Die Alpen in Vintage

Tata Vislevskaya hat eine fantastische Fotoserie am Start, welche die Alpen zeigt. Aufgenommen hat er diese Bilder im letzten Jahr mit einer russischen Lubitel Kamera, wodurch ein wunderschöner Vintage-Effekt entsteht. Noch dazu sind sie dann crossentwickelt, was die Kontraste ändert, und die Farbtiefen hervorhebt. Ich mag diese Optik sehr und hätte gerne noch mehr dieser Bilder.


(via ISO50)

Arte Tracks über Circuit bending

Wenn sich Synthi-Nerds in Berliner Kellern treffen, gibt es Gear Porn Alarm mit Live-Musik. Lief im Januar auf arte.


(Direktlink)

Four Tet Live-Video

Pitchfork hat dazu:

Four Tet performs “Angel Echoes”, “Sing”, and “Ringer” live in New York, shot through a pair of disposable 3D glasses by videographer Ray Concepcioñ.The former two songs come from his excellent 2009 album There is Love in You, while the latter comes from 2008′s Ringer EP.

(Direktlink, via Testspiel)

Too late to die young

Me too.


(via ffffound)

Märchenhafte Panoramen

Marian Matta macht mit Vorliebe Fotografien von Berglandschaften, gerne auch als Panoramen. Das mag etwas kitschig sein – kann es auch, aber seine Bilder sind wie Märchenkulissen in traumhaften Farben. Unbedingt in groß ansehen.


(via Notcot)

Hendrix Vinyl Stencil

Sehr geiles Stencil, dass Jimi Hendrix’ Konterfei auf einer Schallplatte zeigt.


(via mursuppe)

Entschuldigung, darf ich Sie mal kurz stören?

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktfritz)

Kuhfellfußball

Ich habe ja keine Bindung zum runden Leder, aber dieser Ball hier namens Bella Alpina von Jo Hany and Lars Güttler aus Kuhfell ist doch sehr hübsch. Klassisch in schwarz/weiß gehalten, aber mit Haaren. Der Streichelfußball quasi, welcher mit 249,00€ dann allerdings doch aus dem Rahmen fällt. Und überhaupt: eigentlich habe ich ja keine Bindung zum runden Leder.


(via Baekdal)

Neunzehnhundertdreiundzwanzig

Heute schon LSD gehabt? Nein? Nicht nötig. Augen- und hirnfordernde Animation, die mich erst hypnotisiert und dann eingesogen hat. Jetzt sitze ich ihn ihr, schreibe diesen Beitrag und sinniere über die drogenähnlichen Auswirkungen von Visuals. Om!

1923 is one of two new animation loops directed by Max Hattler, inspired by the work of French outsider artist Augustin Lesage. 1923 is based on Lesage’s painting ‘A symbolic Composition of the Spiritual World’ from 1923.

Unbedingt in groß und in HD.


(Direktlink, via e-suppe)

Banksys Kino: The Lambeth Palace

Immer für eine Überraschung gut, der olle Banksy. Jetzt macht er in Kino und das Bild der Location weckt schon das Bedürfnis in mir, da mal rein zugehen. Besonders nett der Hinweis rechts unten, dass man bitte seine Kannen und Videocams abzugeben hätte.


(via Notcot)

Neuer Kurzfilm von Philip Bloom: “Sea”

Eigentlich sollte man eher Ganz-Kurzfilm meinen, denn mit nicht mal 3:00 Minuten ist “Sea” genau das. Zumal ich mich optisch von der bloom’schen Ästhetik immer nur schwer trennen kann, sobald ich denn mal rein sinke. Wie immer mit außerordentlich schönen Bildern. “Shot at Sutro Baths in San Francisco”.


(Direktlink)

Autechres “Oversteps” jetzt digital zu haben

Nachdem es Ende Januar schon ein Leak des kommenden Albums auftauchte, hat sich Warp jetzt dazu entschieden, das Album schon mal in digitaler Form zum Kauf anzubieten. Auf Bleep kann man sich durch einen unterirdisch schlechten Albumstream klicken und/oder seinen virtuellen Warenkorb vollpacken. Leute, die das Album auf CD oder Vinyl schon vorab bestellt haben, kriegen den Download für umme. Die physischen Varianten kommen dann Ende März per Postboten.

Hier noch eine der Nummern auf Oversteps: d-sho qub.

(Direktlink)

Faith No More – Last Cup Of Sorrow [Official video]

Damit wir hier auch ja nicht aus der Regelmäßigkeit an Überraschungen raus rutschen, heute mal das Original Video zu Faith No Mores “Last Cup Of Sorrow”, welches sich als Referenz zu Alfred Hitchcocks “Vertigo” aus dem Jahre 1958 versteht und erst vor ein paar Wochen auf Youtube aufgetaucht ist, obwohl das Video eigentlich aus dem Jahre 1997 stammt. Ich gehe also davon aus, dass es nicht lange da bleiben wird, wegen ihr wisst schon und so.

Bis dahin aber wird Faith No More gehört, was ich auch schon lange nicht mehr getan habe.


(Direktlink, via deepgoa)

Wenn sich zwei Writer in Barcelona treffen

Ruedi One hat die beiden Graffiti-Künstler Smash 137 & Aryz dabei gefilmt, wie sie in einem verlassenem Industriegebäude in Barcelona ihrer Leidenschaft nachgehen und gemeinsam malen.

One of Germany’s most famous graffiti artists Smash 137 and Spanish street artist and writer Aryz did a great collaboration session in an abandoned factory in Barcelona. Also one of the top urban art documentarists, Ruedi One, was there!


(Direktlink, via urbanartcore)

How to prepare a Kiwi

(via @holgi)