Zum Inhalt springen

Schlagwort: Church

Podcast: Kirchen und der musikalische Widerstand in der DDR – Und Gott bekam den Blues

(Foto: The Observer, Punkfoto.de)

Mal wieder über Punks in der DDR und die Erinnerung daran, was damals geschah, wenn du im Osten nicht auf „Linie warst“. Gerade für jene, die das hier aktuell auf Facebook oder so gerne als „Meinungsdiktatur“ bezeichnen. Alleine das hätte neben ein paar den Staat kritisierenden Lieder zu singen in der DDR reichen können, um eben mal für ein paar Jahre in den Bau zu gehen.

Hörenswertes Feature von Henryk Gericke und Robert Mießner für den Deutschlandfunk.

Dass Gotteshäuser in der DDR Orte der Opposition waren, ist durch deren Friedens- und Umweltschutzarbeit bekannt. Dass sie aber auch dem Blues und später Punkrock eine Heimat gaben, weniger. Am 1. Juni 1979 fand in der Ost-Berliner Samariterkirche die erste Blues-Messe statt – und setzte so in dem stillen Land DDR ein lautes Signal.

Orte der Andacht wurden zu Räumen der musikalischen Renitenz und des Widerstands. Eine unkonventionelle Mischung von Gottesdienst und Konzert, die Hunderte Jugendliche anlockte. Die Deutschlandrundfahrt nimmt das 40-jährige Jubiläum zum Anlass einer Reise nach Berlin, Halle, Jena und Leipzig und besucht damalige Aktivisten.


(Direkt-MP3)

2 Kommentare

Was so als Brief kommen kann, wenn man sich entscheidet, aus der katholischen Kirche auszutreten

Ich verstehe grundsätzlich nicht, warum sich Menschen an die Kirche oder generell an einen Glauben binden, will das aber auch nicht werten. Jede/r, wie sie/er mag und wie sie/er damit glücklich ist. In diesem Fall hier sieht ein Pfarrer der katholischen Kirche das offenbar ganz anders und schickt einer Frau, die aus dem Laden ausgetreten ist, folgende Zeilen.

Vielleicht war es höchste Zeit, dem Laden nicht mehr beiwohnen zu wollen. Wahrscheinlich sogar.

30 Kommentare

Mann vor Gericht, weil er Kirchenglocke mit Zeitschaltuhr abgestellt haben soll

(Foto: PingeligCC BY-SA 4.0)

Kurioses aus der Schweiz: dort wurde vom Gericht geladen, weil ein 45-jähriger Deutscher irgendwann zwischen September 2014 und Dezember 2015 die Glocken des Kirchturms in der Ortschaft Wäldi manipuliert und so zum Verstummen gebracht haben soll. Der Mann beschwerte sich im Vorfeld wohl öfter mal, weil die Bimmelei der Glocke seine Lebensqualität und die seiner Familie beeinträchtigt hätte. Daran störte sich niemand, die Glocke läutete weiter. So lange, bis dann irgendwer ins Dachgebälk stieg und dort eine Zeitschaltuhr verbaute, die der Glocke immer morgens um 06:00 Uhr den Saft versagte. Irgendwann flog das auf.

Die Polizei fand seine DNA auf der Zeitschaltuhr – offenbar hatte er sich illegal Zutritt zum Turm verschafft. «Er hatte das Motiv, das Know-how und es gibt den Beweis am Tatort», wird die Staatsanwaltschaft von der Zeitung zitiert. Der Deutsche wurde deshalb wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch angezeigt.

Wie seine DNA im Kirchturm gefunden werden konnte, konnte sich der Familienvater vor Gericht nicht erklären. Er gab aber zu, dass das Läuten der Glocken seine Lebensqualität und die seiner Familie beeinträchtigt habe. Die Tat will er aber nicht begangen haben.

Ein Urteil gab es bisher nicht, den Parteien wurde nahegelegt, sich außergerichtlich zu einigen.

3 Kommentare

Verlassene Kirche wird zur psychedelischen Skate-Höhle

church-skate-park-kaos-temple-okuda-san-miguel-107-1


(Foto: La Iglesia SkateLucho Vidales für Red Bull)

Die Kirche von Santa Barbara in Llanera, Asturias, in der Nähe der Nordküste Spaniens ist seit Jahren in einem verfallenden Zustand. Ein paar Kreative und Aktivsten gründeten deshalb die „Church Brigade“, die der Kirche irgendeine Zukunft geben sollte. Daraufhin entstand die Idee aus dem Haus eine öffentliche Skateanlage zu machen. Es gab ein Crowdfunding-Aktion und auch ein Brausehersteller packte ein paar Euro in die skatende Kollekte. So entstand der Kaos Temple, La Iglesia Skate. Für Skater und für Kunstliebhaber. Großartig!

Um das ganze auch hübsch aussehen zu lassen hat man Street Artist Okuda San Miguel beauftragt und der hat echt ganze Arbeit geleistet.


(Direktlink)


(Foto: Lucho Vidales für Red Bull)


(Foto: Lucho Vidales für Red Bull)


(Foto: La Iglesia Skate)


(Foto: La Iglesia Skate)


(Foto: La Iglesia Skate)

Noch mehr Fotos aus dem Kaos Temple bei Designboom.

2 Kommentare

Eine verlassene Kirche in der Form eines Huhns in den Wäldern Indonesiens

Was es nicht alles so gibt! So wie diese Kirche in den Wäldern Indonesiens in der Form eines Huhns.

Towering above the trees in a densely forested area of Indonesia lies a giant chicken. The gigantic structure has the body, tail, and head of the bird, even holding open its beak in what appears to be mid-squawk. Although the very old bird is quickly decaying, Gereja Ayam (as the locals call it) attracts hundreds of photographers and travelers to its location in Magelang, Central Java each year who are looking to explore the bird’s bizarre interior.

The building was originally built as a prayer house by 67-year-old Daniel Alamsjah after he received a divine message from God. Although he intended the building to resemble a dove, the locals care more that it looks like a chicken, nicknaming it “Chicken Church.” In addition to a prayer house, Alamsjah also used the building as a rehabilitation center, treating disabled children, drug addicts, and others. Alamsjah was forced to shut the center’s doors fifteen years ago after steep construction costs.

(Direktlink, via Colossal)

4 Kommentare