Eine Stunde nordkoreanischen Fernsehens

Man kann es sich heute kaum vorstellen, aber ich bin in einem Land aufgewachsen, in dem es nur zwei Fernsehsender gab. Offiziell durfte man andere Sender, die aus dem deutschen Nachbarland nämlich, auch nicht sehen, was uns nicht davon abhielt, das dennoch zu tun. Trotzdem: TV-Sender waren gemessen an dem heutigen Überangebot eher spärlich gesät.

Spärlicher allerdings geht es noch heute in Nordkorea zu. Dort gibt es nur einen landesweiten Fernsehsender, das Koreanische Zentrale Fernsehen. Das Programm ist recht übersichtlich und es gibt, so wie bei uns damals, noch einen echten Sendeschluss.

Programmablauf:
Im Folgenden der gewöhnliche Programmablauf an Werktagen (Korean Standard Time):

14:30 Testbild mit instrumentaler Musik (Orchester der Nationalen Volksarmee, Wangjaesan Light Music Band und Pochonbo Electronic Ensemble)
15:00 Programmstart (Nationalhymne, Kim-Il-sung-Lied, Kim-Jong-il-Lied und Programmvorschau)
15:10 Film (gezeigt werden meistens nordkoreanische Produktionen) oder Dokumentationen
17:00 Nachrichten
17:10 Schlagzeilen aus den nationalen Zeitungen
17:20 Kinderprogramm
18:00 Dokumentationen (später auch Comedy und Musik, z. B. It’s So Funny)
20:00 Nachrichten
20:20 Wetterbericht
20:30 Film (gezeigt werden meistens nordkoreanische Produktionen), Sport oder Serie
22:00 Dokumentationen
22:30 Spätnachrichten
22:45 Wetterbericht
22:55 Programmvorschau und Verabschiedung
23:00 Einblendung EBU-Farbbalken

Irgendwer hat sich jetzt mal hingesetzt und irgendwo eine Stunde den Stream von Korean Central Television (KCTV) aufgezeichnet und auf YouTube geladen. So also geht es im nordkoreanischen Fernsehen zu. Wieder was gelernt.

„Browsing around on the net late at night yesterday, I found a link someone had posted to 4chan of a stream that could be added into VLC relaying back a seemingly hacked live feed of North Korean television. North Koreans only have working TV for 8 hours on the weekend (which, due to their strict 6 day workweek, is only one day) and 3 hours after 5PM on weekdays, other than that it gets completely shut off. I recorded about an hour of it to share. Enjoy!“


(Direktlink, via reddit)

0:00 – Dance routine of women in uniform and combat boots, intersting in a 1940s-50s dance number movie sort of way

5:00 – Museum of something about westerners and spying equipment? The dangers of using commercial electronics, maybe using them to spy on you?

10:30 – Boy and mother being brainwashed by a (Catholic?) priest and then the priest kills the boy, obviously about how dangerous western religions are

18:30 – ode to the patriotic tractor? Ends in a reference to 1955

20:00 – Ebullient woman talking about making clothes, complete with lots of certificates of some sort commentary and scenes about making fabric and clothes.

29:30 – Rock mining. People drilling rocks, and rock being dumped as fill? I couldn’t tell if this was about the rock being used, or if it was about making a tunnel

35:00 – A bunch of images of people working, marching, doing things with a soundtrack of singing. Getting a little glazed eyed here. The Great Leader is shown directing some activities with great vigor.

37:45 – Something about the early earth and its creation, with comets raining down and life evolving, fossils. Cuts to animatronic dinosaurs in a museum. Ah, it is a museum on natural history.

48:00 – Two very young children playing a duet on the piano, they look to be 5-6.

51:00 – Child (8-10) dancing with a stick, somersaulting, spinning,

54:00 – Two very young children playing a duet on stringed instruments

56:30 – Young girl (8-10?) choir singing a song and playing harmonica, move over K-Pop, you’ve been replaced

58:30 – More very young kids, this time boys and girls, doing an outdoors dance and song routine

Autodiebe scheitern an Trabant


(Foto: Pixabay)

In Waltershausen im Landkreis Gotha haben Autodiebe in der letzten Woche versucht, einen Trabant zu klauen. Aufbekommen haben sie die Kiste wohl ohne großartige Probleme. Nur starten konnten sie das ostdeutsche Relikt des realsozialistischen Fahrzeugbaus nicht. Sie scheiterten daran, den Trabbi kurzzuschließen.

Creepy Trump Faces

Die Photoshop-Arbeiten von Phillip Kremer hatte ich vor zwei Jahren schon mal im Blog. Über die Zeit hat sich Kremer mehr und mehr mit dem Gesicht von Donald Trump befasst. Mit genau jenen Bildern geht er gerade wieder rum. Hier eine Auswahl seiner Creepy Trump Portraits.

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am

Ein von @phillip.kremer geteilter Beitrag am


(via Martin)

Zehnrad fahren

Kommste in keine Bahn mit, aber wie wichtig ist das schon, wenn du ein Zehnrad fahren kannst.


(via CarFreiTag)

Pinkeln gegen Gentrifizierung: Das große Admiralbrücke-Anpinkeln

Berlin-Kreuzberg, dort, wo Leute schon mal eine Brücke anpinkeln, weil die Gentrifizierung sie anpisst. Ob das was hilft, weiß vorab keiner so genau. Vielleicht bringt der 20. April da etwas mehr Klarheit. Hier die Facebook-Veranstaltung.

