Wenn diese Tiere ihre Augen vorne im Gesicht tragen würden

Kleine Photoshop-Spielerei, die ein paar Tieren die Augen in Gesicht rutschen lässt.

(via BoingBoing)

Strippen für Apples AirPods

511ooq-h68l-_sl1000_

Spigen hat eine furchtbar praktische Entwicklung, die dafür sorgen soll, dass Apples kabellose AirPods nicht so ohne weiteres verloren gehen. Und zwar Strippen, die die Teile zusammen halten. So, wie man das gewohnt ist. 😂

71z9unbxz2l-_sl1500_
(via Engadget)

Nachtrag zum Landespokalfinale, Freunde, Helfer, Pfefferregen

Es war Ende Mai, als sich der SV Babelsberg 03 zum Landespokalfinale gegen FSV 63 Luckenwalde aufmachte. Man war guter Dinge, dass Babelsberg das Spiel gewinnen würde, was am Ende auch der Fall war. 03 gewann 1:3. Nach dem Spiel wollten sich einige Fans aus dem Block der Babelsberger zum Feiern auf dem Spielfeld zusammenfinden. Das ist so wohl nicht erlaubt, wird von anderen Vereinen allerdings weitestgehend geduldet. So nicht in Luckenwalde. Die Polizei ging dort mehr als ruppig mit den Fans um, vermöbelte diese teilweise und sprühte literweise Pfeffer in einen Block, in dem wohl auch Kinder standen.

Die Sache, der dort von Seiten der Polizei offensichtlich unverhältnismäßig angewandten Gewalt, ging hier kurz durch die zumeist regionalen Medien, sorgte für etwas Unruhe zwischen Faninitiativen und dem Verein, wurde darüber hinaus aber nur wenig diskutiert. Sowohl juristisch als auch politisch ist seitdem nicht viel passiert. „Wir warten bis heute auf die umfassende Aufarbeitung der Vorkommnisse“, sagt Max Hennig, Mitglied im Fanbeirat des SV Babelsberg 03.

Die Macher der Initiative nur03* wollen das so nicht hinnehmen und haben neben einem Dossier zu den Geschehnissen auch Videomitschnitte gesammelt und jetzt veröffentlicht. „Da die Behörden sich seit Monaten weigern, die unverhältnismäßige Eskalation und die exzessive Gewalt gegen Babelsberg-Fans aufzuarbeiten, sind wir aktiv geworden“

Zumindest kurzeitig. Denn kurz darauf wurde das besagte auf Vimeo wieder gelöscht.

„Es wurde extern herausgenommen und wir können nicht mehr auf unseren Account zugreifen“, so Hennig, der keine Informationen herausgeben konnte. „Wir müssen dies intern nun erst mal klären und nachforschen, wie es dazu kam.“ Ob das Video neu hochgeladen wird und wer für die Löschung verantwortlich sein könnte, ließ er offen.

Mittlerweile gibt es einige Reuploads. Das Video zeigt Szenen, in denen Polizisten offensichtlich mehr als „nur ihren Job“ machen. Einige von ihnen ohne Kennzeichnung. Es gab mehrere Verletzte, eine Person musste reanimiert werden. Und es ist nicht wichtig, was in diesen Szenen nicht zu sehen ist, wie ja gerne argumentiert wird. Es geht eher darum, dass sich eben oder gerade auch Polizisten an Gesetze zu halten haben. Ganz gleich, in welcher Situation. Dazu gehöre es schon mal seiner Kennzeichnungspflicht nachzukommen. Auch um Geschehnisse wie diese im Nachhinein adäquat aufklären zu können, was hier trotz der Videoaufnahmen schwer bis unmöglich sein dürfte.



(Direktlink, via Vice Sports)

Prost, Polizei

box-1575419_1280
(Foto: Pixabay)

Gestern in Ludwigshafen:

Gegen 18:00 Uhr fuhr ein 26-jähriger Autofahrer in der Brunckstraße an einem Einsatzfahrzeug der Bereitschaftspolizei Rheinland-Pfalz vorbei.

Die Beamten im Fahrzeug staunten nicht schlecht, als der 26-Jährige ihnen freundlich mit einer Bierdose zuprostete und daraus trank.

Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der Genuss seines Feierabendbieres zu einem Atemalkoholwert von 0,7 Promille geführt hat.

Ein entsprechendes Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

Wax Poetics – End of Summer Mixtape 2016

Der Sommer neigt sich langsam seinem Ende zu. Da kann man den musikalisch schon mal verabschieden und ihm mit einer entspannten Mischung aus alten Soul-, Funk- und Jazzperlen nachwinken. So wie Wax Poetics das hier perfekt hinbekommen. Möge der nächste Sommer nicht all zu lange auf sich warten lassen.


