Skip to content

Das Kraftfuttermischwerk Posts

Astronaut – A journey to space

Guillaume JUIN hat sich von der ISS aus gemachte Aufnahmen genommen, sie bearbeitet und dieses kurze Filmchen draus gemacht. Nice, auch wenn die Musik eher so naja ist.

What does astronaut see from up there? From the red soil of africa, the blue water of oceans, to the green lights of the poles and yellow light of human activity, discover, throught this journey to space, something astoundingly beautiful and strange at the same time.

I wanted to do something different from what has been done before with thoses shots. Something more dynamic and fast. After all, ISS travel through space at 28.000km/h! There are also more recent footage that have never been used (at least I think…) in other edits.

All the credit goes to the crew members of ISS expeditions 28, 29, 30, 31, 34, shot from 2011 to 2014.
The international Space Station weigh 377 tons, orbits the earth at around 350km from the surface, and does one spin around the earth in 1h30, at 28.000k/h! At 1’11 we can see a little refueling shuttle desintegrating back to earth. At 1’20, it’s a little telecom satellitte that is launch in orbit. The little green and purple lights you can see at 1’57 are respectively fishing boats and oil platforms offshore with the big city of Bangkok nearby.

(Direktlink)

Schokoladenschälchen machen

Ich hatte hier vor Jahren mal eine bebilderte Anleitung, wie man mit Hilfe von Luftballons ganz einfach Schälchen aus Schokolade herstellen kann. Mittlerweile gibt es das auch als Video. Nicht mehr neu, aber ich kannte das bis eben nicht und zu wissen, wie man Schokoladenschälchen macht, dafür kann es ja nie zu spät sein.


(Direktlink, via Doobybrain)

Raveland im Neuland – Marusha spielt im Konrad-Adenauer-Haus

Dass Marusha eine Freundin der CDU-Politik ist, ist lange kein Geheimnis mehr. Das hat wohl auch die CDU mittlerweile mitbekommen und sie vielleicht auch deshalb zur heutigen Party der „#cnight: Die Digitale Agenda“ gebucht, damit sie dort mit einem Papp-Adenauer somewhere over the Rainbow vom digitalen Neuland der CDU ins Raveland der Marusha fliegen kann. Oder warum auch immer. Die Welt ist so schlecht geworden!

Immerhin: Peter Tauber schreit „Hurra“ und vielleicht fliegt im Adenauer-Haus den Konservativen, die sich nie zu schade waren über Techno immer nur das Schlechteste verlautbaren zu lassen, ja gerade so richtig schön das Blech weg. Allein, ich glaube nicht daran. CDU-Kollegen von Tauber meinen gar, da fiele jetzt das Kind in den Brunnen und man würde mit dem Gig von Marusha einer „Mode hinterherhecheln„. (Und ja, kiffen wäre auch mal eine Maßnahme!)

Bildschirmfoto 2014-11-05 um 22.14.47

Da weiß man dann auch, wie die CDU tickt – einige dort glauben, dass Marusha auch nach 20 Jahren immer noch in Mode sei. Kann man sich nicht ausdenken. Das alles nicht!
(via Stephan Urbach)

Record Shopping in Paradise: Hawaiian Vinyl Culture


(Foto: Aloha got Soul)

Superinteressante Mini-Doku über den Umgang mit Schallplatten in einer Region, die ich diesbezüglich so gar nicht auf dem Zettel hatte: Hawaii. Aber auch von dort kam schon immer Musik – natürlich auch auf Vinyl.

Roger Bong hat es sich zur Aufgabe gemacht, eben jene Tunes und Platten zu sammeln und sie in Form von Mixen auch zu veröffentlichen, was ziemlich geil ist. Über seine Leidenschaft schreibt er auf seinem Blog Aloha Got Soul, seine Mixe packt auf Soundcloud. Das kann dann so klingen.


(Direktlink)

The music, ignored and inaccessible for so long, is, thanks to Roger finally filtering over the ocean and is feted by the likes of Psychemagik, Floating Points and the hardcore collectors at BBE records for its sun-soaked and gloriously carefree breed of island-tinted soul, funk and rare groove. Heavily influenced by the US and recorded primarily in the 70′s and 80′s, it’s basically impossible not to fall in love with this stuff.

Now, for the first time, Roger has flung open the doors and given us an unprecedented look into the heart of the record digging scene in Hawaii on this lovely film, sharing five of his favourite records and providing an insight into the best record shops and markets on the Pacific archipelago.


(Direktlink, via The Vinyl Factory)

Antilopen Gang – Beate Zschäpe hört U2

Hip Hop und Rap-Schnigens überlasse ich gerne anderen, aber wenn es so schön politisch wird wie bei der Antilopen Gang, mache ich da gerne mal eine Ausnahme. Die Nummer fliegt schon seit einer ganzen Weile durch Netz, jetzt aber auch mit ordentlichem Video.

Das dazugehörige Album „Aversion“ erscheint in zwei Tagen auf jkp, dem Label der Toten Hosen. Öhm.


(Direktlink, via Riotbuddha)

Saetchmos Geburtstagsechochamber von letzter Woche

Bildschirmfoto 2014-11-05 um 15.16.54

Radiomacher und unser Lieblingsdubhead Saetchmo feierte letzten Donnerstag Geburtstag. Und weil sein Ehrentag auf einen Donnerstag und somit auf den Tag seiner wöchentlichen Sendung fiel, die es übrigens nur und exklusiv in Internet gibt, hat er sich ein paar Freunde eingeladen. Mich auch, aber ich konnte nicht, worüber ich mich im Laufe des Abends noch ärgern sollte.

