Zum Inhalt springen

Als ich eben bei Kaufland war, standen an der Kasse zwei Klieschee-Hippies vor mir an der Kasse. Ein Pärchen. Mit Kindern. Sie hatten ihren Korb vollgepackt mit jeglich erdenklichen Bio-Artikeln. Zwieback, Milch, Joghurt, Reis, Nudeln, Ketchup, Brot, Waffeln und alles was es da sonst noch so gibt. Einzig die Windeln waren eher unökologischer Natur. Diese nämlich waren von der Hausmarke des Kaufhauses. Man muss ja auch nicht unbedingt übertreiben und die Öko-Windeln sind ja auch doppelt so teuer. An der Kasse kam dann von der Kassiererin, die rein rhetorische Frage, ob denn beim Einkauf „auch alles in Ordnung war“. Das hätte sie lieber bleiben lassen, denn ich stand genau hinter dem Pärchen und wollte eigentlich doch nur mal ganz schnell Bier holen. Die Beiden schwadronierten über die miserable Ausstattung des Marktes, das alles schlecht ausgeschrieben sei, alles nicht an einem Ort steht, „was ja praktischer wäre“, und überhaupt Bioartikel eigentlich sowieso nicht in so einen Supermarkt gehören würden. Die Frage, was sie denn, wenn dem so wäre, anstattdessen gekauft hätten, habe ich mir geklemmt, in der Hoffnung, dass diese wenigstens von der Kassiererin gestellt werden würde. Wurde sie aber nicht. Die Beiden redeten sich so richtig in Stimmung und ich verlor die Geduld. An einer anderen Kasse ging es nämlich schneller und das obwohl dort doch mehrere Leute anstanden. Nachdem die Zwei dann endlich fertig waren, gingen sie schnurstracks an die Information, um sich auch da nochmal über Bio-Artikel im Kaufland Markt auszulassen, – lauthals auszulassen. Ich hoffte, die Dame an der Info würde fragen, wie, zum Geier, die darauf kommen, dass das Bio-Angebot bei Kaufland mit dem von LPG, auch nur vergleichbar wäre. Ich verliess den Markt und hörte sie auch vor der Tür noch keifen.

3 Kommentare

  1. augi20. Juni 2007 at 23:43

    was zum teufel machen solche leute in einem supermarkt? gehören die mittlerweile auch zum bio-inventar? bio für alle? neee… danke!

  2. le_fu21. Juni 2007 at 12:56

    schuß nicht gehört oder wie? ich geh doch auch nicht zum metzger und brüll ihn an warum er keine marmelade hat

  3. augi21. Juni 2007 at 16:07

    ja, wenn denen vor allem der supermarkt als quasi-institution nicht gefällt, dann soll’n die ihre schnautze halten und kacken gehen (oder zuhause bleiben – oder beides). sowas hab‘ ich ja gern‘!!!! ich dachte sowas gibt es nur in der kirche; aber doppelmoral hält ja bekanntlich besser…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.