Gastfreundschaf

Immerhin der Google Translator kennt dieses in der Wildbahn noch nicht entdeckte Tierchen. Ich würde eins davon nehmen.


(Entdeckt von derwisch, via Christian)

Nightmares on Wax Sunset Session at the Infamous Ku De Ta Beach Club Bali

Die Füße in Pfützen, die Gedanken am Strand. Sunny Downbeats galore.


(Direktlink, via Stepcamera)

Plattennadel findet in Nahaufnahme und Slow Motion den Weg in die Rille

(Direktlink, via r0byn)

Wie Geschenke verpackt werden

Und wir haben es alle all die Jahre völlig falsch gemacht. Ich gehe dann mal üben.

(Direktlink, via Laughing Squid)

Pandamutter holt Junges vom Baum

Immer diese Gören! Kannste nicht alleine lassen!

(Direktlink, via Say OMG)

Useless Machine, gif’d


Und auf einmal ergibt alles einen Sinn. (Fragt jetzt nicht welchen!)
(via KTH)























Flying Fuck

Für die nächste Nazi-Demo: ein fliegendes Fuck. Mit Fernbedienung. Hier für $34.99. Keine Ahnung, ob die nach Deutschland liefern.

remote-controlled-flying-fuck-700x569

flying-fuck-rc-helicopter-58
(via Max)

Sugar Bob, Ganja-Bambi

In Oregon haben sie auf einen Plantage ein Reh, das munter am Laub der Cannabis-Pflanzen knabbert: Sugar Bob.

(Direktlink, via René)

Ein Stop-Motion-Film über gemalte Pflanzen, die auf Wänden wachsen: Weeds

Die Künstlerin Mona Caron zieht durch Städte und malt Pflanzen auf die grauen Wände. Einen Teil ihrer Arbeiten hat sie in diesem Stop-Motion-Film konserviert und der ist mindestens so schön, wie ihre Blumen-Murals selber.

Alternatives germinate at the margins, sending cracks into the hardest things to change. Paved-over utopias, rise up like WEEDS!
This analog animation & mural series is inspired by the resilience of urban weeds.

(Direktlink, via Colossal)

Bei Nürnberg drei Flüchtlingsunterkünfte in Brand gesteckt

Die Neunziger haben angerufen: die Arschlöcher sind noch lange nicht Geschichte. Ganz im Gegenteil. Bestimmt diese “besorgten Bürger”, die alle “Ich bin kein Nazi, aber…” sagen und schreiben.

In drei noch unbewohnten Flüchtlingsunterkünften im Nürnberger Land hat es gebrannt. Die Staatsschutzabteilung der Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

An einem der Gebäude im mittelfränkischen Vorra wurden nach Angaben der Polizei auch Hakenkreuze und andere fremdenfeindliche Schmierereien entdeckt. Die Gebäude – eine leerstehende Gaststätte, eine Scheune und ein leerstehendes Wohnhaus – waren umgebaut worden und sollten Flüchtlingen als Unterkunft dienen.

Derweil auf SpOn.

B4o1BGNIQAASAIO
(via Grantl)

Adventskalender 2014, Türchen #12: Oakin – Jingle Bass

ak2014_12_oakin
Nico alias Oakin ist immer ein Garant für tiefe Bassrollen, die er fast immer in atmosphärische Soundscapes verpackt. Überall wabert und wummert es dann ganz wundervoll. Und weil er das so konsequent großartig fährt, ist er hier im Blog ein auch immer gern gesehener Gast.

Mittlerweile produziert er selber und bringt seine Tunes in seinen Mixen unter. So wie hier.

Mit diesem Mix schiebt er uns erst eher gemächlich über die Wärme bringenden Dubstep-Tunes in den Freitag, um hintenraus dann die Drum ‘n’ Bass Klatsche auszupacken. Schönes Ding! Hallo Wochenende!


(Direktlink)

Style: Deep Dubstep, Drum ‘n’ Bass
Length: 01:31:23
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Tracklist:
Trahsbat – Gijinka
Congi – Down & Further
B9 – Phoenix
Jafu – Grenadine
B9 – Aljubarrota
DJ Rum – Plead with me
Jafu & B9 – Zephyr Night
Phaeleh ft. Geode – Neon Melt
Trahsbat – Nine9 Style
Jafu – Rusting Jimmy
Oakin – Sundown
Elastic Bond – In your eyes (Oddsoul Remix)
Ji Ben Gong – Heaven & earth
Payback – Deep sensation
Wyman – In Focus
Oddsoul – Honey
Londy – Secret Sauce
Spective – Gettin down
Calibre – Miraculous
Marcus Intalex, Calibre, Fox – Run away
Londy – So much love
Carter – The sweetest thing
Aquasion – Diamonds in my watch
Lenzman – Lazy dub
LSB – Subdued
Lenzman ft. DRS – Just can’t take
Anile ft. Jess – That Night
Tokyo Prose – Good bye hands
Ivy Lab, Frank Carter – Afterthought

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

Blu lässt sein Mural in Kreuzberg schwarz übermalen und hinterlässt Berlin den Fuckfinger

[Update] Mittlerweile ist das komplette Werk von Blu komplett schwarz übermalt. Alles was auf den beiden Wänden noch zu sehen ist, sind die Pieces der anderen und der Schriftzug “Your City”. Was für ein Move!

bluuuu1
(Foto: Leitmedium, via René)

Damit dürfte die, wie ich finde, fast lächerlich Diskussion um Blus Mural an der Cuvrybrache in Kreuzberg wohl ein jähes Ende finden, geißelte sie schon mit einer Petition, die sich für den Erhalt des mittlerweile weltbekannten Wandbilds.

Offenbar ist Blu für das Crossing selbst verantwortlich. Ein konsequenter Schritt, der nebenbei auch als Protest an der Gentrifizierung verstanden werden kann.

And it is not the city of Berlin doing that, neither it is the real estate developers who want to build a new residential complex at this empty spot.

In fact, it is being done by the people related to BLU — the artist who made this painting.

With his consent.

A sort of desperate statement: having learned that a new house would be built at that spot with a panning view on the paintings (that would be kept on the wall), the artists decided to paint them all black, so that nobody can take advantage of the original work. In a way, it is a “fuck you” gesture towards the city, towards the real estate company, but most of all – to all the people who love this artwork and everything that it’s come to represent.

The argument of the people who are doing that is that Berlin is not the same anymore, that the real estate company will just use the artwork to sell apartments more expensive, that a new statement needs to be made… In a way, they are doing exactly what the artwork says: “reclaim your city”.

Hier das damals mindestens einmal um die Welt gegangene Video, das die Enstehung des Bildes im Jahre 2008 zeigt.

(Direktlink, via Blogrebellen)

Und nebenbei ist René ein interessanter Nebenaspekt in den Kopf gekommen.

Wer weiß?

Raum mit Aussicht, gif’d


(via reddit)

Tricks vom Slinky Meister

Ich dachte bisher, so ein Slinky sei ein eigentlich ziemlich nutzloses Spielzeug. Dass man damit allerdings auch durchaus Dinge machen kann, die andere (in dem Fall mich) begeistern können, war mir bis eben neu. Man lernt halt nie aus.

(Direktlink, via reddit)

Dosenthunfischkerze

Falls ihr beim Camping mal wieder die Kerzen vergessen habt, dafür aber noch eine Dose mit Thunfisch in Öl in der Futterkiste steckt: Docht aus Küchenrolle gedreht und es wird Licht. Für 2-3 Stunden.

(Direktlink)