Blog Archives for tag TV

Derweil bei Spiegel TV

Dort gab es wohl offenbar „Kritik“ an einer gestrigen Spiegel TV Sendung, die es jedoch gestern gar nicht gab. Erinnert ein bisschen an die Freiwildianer die einst Kraftwerk vollpupten, wobei sie Kraftklub meinten.

Hier die stabil seriöse Reaktion von Spiegel TV. Guckt denn irgendwer dieses Stern TV? Was war da los?

„Pot Sasquatch“ live im Fernsehen

Während einer Live-Schalte zu einer Meteorologin, die über Schneefälle im Springfield, Massachusetts, berichten wollte, passierte etwas Unglaubliches. Ein Sasquatch tauchte vor der Kamera auf, die kanadische Variante des bekannten Bigfoot. Hier in schöner Cannabisklamotte.

While you may have heard of Sasquatch, the large and hairy humanoid creature that walks on its hind legs, a new breed of Bigfoot has been discovered in Western Massachusetts: Pot Sasquatch.

A person dressed as a ginormous nugget of weed had a great time trolling WWLP meteorologist Jennifer Pagliei during her coverage of the winter storm which plowed through the northeastern United States on Thursday. Just as Pagliei started to deliver her live update, the Pot Sasquatch creeped into the shot, surprising her when she turned around to show off the snowfall.


(Direktlink, via Tara)

Ein Fernsehprogramm kochen

Der französische TV-Sender Canal+ ist bekannt für seine außergewöhnlichen Werbefilmchen bekannt. Diesmal zeigen sie in einem solchen, wie sie ihr Programm in einer Großraumküche zusammen kochen. Die Zutaten dazu gibt es weder im Supermarkt noch beim Einzelhändler des Vertrauens. Die müssen da andere Vertriebskanäle haben…


(Direktlink, via Blogbuzzter)

Ein Bierbecher, der nicht beim Fernsehen stört

Ich bin nie auf die Idee gekommen, dass Biergläser irgendwie die Sicht auf den Fernseher beeinträchtigen könnten. Entweder weil ich zu selten TV gucke oder, wenn eben doch mal, dazu kein Bier aus großen Gläsern trinke. Wenn ich mir das hier aber genauer ansehe, ergibt das durchaus Sinn. Hier für $11.00.

a-beer-mug-you-can-drink-out-of-without-blocking-the(via Likecool)

Studie über Falschaussagen von Politikern in Talkshows

Bildschirmfoto 2016-06-15 um 09.22.29Volontäre der Kölner Journalistenschule haben für ihr Projekt Faktenzoom die Aussagen von einigen Politikern untersucht, die zwischen Dezember 2015 und März 2016 am häufigsten in deutschen Talkshows saßen.

Fazit: AfD-Chefin Frauke Petry lieferte mit 26,3 Prozent die häufigsten Falschaussagen. Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) folgt ihr lag mit 21,9 Prozent falschen Fakten auf Platz 2.

Sieben Politiker, vier Talksendungen, hunderte dokumentierte Aussagen. Das ist Faktenzoom, ein crossmediales Projekt der Kölner Journalistenschule. Wir haben uns gefragt: Halten sich Politiker in Talkshows an die Fakten? Das Ergebnis nach vielen Wochen Recherche ist ernüchternd. Bei manchem Parteivertreter war annähernd ein Viertel der Aussagen, die wir überprüfen konnten, falsch oder überwiegend falsch. Hier haben wir die wichtigsten Ergebnisse unseres Projekts aufgeschrieben.

Mit Jan und Tini im Fahrzeugwerk

Da ich hier heute schon mal was über Ostautos hatte, passt dieser Flashback in die östliche Kindheit ganz gut dazu: Mit Jan und Tini auf Reisen – Im Fahrzeugwerk. Jan und Tini besuchen nach einer Panne ihrer „Silberhummel“ ihren Kumpel Eddie im Fahrzeugwerk. Ich wollte ja immer so einen Barkas haben damals.

Jan und Tini auf Reisen – Im Fahrzeugwerk

Mit Jan und Tini auf Reisen – Im Fahrzeugwerk (ca. 26 min)

Jan und Tini erfahren, wie ein Wartburg und andere Fahrzeuge gebaut werden.

Die beiden aus dem DDR-Kinderfernsehen bekannten Puppentrickfiguren Jan und Tini fahren mit ihrem lustigen Cabrio Silberhummel durchs Land und lernen verschiedene Berufe, Betriebe und Verkehrsmittel kennen. Sie schauen den Menschen bei ihrer Arbeit über die Schulter, um herauszufinden, wie die Dinge funktionieren.

Jan und Tini auf DVD bekommt ihr bei Amazon >>> http://amzn.to/1QtXUWe

Posted by DDR Fernsehen on Sonntag, 21. Februar 2016


Türkischer Reporter verwechselt Pilz mit Mikrofon

Der Blick des Befragten auch.


(Direktlink, via reddit)

Ein Koch mit Koks beim Frühstücksfernsehen

Im slowakischen Frühstücksfernsehen bekommt man wenigstens etwas dafür geboten, dass man sich durch die eher mauen Momente quält. Einen sich eine Line legenden Koch zum Beispiel. Bekommt man hier ja eher selten vor die Kamera. Könnte natürlich auch etwas anderes als Koks sein, aber in Deutschland weiß man, dass Koks genau so in eine gute Küche gehört wie Salz und Pfeffer. Hoffentlich hat die Mutti nicht zugesehen – das gäbe sicher Ärger.


