Zum Inhalt springen

Ein deutscher Polizist während seiner Arbeit


(Direktlink, via Pantoffelpunk)

46 Kommentare

  1. wutti2. April 2012 at 06:32

    Ja, sehr objektiv. Man sieht deutlich, dass beide Seiten provozieren und es drauf anlegen.

    Ich weiß ja nicht wie ihr euch fühlen würdet, wenn eine Meute vor euch steht und andauernd aufs übelste beschimpft.

    Dieses Video ist reine Stimmungsmache. Nicht mehr und nicht weniger…

  2. Hans Wurst2. April 2012 at 07:57

    ja wenn eine meute vor mir steht und mich beschimpft dann zieh ich auch direkt den schlagstock und das cs-gas…denn ich bin ja polizist…ich darf das!11!

  3. Mmmatze2. April 2012 at 08:45

    Alltag in Deutschland. Eine Kontinuität von früher bis heute. All cats are beautiful.

  4. wurst hans2. April 2012 at 10:06

    was war eigentlich der anlass für das ganze theater? wär ja durchaus mal interessant… so ohne grund find ich beide seiten einfach nur affig, ständig am schreien und man weiß eigentlich gar nicht worum es geht…

  5. lady bling bling2. April 2012 at 10:44

    @wurst hans

    och beide seiten so ne affen ( „affig“ ) ? hehehehe….

    gibt schon nen unterschied ob wurst hans in ner einkaufstraße in einer stresssituation austickert oder ein mensch mit professioneller ausbildung , in staatlicher uniform gesteckt und ausbildungsmäßig auch auf überlegt-sachliches handeln geschult ist.

    ich muss net von wurst hans eine andere reaktion in der situation dort erwarten. nö. aber von einem deutschen polizisten muss das erwartet werden dürfen.

    ansonsten immer wieder: mehr polizisten und weniger schläger !!!!

    @ wutti

    bist du dabei gewesen? nein ! also würd ich mal deine wertung weglassen !

    einfach mal das kommentieren, was du in dem kurzen clip siehst und net spekulieren!!

  6. Daniel2. April 2012 at 10:49

    Also ganz ehrlich? Als jemand, der dann doch sehr regelmäßig zum Fußball geht und das auch regelmäßig Auswärts, kann ich nur sagen, daß da doch alles ganz entspannt ablief. Das nervigste sind eigentlich die kreischenden Weiber. Ich meine, mal ganz abgesehen davon, daß auf dem Video relativ wenig zu sehen war, jedenfalls schwenkt die Kamera immer nur bei Reaktion der Cops ins Geschehen (was weniger am Vorsatz des Kameramannes liegt, sondern eher an seiner Unfähigkeit), sehe ich hauptsächlich Cops, die ne Festnahme absichern. Oder eher zwei. Das sich im Zuge dieser Aktion kleinere Tumulte mit den Umliegenden ergeben, liegt in der Natur der Sache und beide Seiten machen, im Rahmen Ihrer Möglichkeiten, das Beste draus ;), die einen werden lauter und drängeln noch mehr und die anderen fühlen sich noch mehr bedrängt und schaffen ein wenig Abstand zur drängelnden Menge. Mein Gott, da machen doch beide Seiten ihren Job, ja beide Seiten. Ist ja nicht so, daß es sich hier um ein paar Cops handelt, wie medienwirksam, friedliche Kinder von Polizeifahrzeugen runterprügeln, wie in Stuttgart damals gesehen.
    Und noch eine Sache nebenbei: viele scheinen ja zu denken, wenn ich von nem Cop festgenommen werde und mich ordentlich gegen seine „Maßnahme“ wehre ist das schon ok und der darf mir ja nix. Falsch!! Also, nich rumheulen, wenn die dann etwas rabiater werden. Und wer weiterhin rumheulen möchte, soll doch bitte mal nach Russland, in die Ukraine oder gar nach Polen schauen, da wird er merken, daß die deutschen Cops noch relativ korrekt arbeiten. Allerdings gibt es überall negative Ausnahmen, nur habe ich hier gerade keine gesehen.

  7. lady bling bling2. April 2012 at 11:31

    @Daniel

    ich seh das nicht als theater, in der zwei schauspieler gruppen eben nur ihren job machen: polizist spielt den ugly cop und demonstrant den krawalligen black block autonomen.

    und nur weil bei S21 auch kinder opfer von „polizeilichen maßnahmen “ sind, gilt für mich grundsätzlich gute arbeit ( also auch ihrer ausbildung – und unseren gesetzen entsprechend ) gegenüber autonomen, neonazis oder hools. das sind zwar alles erwachsene und keine kinder, aber die haben genau so einen anspruch „rechtsstaatlich“ ( hohohoho ) behandelt zu werden. nicht nur die armen , kleinen kinder.

    zu deinem polen vergleich:

    du hast recht. es gibt immer schlimmeres.

