Zum Inhalt springen

Kategorie: Täglicher Sinnwahn

Potsdam – Berlin Weissensee und zurück in 4 Stunden.

Und das alles nur, um das Finanzamt davon zu überzeugen, dass unser Auto im innern eine Standhöhe von mindestens 1,70 Meter bietet, was eine Grundvorrausetzung dafür ist, um ein KFZ steuerlich als Wohnmobil einzustufen. Das wiederum macht jährlich einen Unterschied von knapp 300,00 € Steuern aus. Die Begutachtung vor Ort dauerte knapp zehn Sekunden und dafür wollte der Sachbearbeiter nicht mal das Gebäude verlassen müssen. Sowas sollte auch einfacher und vor allem zeitsparender machbar sein.

Einen Kommentar hinterlassen

„Wer lange auf seinem Standpunkt beharrt und sich dann nur entschuldigt, weil er andernfalls fürchten muss, sein Amt zu verlieren, hat keinen Anspruch darauf, dass ihm verziehen wird.“
Leider aber auch:
…“die Erfahrung lehrt, dass die Öffentlichkeit solcher Diskussionen schnell überdrüssig wird. Neuer Tag, neues Thema.“

(taz)

Einen Kommentar hinterlassen

Wenn nun auch Curry-Wurst Anbieter ihre Kaschemen so herrausputzen, dass man beim betreten das Gefühl hat, man wäre im Starbucks, oder aber mindestens bei World of Coffee gelandet stimmt irgendwas nicht. Wenn ich ne Curry essen will, dann soll diese auch, bitte schön, über die Theke einer charmant ranzigen Pinte gereicht werden. Eine Curry-Wurst Bude ist nunmal keine Lounge, auch wenn man sie noch so rausputzen tut!

Einen Kommentar hinterlassen

Die Bahn riecht heute wieder stark nach dem Inneren eines Bierfasses.

Es ist offenbar normal, dass in einer Nacht von Mittwoch zu Donnerstag in Potsdam gut 70% der Strassenbahnfahrenden stark angetrunken unterwegs sind. Vorhin wurde ein circa siebzehnjähriges Mädchen an allen Vieren aus der Bahn getragen, weil sie weder laufen noch stehen konnte. Ich hatte das schonmal
Ich weiß genau, warum ich diese Stadt so gerne mag.

1 Kommentar

Liebe Ver.di

Ich finde es wirklich schön, dass Ihr heute offenbar sämtliche eurer Potsdamer Mitglieder, so um die 150, mobilisieren konntet um, für was auch immer, auf die Strasse zu gehen. Weniger schön finde ich allerdings, dass die dann die komplette Friedrich Ebert Str. in Beschlag nehmen mussten, hätten sie doch alle auch locker auf dem Fussweg Platz gehabt. Meine Bahn nämlich tuckelte deshalb hinter diesem Häufchen Menschen her und ich verpasste fast meinen Bus. Einige von den überaus artigen Demonstranten hatten so weiße Mülltüten übergestreift, auf denen das Ver.di-Logo prangte. Auch hatten alle eine Rassel, die wohl primär dazu dienen soll, seiner Scham Herr zu werden, indem man diese in die Rassel kurbelt. Um was ging es eigentlich? Das nämlich war nicht ersichtlich, was ich grundsätzlich schonmal für dämlich halte. Wenn keiner sieht, was ihr wollt, könnt ihr das gleich ganz sein lassen!
Und wer generell daran glauben will, dass so ein Quatsch in der heutigen Zeit noch etwas bringen könnte, ausser einem Sechszeiler in irgendeinem Regionalblatt, hat entweder den Schuss nicht gehört, ist ein hoffnungsloser Idealist, ein hilfloser Klassenkämpfer, oder einfach total bescheuert.
Habe meinen Bus gerade noch so bekommen.
Also Ver.di: Weitermachen, wenn es dazu dient, dass gewerkschaftliche Gewissen zu beruhigen. Ausserdem sollen die armen Lämmer, die dafür auch noch Beiträge zahlen, ja auch das Gefühl haben, dass diese nicht ganz umsonst abgedrückt werden. Kleiner Tipp von mir: Das nächste Mal einfach die 150 Leutchens direkt vor dem Bundestag auflaufen lassen. Das nämlich macht sicher so richtig Eindruck und da blockiert Ihr auch keine Strassenbahnen, oder sowas.

Einen Kommentar hinterlassen

Und irgendwann dann…

sitzt so ein postpubertärer Junge vor dir den du magst und er beteuert, dass er das geklaute Auto nicht gefahren hat, worin er vor drei Wochen von mindestens drei Leuten gesehen wurde. Du würdest ihm gerne glauben, wenn er sich nur nicht so unendlich dämlich in seiner Argumentation verfangen würde.
In diesen Momenten würde ich gerne für 10 Minuten Urlaub beantragen, um ihm ganz privat zu sagen, dass man so dämlich niemals nicht argumentieren sollte. Wenn er das bei den Grünen in Uniform genauso macht, werde ich ihn wohl bald Sozialstunden bei mir abarbeiten sehen.

Einen Kommentar hinterlassen