Zum Inhalt springen

„Als ich in eurem Alter war“

Onkel Ronny erzählt vom Krieg oder so. Aber genau so war das. Damals.


(klick für groß, via Irgendwas mit Farben)

16 Kommentare

  1. Sandro18. Januar 2013 at 23:27

    O_o jetzt weiß ich wieder wie verdammt alt ich doch geworden bin. … Warum erinnerst du mich daran … :) Ps.: mein Erster PC warn KC85/3 ^^ sowas wie Disketten kannte der gar nicht :)

  2. fALk19. Januar 2013 at 00:47

    @Sandro dito und Handy jab it och nich – nur so festnetz wenn man glück hatte. und mein photoapparat hatte einen einmal blitz – das waren so lampen die musste man nach jedem mal austauschen. fernseher hatte keine fernbedienung und discmann – hahaa – dieser scheiss newschool kram (der hatte dann als ich mal einen hatte immer nur geskippt wenn man damit gelaufen ist da halfen dann später auch die 10 sekunden buffer nicht sehr viel – ich habe ihn gehasst) walkman! :D

  3. Marc19. Januar 2013 at 02:21

    Also bei mir:
    Erster PC: C64 mit Kassettenlaufwerk
    Handy: Gabs damals noch nicht, als ich in der sechsten Klasse war
    Datenträger: entweder Kassetten oder 5,5 Zoll Flexi-Disks
    TV: das kommt hin
    Kamera: Polaraid von Kodak
    Portable: WALKMAN von Sony mit Kassetten drin

  4. Gerdon19. Januar 2013 at 08:32

    ich hatte nur nen Holzklotz zum Spielen und ne Trommel um zu telefonieren, so!

  5. McNoise19. Januar 2013 at 09:34

    5.5 zoll disketten gabs nicht … 5.25 oder besser 5 1/4 zoll waren das … und abgesehen von dem uralt-80er-jahre pc-krüppel, sind die dinge da oben nun nicht so alt … das nokia-handy kam bspw. 1998 raus und war schon verhältnismässig klein und modern.

  6. Paula Sonne19. Januar 2013 at 10:29

    Erinnert mich alles an das erste Handy meines Vaters: Ein Nokia Energy. Das Gerät wurde liebevoll in die Familie integriert und immer in der Handtasche meiner Mutter transportiert. Auf Grund der praktischen Maße hieß es schnell nur noch „Backstein“ und „Pantoffel“.

    Ach ja, damals. ♥

  7. Shroomy19. Januar 2013 at 14:25

    Den selben Discman hatte ich auch, hab den aber im Jahre 2001 bekommen ;)

  8. protist19. Januar 2013 at 15:00

    Also das Handy auf dem Foto ist meines Wissens nach ein Nokia 5110. Und da musste man keine Antenne ausziehen soweit ich mich erinnere und sms konnte man damit auch schreiben. Von daher passt der Text da nicht zum Bild irgendwie…

  9. Meierbödefeld19. Januar 2013 at 15:28

    Ich hab mit nem VC20 angefangen und auf dem Apple ][ Nachbau (heute sagt man Clone) den Nahalla Marsch in der Schule gespielt (oder besser gepiept)

  10. Dennis19. Januar 2013 at 17:28

    ja ja so einen Krempel hatte ich auch mal, der AT (286er mit verm. 6-10MHz und Turbotaste!!!) sieht nach 1986 aus das Handy ehr nach 1992, die Disketten waren so ab 1988 gängig, davor habe ich mit 5,25ern rumgespielt, klar Locher für die 2. Aussparung gabs anfangs noch nicht da hat man das mit einem Teppichmesser und einer Pappschablone gemacht was sich bei 15 Mark für die Diskette dann auch etwas wie eine Herzoperation anfühlte. Mein Discman war ehr sowas mit Kassetten und von Grundig weil ich kein Popper war, die Kamera war allerdings ne SLR und die eigene Glotze war Monochrom, bunt war im Wohnzimmer.

  11. Zeddi19. Januar 2013 at 18:35

    ALso so ganz kann ich das alles nicht genau nachvollziehen … ein PC der „so halbwegs“ in die Generation der anderen DInge passt, sagen wir mal nen 386er mit ner 40MB Platte oder so dürfte mit Dos 5.XX oder 6.XX maximal 2-3 Minuten zum starten gebraucht haben.

    Disketten Kaputtzukriegen ist schon _Wirklich_ schwer, die halten IMHO _wesentlich_ länger ald USB-Sticks oder gebrannte CDs/DVDs, ich hab hier teilw. noch welche aus Mitte der 90er die Problemlos funktionieren – auch „runterfallen“ dürfen die.
    Natürlich macht man NICHT die Metallasche auf – warum auch? Nen USB-Stick öffnet man ja auch nicht und kratzt über die Chips?

    Die Discmans fand ich auch ultra-unpraktisch – deshalb hat man nen Walkman (90Min) +2-3 Kasetten Mitgenommen – das drüfte auch für längere Bahnfahrten gereicht haben. Ich fahr mehr Auto als Bahn, so das ich seit der Schule den nur sehr gelegentlich genutzt habe, aber „ersetzt“ hab ich den Walkman erst 2010 gegen ein passendes Smartphone mit Musik.

    Sorry – das ist imho 3x Fail in der Beschreibung

  12. Dennis20. Januar 2013 at 11:40

    so haben früher Dosen gebootet:
    https://www.youtube.com/watch?v=hSJDIGiepgU
    also nicht wirklich länger als früher wenn auch die Funktionen etwas karg waren hat man an die Zukunft geglaubt

    btw. die Kiste auf dem Bild ist ein 286er, da hat man normalerweise kein Windows verwendet, das ist wie Windows 8 auf einem P4 Laptop, geht aber ist Quälerei
    https://www.youtube.com/watch?v=rMOwaodR5Mo

    Floppies gingen schon mal kaputt, meist mechanisch oder auch mal magnetisch wenn man das mal auf irgendwelche Spulen oder Magneten gelegt hat.

    Discmen hopsten bis sie einen Lesepuffer eingebaut hatten. ja da waren mp3 Player eine drastische Verbesserung aber die kamen viel später

  13. chrs20. Januar 2013 at 12:25

    angefangen hat es bei mir ca. 1989 mit einem amstrad cpc464 und einem grundig walkman. tv, kamera und handy hatten wir zu der zeit nicht. später erst gabs dann einen 386er und einen tv im wohnzimmer. mein erstes handy hab ich 2002 geschenkt bekommen – habe seitdem auch noch die gleiche nummer:D den walkman hab ich bestimmt über 10 jahre benutzt, wurde dann irgendwann durch einen minidisc-player ersetzt, danach dann durch einen mp3-player. die tapes werden hin und wieder zu hause noch gehört.. schön das alles.

  14. ragnar20. Januar 2013 at 14:19

    ZX-81 und der Rest eben von 1982 an entsprechend. Außer, dass ich draußen keine Kopfhörer mag, daher wenig Interesse an MP3-Playern und Walkman.

Schreibe einen Kommentar zu Gerdon Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.