Eso-Adbusting: “Workshop: Lerne masturbieren” [Update]

[Update] Das Plakat ist natürlich kein echtes, eher ein Eso-Adbusting oder so. Geschaffen wurde es von @geekux, der hier noch die originalen Meditations-Plakate mit auf dem Foto hat. Er sagt: “Wir waren damals genervt von diesen ‘Lerne meditieren’-Zetteln überall. Actio -> Reactio!”

Läuft jeden Samstag und Sonntag von 14:00 bis 21:00 Uhr. “3 Sessions pro Tag mit Pausen, insgesamt 14 Stunden!” Und kostet nichts!


(via Fasel)

Sollte da mal rein zufällig jemand hingehen, Erfahrungsberichte per Mail bitte an kraftfutter[at]gmail[.]com. Ich meine, das interessiert doch die Welt.

Warnung: Bibel


(via Unterwegs im Erdsektor)

Joe Strummers Film “Hell W10″

Ein etwas merkwürdig anmutender Film von Joe Strummer aus dem Jahr 1983. Der Soundtrack dazu kommt von The Clash.

This is a bizarre silent, black and white short film directed by the late Joe Strummer, the Clash’s frontman. The basic plot surrounds a man named Earl (Clash bassist Paul Simonon) and a drug-lord/porn director named Socrates (their guitarist/singer Mick Jones). Earl’s girlfriend gets involved with Socrates and his business, and soon enough Earl becomes the man’s number one enemy. Socrates tries to get his goons on Earl’s case, especially after he hocks a batch of Socrates’ “special” porn, but Earl manages to wrangle up a group of his friends to rebel against them. He’s clearly not going to go down without a fight.


(Direktlink, via Dangerous Minds)

Kaffee, Kippe, Drum’n’Bass: Doc Scott – Future Beats 7

Dieser Mix geistert schon ein paar Tage durch meinen Reader und ich dachte klickste doch mal drauf. Wenn das britische Drum’n’Bass Urgestein Doc Scott aus dem Metalheadz-Stall zum Tanz bietet, will man ja auch nicht ungehört nein sagen. Und? Bingo, geiles D’n’B-Set mit Kick-Off Garantie. Nicht zu hart, immer eine Hand breit Atmosphäre unterm Kiel, mit Rhodes und anständig geschüttelt. Außerdem: Drum’n’Bass wollte ich die Tage sowieso mal wieder hören.

Einziges Manko, das bekloppte Future Beats Jingle ständig. Aber egal, man kann nicht alles haben.


(Direktlink, Direktdownload, via Blogrebellen)

Flüssiger Augenzucker als Makro-Kurzfilm: Float

Susie Sie, von der ich hier vor ein paar Tagen schon Makroaufnahmen hatte, die eigentlich eher nach einer 3D-Animation aussehen, hat mich noch auf ihren neueren Kurzfilm “Float” hingewiesen, der nicht nur länger, sondern fast auch noch schöner ist. Ich würde auf Öl in Wasser tippen, welches sie dann mit Makro-Aufnahmen festgehalten hat. So simpel wie schön. Und jetzt ratet, wenn ich mal fragen werde, ob diese jene welche nicht mal ein Video für mich machen könnte.


(Direktlink)

Just my daily two cents

Fonts Of The Dog World | I have seen the whole of the internet
Dieses Plakat hatte ich schon mal. Allerdings ohne Comic Sans, was dabei natürlich nicht fehlen darf. Eigentlich.

DOWN AND OUT IN ULAN BATOR | Don’t Panic
“Mongolia is battling with a Soviet hangover – when the Russians withdrew in the early nineties they left behind cheap industrial strength alcohol and an economy on the brink of collapse, as rural communities disintegrated and cities were inundated with uprooted people. Many turned to drink as a form of escapism from the wrenching social and economic change and alcoholism is now reaching epidemic levels. In 2008 Basque photographer Migel Aristregi travelled to the coldest capital in the world Ulan Bator to document the lives of the city’s many homeless residents.”

Wenn ein Roboter einsam ist


(Direktlink, TDW Geeks)

Mit SoundRain über SoundCloud direkt seine Musik verkaufen

Nichts für mich, aber dennoch für einige Musikanten sicher interessant: SoundCloud-User können jetzt mit SoundRain auf simple Weise ihre eigene Musik direkt aus der Cloud verkaufen. Abgerechnet wird über das Micropayment-System Minno, welches wohl auch für SoundRain verantwortlich ist.

