Zum Inhalt springen

Boah, wie sehr ich solche Sounds liebe. Krude, verspulte und irgendwie brutale Elektronik trifft auf die Melancholie und den musikalisch melodiösen Pessimismuss, wie man ihn z.B. von Radiohead kennt.

Hunz – draw the line [triple j response]

(Direktmelancholie)
Leider ist die Videoversion viel zu kurz. Den kompletten Song, mit allen Höhen und Tiefen, aber gibt es auf dem Myspace-Profil von Apegenine recordings. Absolute Granate, ich brauch dieses Album.

3 Kommentare

  1. Marleen13. Dezember 2007 at 16:50

    klingt ein wenig wie the notwist nur halt doller. aber gefällt mir sehr gut.

  2. augi14. Dezember 2007 at 09:37

    ja, dit mit notwist find‘ ick ooch… klingt wie notwist mit der stimme von thom yorke… das video erinnert auch ein wenig an pyramid song von radiohead… sehr schön, das!!!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.