Skip to content

Schlagwort: Maps

Interaktive Weltkarte, die alle Plattenläden auf dem Planeten zu sammeln versucht: Vinyl Hub

(Foto: StockSnap)

Geiles Nebenprojekt von Discogs, die mit Vinyl Hub angetreten sind, um jeden Plattenladen auf diesem Planeten auf eine Karte zu bekommen. Das klappt am Ende natürlich nur, wenn so viele Leute wie möglich mitmachen und die Plattenläden, die sie so kennen und besuchen, dort mit eintragen. Andere könnten davon profitieren und ihre kommenden Urlaubsreisen danach ausrichten. Oder so.

It’s like Discogs, for Record Shops & Record Events. Our mission is to document every physical record shop and record event on the planet. With your help, we can create an accurate listing of all record shops & record events, useful to diggers and travelers everywhere. VinylHub is brought to you by Discogs.

If you have questions or need help using this, please ask in our forum. Thanks!


(via Dangerous Minds)

1 Kommentar

Interaktive Fotokarte, die durch das New York City der 80er Jahre klicken lässt

Ähnlich wie Googles Streetview haben Brandon Liu und Jeremy Lechtzin mit 80s.NYC eine interaktive Fotokollektion ins Netz gebracht, durch die man sich nun klicken kann. Dabei kann man sich dann New York City so ansehen, wie es in den 80ern ausgesehen hat. Das könnte ich mir auch für andere Städte gut vorstellen.

80s.nyc is a map-based street view of 1980s New York City, organizing publicly accessible building imagery into an easy-to-browse glimpse of the streetscape 30 years ago.

Over 5 years in the mid-1980s, the City of New York photographed every property in the five boroughs. The project had a bureaucratic origin: the photos would be used by the Department of Finance to estimate real property values for taxation purposes. Buildings as well as vacant lots were photographed, as they’re both taxed – and because it was difficult to distinguish while shooting between taxable and tax-exempt buildings like religious institutions or government offices, the photographers just shot everything. The result was a remarkable body of imagery – over 800,000 color 35mm photos in both negative and print formats.

(via Laughing Squid)

Keine Kommentare

Ein Leipziger Stadtplan von 1964 in Gigapixel-Format

Daniel hat vor über zwei Jahren auf dem AGRA-Trödelmarkt in Leipzig einen alten Leipziger Stadtplan aus dem Jahre 1964 erstanden. Weil er den zu schade dazu fand, das gute Stück für sich zu behalten, hat er sich daran gemacht, das Teil zu digitalisieren und für jedermann zur Verfügung zu stellen.

Er schreibt:

„Stück für Stück fotografierte ich die Segmente der Karte, die schon beim bloßen Hinsehen in ihre Bestandteile zerfielen, und setzte Vorder- und Rückseite am Rechner zu einer großen Karte zusammen. Und wieder ein Jahr später – heute – generierte ich ein GigaPixel-»Panorama« daraus, in dem man hübsch rumscrollen und reinzoomen kann. 16.519 x 12.197 Pixel sind zwar »nur« bisschen mehr als 0,2 Gigapixel. Aber reicht ja eigentlich aus.

Inhaltlich ist bei der Karte nicht nur die Stadtbebauung interessant. Vielmehr sind es Details, wie die liebevollen Illustrationen an den Rändern, die ordnungsgemäße russische Übersetzung in der Legende und das Straßenbahnnetz mit Tramnummern bis zur 30!

Die Karte ist in viele Segmente gestückelt und lädt erst bei Vergrößerung nach. Gesamt sind es um die 70MB. Javascript wird zum Ausführen des Viewser benötigt. Viel Spaß.“

Hier in kompletter Auflösung.

Wahrscheinlich nicht nur, aber im Besonderen interessant für Leipziger.

1 Kommentar

Wie eine zerstörte Landkarte aus dem 17. Jahrhundert restauriert wird

In einem Kamin in Schottland haben sie eine Landkarte aus dem 17. Jahrhundert gefunden. Die hat über die Jahre natürlich sehr gelitten und war eigentlich schon bereit für den Müll. Claire Thomson hat sich an der National Library of Scotland dennoch daran gemacht, die Karte zu restaurieren und das ist nicht nur handwerklich verdammt beeindruckend. Da braucht es einiges mehr als nur Fingerspitzengefühl.

What to do with a huge seventeenth century map found up a chimney in the North East of Scotland? A jigsaw of paper, fabric, pictures, text and images which needs to be conserved and presented. Follow the Claire Thomson’s painstaking conservation project at the National Library of Scotland.


(Direktlink)


(Direktlink, via Sploid)

2 Kommentare

Interaktive Karte literarischer Roadtrips durch die USA

Bildschirmfoto 2015-07-21 um 22.32

Klasse Idee von Atlas Obscura, die hierfür Bücher in interaktive Karten gemapt haben, deren Handlungstränge sich an Reisen durch die USA entlanghangeln: The Obsessively Detailed Map of American Literature’s Most Epic Road Trips.

Mit dabei – natürlich – Kerouacs „On The Road“, der mit seinem Buch die Karte schön ausfüllt. Besser, weil konkreter am Rand entlang, macht es William Least Heat-Moon zumindest optisch mit „Blue Highways“, das ich nie gelesen habe.

Bildschirmfoto 2015-07-21 um 22.33 Bildschirmfoto 2015-07-21 um 22.33.28

Was mir hier auf jeden Fall fehlt ist T.C. Boyles „Drop City„. Vielleicht eher nicht so der klassische Road Trip, aber immer noch eines meiner Lieblingsbücher, das da schon irgendwie mit rein gepasst hätte.
(via Daniel)

5 Kommentare

Eine interaktive Topographie-Karte aus Sand

Keine Ahnung, wo genau dieses Video ihren Ursprung hat, aber das sieht nach einer ganz wunderbaren Spielerei aus. Nicht nur für die Kleinen.

6 Kommentare

Pangaea mit den Grenzen von heute

Pangaea, andere Schreibweise Pangäa, selten auch Pangea (von altgriechisch πᾶν pān „ganz“ und γαῖα gaia „Erde“, „Land“, wörtlich also „Ganze Erde“),[1] war der letzte globale Superkontinent der Erdgeschichte.

Er existierte als zusammenhängende Landmasse vor etwa 300 bis 150 Millionen Jahren (Karbon bis Jura), also in dem Abschnitt der Erdgeschichte, in dem sich das große Massenaussterben am Ende des Perm abspielte und die Dinosaurier entwickelten.(Wikipedia)


(Karte: Massimo Pietrobon, Klick für in groß, via this isn’t happiness)

5 Kommentare

2005 - 2017 Das Kraftfutttermischwerk

website counter