(Direktlink, via Johannes)

52 Meter lang auf einem Seil in 2800 Meter über Null

Hayley Ashburn ist in Italien als erste überhaupt im Winter 52 Meter lang auf einem Seil in 2800 Meter über Null gelaufen. Zuvor hat man sie über Angst befragt. Sie zitierte für ihre Antwort eine Stelle aus Frank Herberts „Dune“.

“I must not fear. Fear is the mind-killer. Fear is the little-death that brings total obliteration. I will face my fear. I will permit it to pass over me and through me. And when it has gone past I will turn the inner eye to see its path. Where the fear has gone there will be nothing. Only I will remain.”

Ich teile das nur bedingt, weil das eben nicht für alle so zutreffend sein dürfte. Spätestens wenn ich im Flieger mal wieder Turbulenzen habe, sind das halt nicht mehr als nur „schlaue“ Worte. Aber wenn es für sie dazu beigetragen hat diese 52 Meter über ein Seil laufen zu können, bitte schön, dann passt das so. Für sie.

Musik: Nils Frahm – Tristana.

(Direktlink)

Kinetic audiovisual installation and performance: Deep Web

Ich habe diesen Tab seit Tagen offen und bin immer noch schwer angetan von dieser Installation, die von Christopher Bauder und Robert Henke erschaffen wurde. Ihre Laser-Installation versucht, Netzwerke zu visualisieren. Wahnsinnig gut.

Deep Web is a monumental immersive audiovisual installation and live performance created by light artist Christopher Bauder and composer and musician Robert Henke. Presented in enormous pitch dark indoor spaces, Deep Web plunges the audience into a ballet of iridescent kinetic light and surround sound. The work was presented as a preview at CTM 2016 Festival Berlin and will be followed by its original presentation at the Festival of Lights Lyon in December 2016.

The generative, luminous architectural structure weaves 175 motorized spheres and 12 high power laser systems into a 25 meter wide and 10 meter high super-structure, bringing to life a luminous analogy to the nodes and connections of digital networks. Moving up and down, and choreographed and synchronized to an original multi-channel musical score by Robert Henke, the spheres are illuminated by blasts of colourful laser beams resulting in three-dimensional sculptural light drawings and arrangements in cavernous darkness.

The installation brings together decades of separate research and experimentation by two artists with unique visions and passions for sound and light, and by innovative companies working in these fields. High-end laser system manufacturer LaserAnimation Sollinger provided the technical expertise and development for this very specific spatial laser setup. The high precision motor winch systems with real time feedback and the main control software are provided by Design Studio WHITEvoid in collaboration with Kinetic Lights. This novel combination of computer controlled kinetic elements and laser systems allows for setting animated end points to normally infinite laser beams. DEEP WEB uses light as a tangible material to construct threedimensional vector drawings in thin air.

(Direktlink, via René)

Online schenken – und gewinnen: Kreafunk „aGlow“ Powerbanklampenbox und Gutscheine

aglow1

Man möchte meinen, dass Schenken an sich dank dem Internet nie einfacher war. Wo man früher in Zeitdruck durch die Innenstädte gelaufen ist, um erst eine Idee und dann das dazu passende Geschenk zu finden, setzt man sich heute an den Rechner und klickert sich durch die gefühlt unendliche Vielfalt, bezahlt fix und hat, wenn der Paketservice mitmacht, 1-3 Tage später ein Geschenk in der Hand, die dem zu Beschenkenden Freude macht. Selbst die Ideenfindung wird einem durchs Netz um einiges leichter gemacht.

Bei Geschenkidee.de nämlich bemüht man sich um beides, wobei die „Idee“ Teil des Programms ist. Dort lässt sich dank des Geschenke-Finders wohl für fast jeden ein passendes Geschenk finden. Praktisches, das in jedem Haushalt ein zu Hause findet, Kreatives für Liebhaber, Sportliches und überhaupt fast alles. Ob Geburtstags– oder Weihnachtsgeschenke, Hochzeit, Urlaub oder sonst was alles – dort findet sich für jeden was, auch ganz Ausgefallenes. Selbst Aufnahmen in einem professionellen Studio lassen sich dort verschenken. Fast nichts, was es nicht gibt also.

Um sich davon selber überzeugen zu können, hat Geschenkidee.de vier Gutscheine in Höhe von 25,00 EUR zur Verfügung gestellt, so das ihr euch da selber mal durch das Angebot klickern könnt.

Außerdem waren die so lieb und haben mir vor ein paar Tagen den aGlow – Lautsprecher, Powerbank und Lampe von Kreafunk zur Verfügung zur stellen, den ich an dieser Stelle auch verlose. Sehr schickes Teil, das praktischerweise einen Lautsprecher, eine Powerbank und eine Lampe in einem Gerät vereint. Alles, was man sich für laue Spätsommerabende am See so wünschen kann.

aglow

aglow2

aglow3

Wer entweder die Gutscheine oder die aGlow von Kreafunk gewinnen möchte, kommentiert hier bis zum 20.09.2016, 16:00 Uhr unter Angabe einer gültigen Mailadresse und seines Gewinnwunsches. Sollten das mehr als drei tun, entscheidet wie immer Random.org darüber, wer sich über die Geschenke freuen kann.

