Zum Inhalt springen

Ähm,nee!

Irgendwas läuft falsch, wenn ich in das Büro einer Kripo-Beamtin komme und feststelle, dass das halbe Büro mit den Merchandising-Artikeln der Ärzte zugepflastert ist. Auf einem Kalender hinter ihrem Rücken prangte in großen Lettern „Punk is the King, Baby!“ Auf ihrem Schreibtisch stand eine Ärzte-Tasse mit einem Löffel drin, was darauf schliessen lässt, dass sie ihren Kaffee mit Zucker trinkt. Börx! Punker trinken ihren Kaffee nicht mit Zucker! Und Polizisten-Bräute sollten nicht so einen Eindruck machen, als seien sie im Ärzte-Fanclub, oder haben die etwa das hier vergessen? Oder gar nie davon gehört, haben also keine Ahnung? Als ich dann aber auf die Wand ihres Kollegen gesehen habe bin ich dann fast vom Stuhl gefallen. Das war so ein großer, starker Typ, wie man ihn aus RTL-Serien kennt. Bei dem nämlich hing die ganze Wand voll mit NENA-Postern… Oh man, verrückte Welt in der wir leben.

14 Kommentare

  1. augi23. November 2006 at 16:45

    na, schätzeken… wieso must’n du zur kripo? aber hast recht – die polizei ist auch nich mehr was sie war – oder sind die punker nicht mehr was sie waren? wahrscheinlich beides…!?

  2. Saint23. November 2006 at 16:48

    ich durfte u.a. eine zeugenaussage machen. aber irgendwie war das lustig, da bei der zuckertante

  3. augi23. November 2006 at 16:54

    du DURFTEST eine zeugenaussage machen? okay – mal kurz was anderes: gehen die uhren in potsdam anders als in köln (würd‘ mich ja nicht wundern…) also bei mir is‘ jetze 15:53h. in deinem blog ist die zeit um eine stunde voraus… also nich‘ dass das jetz‘ schlümm wäre…

  4. Saint23. November 2006 at 16:55

    na die kölner sind da bissl „hinten dran“, aber das kennt man ja von denen… *pruuusst

  5. augi23. November 2006 at 17:00

    pass‘ mal auf fräulein: wer in die höhe spuckt, dem fällt die spucke in’s gesicht!!!
    mir kölner sin‘ jeck, äwwer nit retardiert!!!

  6. Saint23. November 2006 at 17:01

    komisch da in köln. gucken die nach oben beim spucken???

  7. augi23. November 2006 at 17:03

    so, jetz‘ weiß ich wenigstens, WER hier „hinten dran“ ist – zumindest intelligenztechnisch… *khihi*

  8. inge_immergruen23. November 2006 at 17:06

    kannste mal sehen wat punker so werden wenn se ihre jugend hinter sich lassen.
    vorher selber die bullen mit steine beschmissen und jetzt nehmen se die steineschmeisser in u-haft daschmeissickmaweg.

  9. Saint23. November 2006 at 17:06

    moment. ich meinte das „hinten dran“ eher körperlicher Natur. du verstehst Köln und von hinten ? soviel zur intelligenz :P *gacker

  10. augi23. November 2006 at 17:12

    okay ich habe da im RAUM- UND ZEITKONTINUUM gedacht monsieur saint… war wohl wieder zu viel des guten…
    was die steinewerfer betrifft inge: klar, so ist das heute: früher RAF-Anwalt und unter Rot-Grün dann Innenminister (erst rennt man vor den wasserwerfern davon und dann sitzt man oben drauf, gelle) … so hat doch jeder seine schicke karriere – aber ich gebe zu: in gorleben kette ich mich ja auch nich mehr an die gleise…

  11. Saint23. November 2006 at 17:15

    na besser ist det! ich meine so ein atomtransport gegen augi… das macht der nicht. da geht der ja kaputt und dann strahlt das alles. ich finde das äußerst verantwortungbewusst von dir,- so für eine kölnerin…

  12. inge_immergruen23. November 2006 at 17:38

    hihihuhuhaha

  13. le_fu23. November 2006 at 18:10

    ach wat die wollte immer mal punk sein, durfte sie nur nicht…weil spielverderber, und nun ist sie halt bei der kripo, is ja auch sowas wie „punk sein“.
    …immerhin hüppeln die kripopunker ab und an auch anarchistisch in der gegend rum.

  14. Anonymous23. November 2006 at 21:20

    auf ärztekonzerten, oder wie jetz‘? uähähähä…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.