Zum Inhalt springen

Air – La Femme D’Argent

Weil mir da gerade sehr nach ist, weil der Song Teil eines der besten aller weltbesten Alben überhaupt ist und weil das Video ganz große Klasse ist.


(Direktlink)

8 Kommentare

  1. TabTwo13. April 2011 at 16:02

    Weil dem nichts mehr hinzuzufügen ist.

  2. digger13. April 2011 at 17:08

    air… all i need!! und live sind die genausogut, das hört sich an, wie von platte!

  3. tobi13. April 2011 at 18:13

    ja woll endlich spricht es mal jemand aus!

  4. Jürgen13. April 2011 at 20:25

    All I need is air ;) jawoll die machen echt geniale Musik. Danke fürs Einbinden des Videos, hätt das sonst ewig nicht gehört.

  5. e:klänge14. April 2011 at 09:24

    Du sprichst mir aus der Seele! :-) Das richtige Album zur richtigen Zeit.

  6. Philip14. April 2011 at 10:36

    geil. thumbs up !

  7. Strugarkowski17. April 2011 at 02:20

    Neben La Femme D’Argent sollte man Modular Mix (http://www.youtube.com/watch?v=CSp5AZIbi1o) evtl. auch nicht vernachlässigen… ;) Fiel mir damals bei Lost in Music im Teil Deep into Dub (?) sofort auf!

    Beide erinnern mich an die Zeit, als beispielsweise auch Nightmares On Wax mit Nights Introlude (Do4mh77P70M), DJ Cam mit Dieu Reconnaitra Les Siens (425rOjZ7ejo), Kruder & Dorfmeister mit Mama Oliver – Eastwest (Stoned Together) (R2lr8_URqeI), Fila Brazillia mit Throwing Down A Shape (-U2nSLUHXNA), The Wiseguys mit The Real Vibes (RPSTSBvZ77o) oder Funki Porcini mit The Big Sea (qoInySoxH1U) stellvertretend für die entsprechenden Labels neben vielen Anderen zu den Helden der Stunde gehörten.

    P.S.: Und so weiter, und so fort… ;)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.