13.09.96: Wintereinbruch in Teilen Deutschlands

Während wir hier bei 30°C schwitzen, erinnert die Tagesschau vor 20 Jahren auf Twitter mal eben daran, dass das im September durchaus auch schon mal anders ausgesehen hat. So wie heute vor 20 Jahren.

Ob es damit zu tun, dass wir seit Monaten regelmäßig Hitzerekorde brechen, kann nur vermutet.

csozvp0xeaaudj5

csozwkiwiaaplyd

csozx3txyaevtsm

Ein Hörspiel über Dieter „Otze“ Ehrlich, Sänger der ostdeutschen Punkband Schleimkeim

Klar, weiß ich um Schleimkeim als Punkband im Osten. Mit ihrer Geschichte, allerdings, habe ich mich nie wirklich auseinandergesetzt. Dabei wurde darüber schon häufiger geschrieben, wie Daniel weiß. Auch gibt es dieses Hörspiel-Feature aus dem Jahre 2010, das sich in erster Linie dem Sänger und Schlagzeuger Dieter „Otze“ Ehrlich widmet: Otze – Vom Leben und Sterben eines deutschen Punkidols.

Am 23.04.2005 verstarb Punkrocklegende Dieter „Otze“ Ehrlich im Alter von 41 Jahren. Mit seiner legendären Band Schleim Keim wurde er Anfang der achtziger Jahre zum Idol für viele ostdeutsche Jugendliche. Seine Lieder trafen den Nerv derjenigen, denen die Bevormundung des Staates schon lange zuwider war.

1981 traten Otze und seine Musiker zum ersten Mal unter dem Dach der Kirche in Erfurt auf. Unter dem Pseudonym „Saukerle“ veröffentlichten sie wenig später ihre ersten Songs auf der im Westen erschienenen Schallplatte „DDR von unten“. Doch der später als Stasi-Spitzel enttarnte Untergrundkünstler Sascha Anderson verriet die Musiker und Otze geriet bis zur Wende ins Visier der DDR-Überwachungsorgane. Doch er blieb ein Unangepasster.

In den Neunziger Jahren geriet Otze zunehmend in eine persönliche Krise. 1998 tötete er im Affekt seinen Vater und verbrachte die letzten Lebensjahre in einer psychiatrischen Anstalt. Über die wahren Umstände seines Todes ranken sich bis heute viele Gerüchte.


(Direktlink)

Schaukeln in der Bahn

Schaukeln für Berlin hatte ich hier neulich erst, der Künstler Hunter Franks hängt in
San Francisco Schaukeln in die Bahn. Auch geil.


(Direktlink, via Likecool)

Einem Gitarrenbauer bei der Arbeit zusehen

Michael Greenfield, Namensgeber und Gitarrenbauer bei Greenfield Guitars macht seine Gitarren noch mit der Hand. Mit ganz viel Liebe und noch viel mehr Liebe fürs Detail. Das macht die Gitarren zu etwas ganz Besonderem, was sich nicht nur im Preis widerspiegelt. Wer eine Greenfield haben will, muss mindesten $10k ausgeben.

Stereokroma hat ihn besucht und ihm dabei zugesehen, wie er eine Gitarre baut. Ein Vorgang, der Zeit für sich beansprucht. So auch das Video, das nicht weniger als eine Stunde dauert, aber in keiner Minute langweilig wird. Verdammt beeindruckende Handwerkskunst!


(Direktlink, via Devour)

Colors In Macro

Farbe im Macro Room. Nice.

We used milk, acrylic colors, soap and oil to reveal the abstract beauty of this mix reactions, all of course in high end macro view.


(Direktlink)

Katzen, die auf einen Vogel starren – und ein Hund, der von hinten kommt

Ein Schal aus dem Kopf eines Plüschzombies

jkuv_zombie_entrails_stuff_scarf_plush_stuffed

Wenn die Tage dann mal kühler werden und der Herbst mit dem Winter um die Ecke kommt, wird es Zeit, mal wieder über einen neuen Schal nachzudenken. Ich finde, der hier kann so einiges.

Any geek survivalist caught out in the wilderness in cold weather knows that one of the best ways to keep warm (when fire is not available, of course) is to wrap yourself up in the carcass of a fallen animal (and you thought they smelled bad on the outside). And when the zombie apocalypse comes, you may not need to wrap yourselves in zombie guts to keep warm, but the stench and smell of the undead may help you go unnoticed among the zombie throngs.

Get to practicing with the Zombie Entrails Stuffed Scarf Plush. One second this plush looks like your average green zombie baby, but a quick shot to the head will make his brain pop out revealing his long and soft entrails, a perfect substitute for a scarf!

jkuv_zombie_entrails_stuff_scarf_plush

jkuv_zombie_entrails_stuff_scarf_plush_stuffed_model
(via Laughing Squid)