Zum Inhalt springen

Billy Monks Nachtclubfotografie im Südafrika der späten 60er

Der Südafrikaner Billy Monk wurde 1937 geboren und arbeitete in den 60ern als Türsteher im Nachtclub „Les Catacombs“ in Kapstadt. In den Jahren 1967-1969 machte er mit seiner Pentax-Kamera und seinem 35mm Brennweiten Objektiv regelmäßig Fotos von dem Treiben in jenem Klub, in dem offensichtlich von den Besuchern nur all zu gerne so richtig die Sau rausgelassen wurde, wie diese Aufnahmen unschwer erkennen lassen. Er lies die Bilder dann entwickeln und verkaufte sie an die Besucher des Klubs.

Im Jahre 1969 stelle er das Fotografieren dort ein, 10 Jahre später wurden diese Aufnahmen in einem Fotostudio wieder entdeckt und für wichtig eingestuft. Später wurden sie ausgestellt. Monks selber konnte diese Ausstellung nie besuchen. Zur Eröffnung konnte er nicht kommen, kurz darauf wurde er auf tragische Weise erschossen.

Verdammt sehenswerte Bilder aus einer Zeit in der das Land unter dem Mantel der Apartheid lag und die da durch Privilegierten Nachts feierten.

Klasse Geschichte, tolle Fotos.


(via this isn’t happiness)

6 Kommentare

  1. Marco21. Januar 2011 at 20:59

    Klicke mich gerade so durch die Bilderserie und denke mir: „Mei was müssn des Zeiten gwsn sein.“

  2. Zaitochi21. Januar 2011 at 23:09

    Pure Horrorshow. Selten so viele häßliche Menschen gesehen.

  3. Kaus Bärbel22. Januar 2011 at 12:23

    erinnert mich daran

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.