(Direktlink, via reddit)

Ein Hund schaut einen Disney-Film mit Hund


(Direktlink)

Und weiter: ein Hund schaut einen Film, in dem ein Hund einen Disney-Film mit Hund schaut.


(Direktlink, via reddit)

Joe Connor schickt zwei alte Fernseher ins All, um ein Musikvideo zu drehen

Und dann kommt halt doch wieder einer auf eine Idee, die vor ihm so wohl keiner hatte. In diesem Fall Joe Connor, der für Kelvin Jones an Wetterleuchten zwei alte Fernseher ins All schickt, um für Jones‘ „Call You Home“ ein Musikvideo zu machen.

Yup, that really is a TV in space, for real. I created this video by sending a vintage Sony TV into orbit on a weather balloon provided by Sent Into Space, surrounded by cameras so as to capture this spectacular footage hovering above the Big Blue Marble itself.

More precisely, it took two launches – both from Snowdonia in Wales, with two identical TVs, with each launch providing the opportunity to rig the GoPros in different positions.

I’m pleased to say that all TVs in this music video were harmed as they crash-landed back to earth. We sent the TV off from Snowdonia and it landed in Bury, Manchester – taking in my hometown of Warrington on the way which can be seen in the promo. I’m proud to say that the TV got 99.997% above the atmosphere, just 0.003% below the Armstrong line – surely the highest TV in history.

(Direktlink, via Booooooom)

Bei der CSU im Jahr 2015

Während das ganze Land fast täglich über Rassismus und die damit verbundenen Auswirkungen debattiert, setzt sich der Bayerns Innenminister Joachim Herrmann in eine Talkshow, in der über das Thema Flüchtlinge gesprochen wurde und nennt Roberto Blanco „einen ganz wunderbaren Neger“. Da bleibt mir glatt das Frühstück im Halse hängen.


(Direktlink)

Mittlerweile beteuert er, das Wort sonst überhaupt nicht zu benutzen. Ob man das glauben kann, weiß ich nicht, bei der CSU ist man seit jeher mit seinem Vokabular nicht sonderlich zimperlich.

Hermann macht damit sehr deutlich, dass er zumindest kein Problem mit rassistischem Sprachgebrauch zu haben scheint. Als Innenminster eines deutschen Bundeslandes, das nicht müde wird, sich für seine Integrationsmaßnahmen regelmäßig selber auf die Schultern zu klopfen.

Nicht nur angesichts dessen muss man fast zwangsläufig fragen, wie die es bei der CSU immer wieder schaffen, noch tiefer ins Klo zu greifen. Vielleicht machen sie es ja wirklich so.

Oder aber das Problem liegt viel tiefer und man hat dort schlichtweg keine Probleme, Aussagen wie diese mal eben öffentlich im TV von sich zu geben. Und vor allem auch diese dort auch unwidersprochen so stehen zu lassen. Deutschland 2015.

Als es House Music 1986 in die Nachrichten schaffte

Chicago 1986: House ist der heiße Scheiß. So heiß, dass selbst die Nachrichten nicht mehr umhin kamen, darüber mal zu berichten. Also besuchten sie jungen Pioniere des House und zeigten den Zuschauern, wie das so läuft, mit dem House.

Danny (Sweet-D) Wilson, Farley (Jackmaster) Funk, Steve (Silk) Hurley, Keith Nunnally. House Music Makes The News For The First Time In Chicago (1986) This video from 1986 aired in Chicago and brought mainstream attention to House Music when it was still in it’s infancy & still an underground culture.


(Direktlink | Danke, Vassility!)

Wofür interessiert sich ein Social-Media-Redakteur?

Ich hätte C genommen. Wäre sicher auch richtig gewesen.

wwm_jauch
(via Floyd)

Stefan Raab beendet TV-Karriere

Nicht, dass ich heute noch ein großer Freund von Stefan Raab wäre. Im Gegenteil, ich habe ihm ewig nicht mehr bei seiner Arbeit zugesehen. Allerdings hat er mich ein Stück weit durch meine späte Jugend begleitet, in der ich hin und wieder doch über seine kleine Fernseh-Anarchie lachen konnte. Heute fühlt er sich an wie ein alter Kumpel, von dem man sich fragt, was der heute wohl so treibt. Und das, obwohl mir klar war, dass er immer noch über die Mattscheibe hampelt. Aber wer guckt da schon noch rein…

Raab streicht die Segel und beendet Ende 2015 seine TV-Karriere. Ich weiß nicht mal, ob das nicht endlich auch an der Zeit ist. „Nach mehr als 16 gemeinsamen Jahren wird er Ende 2015 seine letzte TV-Show moderieren, wie ProSieben und Raab in einer gemeinsamen Erklärung bekannt geben.“

Neulich in der Live-Schaltung

Was den sportlichen Ehrgeiz halt so weckt, wenn irgendwo aus der Nachbarschaft gerade eine Live-Schaltung auf den Fernseher geschickt wird und man dabei sein will, bevor diese zu Ende ist.


(Direktlink, via reddit)