Zum Inhalt springen

Dub für die Nacht von Tokyo Tower

Ist mir jetzt gerade sehr nach: geschmeidiges Dub-Tape von Tokyo Tower, was den Fokus primär auf die letzten zehn Jahre legt und sich nicht in den ganz alten Roots verwächst, was mir ja grundsätzlich lieber ist. Der Vorteil der etwas frischeren Dub-Produktionen aber ist nun mal, dass man meistens mehr Sound als Rauschen hat und das Plattenknacken den selbigen nicht ganz zu verschlucken scheint. Klarer klingt er deshalb und auch knackiger.

Es sammeln sich einige der sowieso Bekannten in der Tracklist und so ganz ohne Klassiker kann man so einen Dub-Mix natürlich sowieso nicht machen.

Beim Hören stellt sich zwangsläufig ein Geruchs-Déjà-vu ein: es riecht gefühlt nach schwerem Gras.


(Direktlink, via Kukidenta)

Tracklist
01 eric sumo – csillag vagi fecsge (tt dub) | Pulver Records 2006
02 living colour – auslaender dub tt
03 Jah Ruediger – i need my dubflash (each and everyday) | Mutan Records 2007
04 Dubblestandart – immigration dub 2007
05 the ORB – lost and found | 2008
06 tokyo tower dubsystem – forward dub | Mutan Records 2008
07 Vibronics – Tired Of The War (feat. Macka.B) | 2008
08 Noiseshaper – rough out there (tokyo tower 2008 dub version) | echo beach records
09 Dub Syndicate – murder tone | 2007
10 Babylon Station feat. Baron Black & King Kalabash – Dub fi di Dub (syncro mix) | Dub Flash Records 2004
11 tokyo tower & flowin ImmO – once upon a dub (2008 instrumental version) | Mutan Records
12 TVS & Ras Milo – stand strong | moonrayrecords | 2005
13 Snuff v.s. urban dub – Northern dub | ten past twelve records 2001
14 Noiseshaper – Bushmaster new version | Echo Beach Records 2006
15 the Orb + Robbie Williams – I started a joke | 2005
16 Zipolite – Give a little love | serious dropout 1995
17 tokyo tower – its a dub life (dub) | 2007 Mutan Records
18 Nina Hagen – African Reggae (nuff weat mix) | colombia
19 Jazzeel – virginie (ambient mix) | our distribution 2007

4 Kommentare

  1. Pfluesterer13. Juni 2012 at 06:33

    Auch wenn sich besagtes Gefühl nicht in meiner Lebensphilosphie wiederfindet und ich sonst damit auch nicht viel anfangen kann, begeistert mich die Musik, die daraus entstanden ist und entsteht, umso mehr. Höre es mir im Bett liegend mit Kopfhörern an und finde es klasse.

  2. sonne13. Juni 2012 at 19:42

    ooh, jawolla. passt mir heute ganz gut! schönet ding.

  3. Matt14. Juni 2012 at 11:44

    schönes set, mach Laune! am geilsten find ich ja das erste stück, den remix von eric sumo :) saugut. Wer weiss wo’s diesen remix zu erstehen gibt: bitte, hier!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.