„Gentrifizierung pisst uns an, am 20. April pissen wir zurück!

Kennt ihr den Moment, wenn ihr über die Admiralbrücke lauft, hippe Menschen auf dem Boden sitzen, schlechte Singer-Songwriter (die ihren Vor- und Nachnamen als Künstlernamen benutzen) Gitarre spielen und alle sich darauf feiern, wie „amazing“ Berlin ist? Wäre dieser Moment nicht viel schöner, wenn ihr wüsstet, dass am Abend zuvor 200 Menschen, leicht angetrunken, alles vollgepinkelt haben? Wir glauben schon. Deshalb treffen wir uns am 20. April um 22:30h auf der Admiralbrücke, um uns kollektiv zu entleeren! Alle sind herzlich willkommen! Trinkt ordentlich Bier vorher! Der Pissmob geht auf Puller-Patrouille!“

(via Blogrebellen)

Helikopterflug zum Hundegeburtstag

Bentley hat Geburtstag. Sein Herrchen glaubt, das wäre ein guter Anlass, um mit Bentley einen Ausflug im Helikopter zu machen. „Good Boy“.


(Direktlink, via VVV)

AnnenMayKantereit & Die höchste Eisenbahn spielen Nina Hagens „Farbfilm“

So mal nebenbei, irgendwo Backstage mit der besten Crew – und das macht die Interpretation ganz besonders schön. Sieht nach dem Ende eines gelungenen Abends aus.


(Direktlink, via Testspiel)

iPhone 7 Plus im Mac-Design der 80er Jahre

Sehr schickes, streng limitiertes, Teil aus der Custom-Bude ColorWare, das mit $1899.00 leider nicht ganz billig ist.


(via Tyrosize)

Zu Besuch in dem Dorf mit dem längsten Ortsnamen Europas: Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch

The Great Big Story ist auf der Insel Anglesey im Nordwesten von Wales gewesen, um zu ergründen, wie das Dorf Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch zu seinem durchaus ungewöhnlichen Namen kam. Alleine das auf einen Brief zu schreibe, dürfte eine echte Herausforderung sein.

Der Name bedeutet im Walisischen:

„Marienkirche (Llanfair) in einer Mulde (pwll) weißer Haseln (gwyn gyll) in der Nähe (ger) des schnellen Wirbels (y chwyrn drobwll) und der Thysiliokirche (llantysilio) bei der roten Höhle (ogo goch).“
(Wikipedia)

„At 58 letters, Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwyllllantysiliogogogoch is the longest town name in all of Europe. It wasn’t always the town’s name, though—in the 1860s, the name was developed as a way to entice tourists to make the town a stop on their travels. It’s an amalgamation of the Welsh words and names for local landmarks, and it’s probably the best PR stunt of the 1860s—or today. So yeah, welcome to Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwyllllantysiliogogogoch! You don’t need to be able to say it to enjoy your stay.“


(Direktlink)

Und jetzt sagen wir alle bitte mal ganz schnell dreimal hintereinander: Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch.


(Direktlink)

Baked Potato Cosplay

Wenn Meerschweinchen Kostüme tragen.

Baked Potato Cosplay from funny

Welcome to Greenland

(via RBYN)

Hölzerne 3D-Puzzle in Steampunk-Optik

Sehr schönes 3D-Puzzle Zeug von Ugears. Da möchte man glatt nochmal Kind sein. Aber das Alter sagt ja nicht, dass man damit nicht mehr spielen dürfte.

All aboard for exciting adventures with Wooden 3D puzzles from Ugears. Self-propelled mechanical toys are the real mechanics in action! It is absolutely fascinating to see the true mechanical miracle coming to life in your hands giving you a glorious feeling of creation.

Chuck Berry – Johnny B. Goode

Aus aktuellem Anlass.

Mein Vater machte sich nicht viel aus Musik. Er hörte seine letzten Jahre Radio Paradiso und kaufte Alben von Andrea Berg. Schlimm. Als er noch jünger war, kaufte er sich während einer Reise in der UdSSR zwei Bootleg-Schallplatten. Eine kam von Elvis, die zweite von Chuck Berry. Rock ’n‘ Roll und so.

Ich kann mich nicht daran erinnern, ihn jemals dabei gesehen zu haben, wie er diese Platte auch gehört hat, aber sie stand, seitdem ich mich daran erinnern kann, in dem wirklich überschaubaren Plattenregal meiner Eltern.

Und wenn die mal nicht da waren, hörte ich dieses russische Bootleg von Chuck Berry auf dem ollen RFT-Plattenspieler. Das war so das erste, was ich vom Rock ’n‘ Roll hören konnte. Fand ich spannend. Hörte man als Kind im Osten ja so gar nicht im Radio. War am Ende für mich auch nicht der einzuschlagende musikalische Weg, hat mich aber irgendwie dennoch geprägt. Allein, weil ich so etwas, was Chuck Berry auf seiner Gitarre veranstaltet hat, vorher nie gehört hatte. Rock ’n‘ Roll und so.

Mach’s gut, Chuck! Grüß meinen Vater.


(Direktlink)

Punk ❤️

Ein Beitrag geteilt von Ana (@anetisi) am


(via this isn’t happiness)

Was Kinder so treiben, wenn ihre Eltern denken, dass sie schlafen sollten

Auf geht’s, ab geht’s… Schlafen ist Kommerz.