Dass Seatchmo nicht nur Dub und Bass und so mag und über ein doch recht breites Musikverständnis verfügt, dürfte jeder wissen, der ihm mehr als drei Mal zugehört hat. Und so ließ er sich es an diesem Abend nicht nehmen, sich einfach mal durch die ihm wichtigen Songs zu spielen. Außerdem durfte jeder seiner Gäste einen Wunschtitel mitbringen – und Gäste hatte er so einige.

Ich schrieb an dem am Abend auf Twitter, dass das vielleicht die beste Echochamber werden könnte, die Saetche je gemacht hat. Ich hörte bis 22:30 Uhr und war immer noch dieser Meinung. Ein äußerst buntes Potpourri an musikalischen Lieblingen, das mit den trumbunkenen Gästen und dem nicht weniger angeschlagenen Saetchmo eine wunderbar sympathische Kombination ergab. Eine ausgezeichnete Sendung, die es so im Radio gar nicht geben würde. Ha!

Oder falls ihr wissen wollt,wie es sich anhört,
wenn meine Gäste The Cure Klassiker mitsingen.
Überhaupt ist die Musikauswahl für eine Echochamber
etwas ungewöhnlich,aber ich wollte mal ein paar
Sachen spielen,die mir persönlich wichtig sind.
Und hey,is ja meine Sendung.
Meine Gäste hatte ich dazu eingeladen,selbst einen Song
zur Trackliste beizusteuern,
was auch sehr interessant war.
(Sorry,wenn ich den ein oder anderen mitgebrachten Song
verpeilt hab,ich war nicht mehr wirklich Herr über mich und die
Traktorplayliste zum Ende hin…kchkchkch)


(Direktlink, via Blogrebellen)

Tracklist:
01 Christian Bruhn – Captain Future
02 Beastie Boys – The Blu Nun
03 Beastie Boys – Get It Together
04 AC/DC – Hells Bells
05 Sandow – Born in GDR
06 Manne Krug – Wenn der Urlaub kommt
07 Truth – Them (Ft. TaLabun)
08 Monster Magnet – Kiss of the Scorpion
09 Uwe Kaa – Für Immer Rebell
10 Saetchmo – Weit weg
11 Ok Kid – Am Ende
12 Marteria – Bengalische Tiger
13 Turbonegro – We’re gonna drop the Atom Bomb
14 Ziplokk – Hools Rush In
15 Prodigy – Firetsarter
16 Metastaz – Girl & Assassin
17 +44 – When Your Heart Stops Beating
18 Feeling B – Ich such die DDR
19 Aldubb – Der Traum ist aus w/ Manja
20 Kula Shaker – Govinda
21 Saetchmo – Piratenboot
22 Kid Koala – Emperor`s Main Course
23 Peter Fox – Schwarz Zu Blau
24 Beastie Boys – Gratitude
25 Saetchmo – Trommelbass
26 Blunt Break
27 Turbonegro – Fuck the World
28 Inside Out – No spiritual Surrender
29 Deftones – 7 Words
30 Pantera – I’m Broken
31 Arch Enemy – Savage Messiah
32 Monster Magnet – Powertrip
33 The Tea Party – Sister Awake
34 Pillow Fight – In The Afternoon
35 Smashing Pumpkins – Tonight,Tonight
36 The Cure – Just Like Heaven
37 Stanton-Miranda – Love will tear us apart
38 Dendemann – Stumpf Ist Trumpf 3.0
39 Die Antwoord – Rich Bitch
40 Digable Planets – Where I’m From
41 saetchmo – Persönliche Rache
42 Blink-182 – What’s My Age Again
43 Queens Of The Stone Age – Go With The Flow
44 Beastie Boys – Mark on the Bus
45 saetchmo – Ich_weiss
46 Ton Steine Scherben – Komm schlaf bei mir

Ein mobiler Waschsalon für Wohnungslose: Orange Sky Laundry

Lucas Patchett und Nicholas Marchesi aus Brisbane haben einen VW-Bus zu einem mobilen Waschsalon, der Orange Sky Laundry, umgebaut. In diesem können Wohnungslose gratis ihre Wäsche waschen. Die Kosten in Höhe von $6,00 pro Waschgang werden per Spenden finanziert und können per Paypal bezahlt werden.

Sicher wäre es besser, wohnungslosen Menschen zu einer Bleibe zu verhelfen, aber das hier ist immerhin eine kleine Unterstützung, die sich natürlich einfacher umsetzen lässt, als das große Ziel.

Kann ich mir auch außerhalb Australiens vorstellen.


(Direktlink, via Blogbuzzter)

Sichtweisen zum GdL-Streik

Halt auch immer eine Sache des Blickwinkels.

Oder eben so.

Video: Nils Frahm – Hammers

Offizielles Musikvideo zu Nils Frahms „Hammers“, das in 3,5 Stunden während des Aufbaus seines Set-Ups im Berliner Admiralspalast aufgenommen wurde. Schönes Ding. Die Nummer sowieso.

Shot during the preparations of Nils Frahm’s latest concert at Admiralspalast in Berlin, this time-lapse video covers 3.5 hours of setting up, arranging and sound-checking Nils’s equipment on stage. It reveals an insight on all the action taking place before each live performance that normally would remain hidden from the audience.


(Direktlink, via Tasmo)