.

  30. Simon 15. April 2015 at 23:22  zitieren  antworten

    https://www.youtube.com/watch?v=pNFHpq0OWaM
    Siehe ab 10:00 Min… Danke Marie!!!

  31. Me 15. April 2015 at 23:41  zitieren  antworten

    Anonymaus,

    Typical naive commentary showing your deficient knowledge but big mouth. Read the Bible before telling others what is in it. Liar.

  32. Andreas aus Erbach 15. April 2015 at 23:55  zitieren  antworten

    „weil ihr Pastor …“? Dem Mischwerk gebricht es anscheinend an der Fähigkeit zum sinnentnehmenden Lesen. Die Dame regt sich über einen Pastor auf, der in einer Fernsehsendung (Panorama) auftrat. Und anstatt das Gespräch mit ihrem Pastor zu suchen, tritt sie erst mal aus der Kirche aus, – eine Woche nach der Sendung weil ihr Pastor sich immer noch nicht in einem Aufschrei der Empörung von dem Fernsehbeitrag distanziert hat.
    Mein Gott, die Sendung lief am 7.4., also am Dienstag nach Ostern. Darf ein Pfarrer, der am Gründonnerstag (2.4.), Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag 6.4.) einen oder mehrere Gottesdienste gehalten hat, nicht mal einen Tag die Beine hochlegen, anstatt sofort sämtliche Dritten Programme (NDR!) nach empörenden Fernsehbeiträgen zu scannen, von denen sich ein rechtschaffener Pastor öffentlich lautstark zu distanzieren hat?

  33. Desiree 16. April 2015 at 06:47  zitieren  antworten

    Marcel,

    Dann sag mir mal bitte wo genau in der Bibel steht, dass Homosexualität eine Sünde ist. Bitte mit Zitat.
    LG

  34. Nobody 16. April 2015 at 09:31  zitieren  antworten

    Liebster Marcel,
    deine Ansichten zeigen mal wieder, das 99,99% der Christen nicht verstanden haben was wirklich christliche werte sind.
    Ein kleines zitat zur suende:
    In Römer 3,23 sagt der Apostel Paulus: „Alle sind Sünder und haben nichts aufzuweisen, was Gott gefallen könnte.“
    Was heisst das also?
    Ein erlaeuterung dazu
    >>In Wahrheit bedeutet Sünde, wie sie im Text der Bibel definiert ist, „das Ziel verfehlen“. Das Ziel ist in diesem Fall der Vollkommenheitsmaßstab, den Gott festgelegt und Jesus bestätigt hat. In diesem Licht wird es klar, dass wir alle Sünder sind.<< (http://www.allaboutgod.com/german/was-ist-sunde.htm)

    Wer also gibt dir das Recht zu sagen was Suende ist und was nicht? Bist du Gott? Definierst du was das Ziel ist?
    Wenn man selbst in sich hineinhorcht sollte man feststellen, dass es keine Suende sein kann gluecklich zu leben.
    Meine Frage an dich dann: Empfindest du das Glueck und das gluecklich sein schon als Falsch?
    Und wenn Gott doch ach so gross ist und uns alle geschaffen haben soll, dann wird er auch nicht DAS EINE RICHTIGE LEBENSZIEL definiert haben.
    Dies ist schlichtweg einfach quatsch und kann nur von Menschen so verstanden worden sein die immer alles blind glauben was ihnen vorgesetzt wird. Vermutlich glaubst du auch noch das die Frauen aus einer Rippe des Mannes gemacht wurden.
    Wer ist Gott? Oder bessergesagt was ist Gott? Wenn man sich nicht nur in den naechsten 2 Kilometer seines Wohnortes umschaut sondern mal ein wenig globaler denkt, sieht man, dass es hierzu viele verschiedene ansaetze gibt (Wie auch die unterschiedlichsten Namen, wie Allah etc…)

    Dies fuehrt eigentlich zu viel wichtigeren Fragen die sich mehr im philosophischen Bewegt:
    Was ist eigentlich Richtig? Was ist Wahrheit?
    Und wer definiert fuer uns ein Lebensziel?

    Die ersten beiden kann man nur schwer beantworten. Aber fuer die 3. ist es sehr einfach:
    Jeder Mensch muss sein Lebensziel fuer sich selber finden und damit auch gluecklich werden!

    Es ist also definitiv falsch und unrichtig ueber Menschen zu urteilen, ueber sie schlecht zu reden und sie Suender zu nennen.
    Dies ist fuer mich die Suende selbst.
    Naja du wirst es eh nicht annehmen aber vllt. ist in deiner Weltanschauung ja auch noch nicht alles verloren.
    Cheers

  35. Hampelmann 16. April 2015 at 11:16  zitieren  antworten

    Nun ja, auch nach mehrmaligen lesen klingt es für mich, als hätten die beiden Enkel eine Beziehung miteinander.
    „Ich habe zwei Enkel […] Sie sind glücklich, sie leben in EINER glücklichen, seit Jahren bestehenden Beziehung, in der SIE FÜREINANDER da sind.“
    Ja, vielleicht unglücklich formuliert, aber vielleicht auch so gemeint. Klingt sowieso seltsam der Brief für eine 84-jährige, vielleicht einfach ein schöner Fake, der einige zum Nachdenken bringt. So oder so stimme ich dem Inhalt grundsätzlich natürlich zu.

  36. steveK 16. April 2015 at 14:56  zitieren  antworten

    Mailo,

    Hier spricht ein Kenner. Vielleicht mal die Bibel lesen, bevor man Halbwahrheiten verbreitet. Es ist immer gut zu wissen, wovon man spricht.

    Gleiches gilt natürlich für den erwähnten Pastor.

  37. steveK 16. April 2015 at 15:03  zitieren  antworten

    Anonymaus,

    Hier spricht ja ein großer Kenner christlicher Lehren. Vielleicht mal nachlesen, worüber man spricht?
    Ansonsten ist der Kommentar genau so eine ungare Halbwahrheit, wie die des genannten Pastors.

  38. Frank Möbius 16. April 2015 at 16:29  zitieren  antworten

    Mailo,

    Der schreibfehler sind Sie……? ! Bei den Gedankengang….!!!!

  39. Frank Möbius 16. April 2015 at 16:45  zitieren  antworten

    Frank Möbius,

    Frank Möbius,

    Wo oder was ist Gottes wohlgefallen? Wer bestimmt was Gott gefählt, der Mensch???

    Mailo,

    Der schreibfehler sind Sie……? ! Bei den Gedankengang….!!!!

  40. Peter 17. April 2015 at 19:34  zitieren  antworten

    lolOne,

    ich hoffe es tut nicht allzu sehr weh …

  41. Josi 20. April 2015 at 21:44  zitieren  antworten

    Mailo,

    Diese beiden Enkel könnten auch Cousinen sein und das ist erlaubt. Aber wahrscheinlich hat jeder Enkel seinen eigenen Partner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *