Skip to content

Das Kraftfuttermischwerk Posts

Eine selbstständig fliegende Drohne als filmender Begleiter: Lily

Bildschirmfoto 2015-05-13 um 08.30.23

Lily ist ein handlicher Quadrocopter, der selbstständig sowohl fliegen als auch steuern kann. Per Interface bleibt sie so immer in der Nähe von dem, den sie begleiten und filmen soll. So wie ein kleines Haustier, das mit 1080p HD Videos aufnehmen kann. Das nenne ich Innovation und freue mich auf die Videos, die damit entstehen werden, denn das verspricht ganz neue Perspektiven.

Das Teil ist wasserdicht, das Akku hält wohl 20 Minuten. Aktuell kann Lily für $499.00 vorbestellt werden. Geliefert wird dann ab Februar 2016. Ich überlege gerade…


(Direktlink, via Wired)

Deutschlandfunk-Feature: „Bakschischrepublik“ – Nachklänge eines Wende-Songs der Band Herbst in Peking

Herbst_in_Peking


(Foto: Karendeluxe, CC BY SA 3.0)

Sehr hörenswertes Feature vom Deutschlandfunk über die fast vergessene DDR-Indieband Herbst in Peking. Hier die Website. Mit kurzer Erinnerung an das Fusion Festival 2014.


(Direktlink)

„Sommer 89, die alternative Band Herbst in Peking nimmt Musik für ein Hörspiel des DDR-Rundfunks auf. Als der Abspann produziert wird, trifft sie ein Auftrittsverbot. Sänger Rex Joswig hatte bei einem Konzert in Brandenburg die Staatsmacht provoziert, indem er das Publikum zu einer Gedenkminute für die Opfer des Massakers vom Platz des Himmlischen Friedens in Peking aufrief.

Im Studio herrscht Ratlosigkeit. Was tun? Ein bauernschlauer Trick rettet die Produktion, die Band klaut das Tape mit dem Soundtrack und lässt es nach Westberlin schmuggeln. „Bakschischrepublik“ wird im Frühjahr 1990 ein deutschlandweiter Hit. Neben dieser erstaunlichen Geschichte von der Geburt eines Rocksongs in stürmischen Zeiten erzählt das Feature, was die alten Kempen des DDR-Undergrounds in ihren enger gewordenen Reservaten heute treiben, zum Beispiel Prenzlauer-Berg-Dichter Bert Papenfuß in seiner Kulturspelunke Rumbalotte, wo Rex Joswig kellnert und surreale DJ-Shows zelebriert.“

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktlink, via Marc)

ZDFzoom: Zoff ums Kiffen – Hinkt Deutschland bei Legalisierung hinterher?

Läuft nachher im ZDF, jetzt aber schon auf YouTube.

Jeder vierte Deutsche hat schon mal gekifft. Den Fahndern fällt es zunehmend schwer, den illegalen Cannabismarkt zu bekämpfen. Längst sind Anbau und Konsum quer durch die Republik Realität. ZDFzoom fragt: Hinkt Deutschland bei der Legalisierung hinterher?

In vielen Bundesländern wird der Besitz unter sechs Gramm nicht strafverfolgt, dafür die Fahrerlaubnis im Zweifel eingezogen. Parallel dazu dürfen ausgewählte Patienten auch in Deutschland mittlerweile THC-Produkte auf Rezept nehmen. Bezahlen müssen sie aber selbst, weil die Kassen diese Art von Medizin nicht übernehmen. Mehr als 120 Strafrechtsprofessoren fordern inzwischen die Legalisierung von Cannabis.

Die Autoren Özgür Uludag und Daniel Bröckerhoff treffen verdeckte Anbauer und Händler, und erleben eines der größten Freigabe-Experimente der Welt in Colorado, USA.

Sie treffen auf Menschen, die statt Feierabend-Bier Cannabis konsumieren. Und Polizisten, die sich fragen, ob man Millionen Steuergelder statt für die Verfolgung von Cannabis-Delikten nicht sinnvoller einsetzen könnte.

Eine Verharmlosung ist nicht angebracht. Trotzdem wird die Forderung nach Legalisierung – vor allem auf lokaler Ebene – auch in Deutschland immer lauter.


(Direktlink)

Disrupt live jamming Roger Robinson’s ‚Dis Side Ah Town‘ at Jahtari Studio

Von Disrupt hatte ich hier schon ewig nichts mehr, aber offenbar heißt das noch lange nicht, dass da nichts mehr passiert. Dieses Video beweist das ja sehr anschaulich. So geht Dub.

Jammed live by disrupt at the Jahtari studio. All sounds from the Akai S3200, except the vocals, coming from a Roland S760. Sequenced by the MPC1000.


(Direktlink, via EOMS)

Supercut: Die Bundesregierung informiert die Bevölkerung… „nach bestem Wissen und Gewissen“

Frischer Supercut von Tilo Jung, der der Bundesregierung auf den letzten Bundespressekonferenzen dabei zuhörte, wie sie nach bestem Wissen und Gewissen den Bürger informieren. Offenbar geht es um den BND-Skandal, bei dem auch das Kanzleramt nach bestem Wissen gehandelt haben will. Natürlich.

Sämtliche Ausschnitte aus den BPKs vom 29. April, 4. + 6. + 8. + 11. Mai.
Alle BPK-Videos in der Playlist.


(Direktlink)

K.I.Z. – Boom Boom Boom

Was habe ich sowohl privat als auch dienstlich schon über K.I.Z. diskutiert. Hagen hatte mir die hier mal rein geknallt als ich im Urlaub war und danach ausführlich mit Torsun darüber diskutiert. Ich war und bin da immer noch ganz bei Torsun.

Letzte Woche habe ich einen Tag lang mit Rudi nur K.I.Z. gehört und man kann das machen, ja. Aber es ändert nichts an der sich daraus für den Rezipienten ergebenden Ambivalenz, die es halt immer etwas tricky macht.

Gestern erschien nun die erste Single zum kommenden Album und die ist irgendwie anders, als das, was ich bisher von K.I.Z. gehört habe. Mag sein, dass ich mich täusche, aber ich empfinde das so. Die Ambivalenz gehört natürlich dennoch zu ihrem Geschäft – auch auf visueller Ebene. Der Text aber ist ein handfester und deutlicher Tritt in die Fresse für alles, was falsch in diesem Land läuft: Ausbeutung, politische Doppelmoral, Untertanenmentalität und Rassismus. Und deshalb klebe ich mir hier jetzt K.I.Z. mal ins Blog.


(Direktlink)