The result is an interface that allows music creators to connect their SoundCloud account with SoundRain which enables the creators to select which tracks they wish to sell for a one-off payment of 99 cents per download.

Once a track is enabled for purchase, a ‘Buy with Minno’ link appears on the waveform player which takes the buyer directly to SoundRain, where they can buy the song using Minno in just one click. When sales reach $10, SoundRain delivers artists their earnings via PayPal and then continues to do so in $10 increments, unless the artist chooses otherwise.

Wie einfach das ist zeigt diese Kurze Erläuterung:


(Direktlink, via Neumusik)

Der gestrige Start des Space Shuttles “Endeavour”, gefilmt aus einem Flugzeug über den Wolken

Das ist toll. Etwas Ähnliches von einem anderen Space Shuttle Start hatte ich hier schon mal, aber das hier ist noch schöner, weil der Filmende sich kurz vorher noch den Start selber im Flugzeug TV ansieht. Dann steigt das Dingen durch die Wolkendecke und steigt neben dem Flugzeug gen Weltall. Meta-meta, quasi. Und dann die Farben über den Wolken. Hach.


(Direktlink, via reddit)

Doku: Die Akte Lindenberg – Udo und die DDR

Tolle Doku, die das Verhältnis zwischen Udo Linderberg und den Staatsfunktionären der DDR beleuchtet. Lief im Januar in der ARD und ist ein Film von Reinhold Beckmann und Falko Korth. Dem Reinhold Beckmann, der auch im obigen Bild mit Udo Lindenberg auf ihrem Weg in den Palast der Republik zu sehen ist.

Acht Jahre lang kämpft Udo Lindenberg um ein Konzert in der DDR. Am 25. Oktober 1983 steht er schließlich auf der Bühne im Palast der Republik.

Anhand der Stasiakten über Lindenberg rekonstruieren sie die ganze, damals unbekannte Geschichte rund um den berühmten Auftritt in Ostberlin. Als Udo Lindenberg 1975 seinen Song “Rock-Arena in Jena” veröffentlicht und darin von einem Rockkonzert in der DDR träumt, ahnen die Funktionäre im Osten bereits, dass dieser Panik-Rocker ihnen mit seinen Liedern das Leben schwermachen wird.

Die Staatssicherheit protokolliert bereits penibel. Seit drei Jahren existiert da schon eine “Akte Lindenberg”: Jede Ein- und Ausreise wird registriert, jede Äußerung wird festgehalten.

Die Lindenberg-Fangemeinde im Osten wird jedoch stetig größer. Eine ganze Generation Jugendlicher wächst heran, die dem tristen, sozialistischen Alltag mit Udo-Liedern entflieht. Für die allermeisten SED-Genossen ist und bleibt ein Auftritt des Weststars undenkbar.


(Direktplaylist)

Neues von Matthias Heiderich: “Serie 1″

Sein Flickr-Stream lies es letzte Woche schon vermuten; Matthias Heiderich hat eine neue Fotoserie auf Behance. Farblich wie immer ganz außergewöhnlich schön, geometrisch wie viele seiner Arbeiten auch und mitunter so einzigartig, dass man fast meinen könnte irgendwer würde in dem Wissen darum, dass Matthias mit seiner Kamera gleich um die Ecke kommen, vorher manche der Motive arrangieren.


(via Monostep)

Reggae for Tuesday: Charles le Brigand – Bottom Less Beat Vol. 3

Dieser Mix von Charles le Brigand macht mir gerade den Tag. Auch wenn die Sonne sich noch etwas zieren mag, sie guckt schon mal hinter den Wolken vor. Weil sie diesen Mix hörte. Auch klar. “One hour of undiluted consciousness!” Tracklist gibt es auf Mixcloud.

(Direktlink, Direktdownload, via Aloha)

Barschlampe


(AnnabelWTF)

Kiva Ford, Glasbläser

Glasbläserei, für mich eines der faszinierendsten Handwerke überhaupt. Kiva Ford ist ein Glasbläser der jüngeren Generation und verkauft seine handgefertigten Produkte über Etsy im Netz, die für ihre Reihe “Handmade Portraits” auch dieses schöne Video gemacht haben.


(Direktlink, via Kox)

Bist du schon wach?


(via E-Gruppe)