    nur mit solchen vergleichen wirste keinen überzeugen können.

    anderes beispiel: „… die ollen harzies jammern und jammern, sollense mal nach afica schauen. hä ! wie leben da die menschen !…“

    kein deutscher harz 4 empfänger wird seine situation mit armen in uganda vergleichen. es hilft keinem arbeitslosen in köln, wenn man ihm sagt, mano sei doch net so depri du, guck, schau einfach wie es den armen in weißrussland geht.

    wenn jemand ohne grund und weil er zufällig zur falschen zeit am falschen ort ist, eins in die fresse bekommt, und der schläger ein deutscher polizist ist, muntert ihn das sicher nicht auf, wenn man ihm auf die schulter klopft und sagt: komm, nicht so schlimm, geht schon, hör auf hier zu jammern, kannst froh sein das du nicht iranischen cops ausgeliefert bist.

  8. knocki2. April 2012 at 11:31

    Also, ich sehe nur irgendwelche Vollidioten, die ständig schreiend auf Polizisten losgehen. Ist das irgendein neuer Sport oder sowas?

    Mehr als sich zu wehren machen die auch nicht, sorry…

  9. Daniel2. April 2012 at 11:42

    @lady bling bling: Ok, zugegeben, der Vergleich mit anderen Ländern ist Blödsinn. So gesehen, wir man immer negativere Beispiele finden. Ich glaube das kam daher, daß mir manchmal ein ganz klein wenig zu schnell über Polizeigewalt geschimpft wird, dort wo ich eben noch keine sehe. Sicherlich ist das alles auch eine Frage der Perspektive und abhängig davon, was man eben gewöhnt ist. Also vergiss den Vergleich einfach ;)
    Trotzdem fällt es mir, eben bei diesem Video, schwer grobe Fehler der Cops auszumachen. Ja, ich war nicht dabei und ja, ich weiß nicht wie es voher abging, was der Auslöser war usw. Aber eben vor diesem Hintergrund, kann ich nur bewerten was ich sehe: Da werden zwei Personen festcgenommen, die Kollegen sichern das ab und werden, mal mehr, mal weniger attackiert und setzen sich dagegen zur Wehr. Eine Attacke ist nach meinem Verständnis auch schon das schnelle Zuspringen auf die Jungs und Mädels in grün. In einer solchen Situation ist alles ein wenig sensibler und die warten nicht ab bis sie geschlagen werden, sondern wehren sich schon präventiv gegen Angriffe (wie es im Polizeideutsch so schön heißt). Glaub mir ich habe echt schon genügend austickende Cops und unfähige oder überforderte Polzeiführer gesehen, das lief anders ab…

  10. lady bling bling2. April 2012 at 12:17

    @Daniel

    „….Glaub mir ich habe echt schon genügend austickende Cops und unfähige oder überforderte Polzeiführer gesehen, das lief anders ab… ..“

    joo, glaube ich dir. das mit den aggro cops als ausnahme, denke ich auch. hab mal in hh erlebt, wie bei einer demonstration hamburger polizisten, kollegen aus einer berliner einheit ( welche sich grade um ein paar sitzende jugendliche am rand der demo „kümmerten“ ) angebrüllte haben: „… eyyy.. wir sind hier nicht in berlin. verdammte scheiße. …“

    und wenn man sich auf portalen wie cop-zone mal um siehst, dann ist bei solchen themen die mehrzahl der kommentare dort gegen prügelkollegen.

    aber so in der offline welt muss das schon scheiße sein mit dingen wie korpsgeist. auweia ich möchte nicht in der haut von nem typen stecken, der einen kollegen zb wegen körperverletzung im amt anzeigt.

    hab mal auf einer party nen typen kennen gelernt. der war grade fertig mit seiner ausbildung. frisch von der polizei schule und erst mal zu einem älteren, erfahren kollegen gesteckt. die beiden gehen zusammen zur streife.

    sie sehen eine parkbank, auf der ein obdachloser liegt und schläft.
    ok der ältere zum neuen, jungen: steig aus und geh mal hin. von wegen nicht da pennen und so.
    der junge steigt aus dem wagen und geht zu dem obdachlosen und weckt den und macht ihn drauf aufmerksam, das das hier ne bank ist und kein bett. dann geht er wieder zurück ins auto.

    der ältere beamte nur: “ junge , dich haben sie aber ganz schön versaut auf der polizeischule, watt.“

    dem war das wohl alles zu zivil :))

  11. Daniel2. April 2012 at 12:41

    Was mich in den letzten Jahren wundert ist einfach dieser Hass gegen Bullen. Ich will jetzt iher nicht Partei ergreifen oder aber die „er hat sich doch den Job ausgesucht“-Dikussion anstossen. Finde es halt krass wie sehr viele in meiner Umgebung das Gewaltmonopol der Polizei negieren und durch pure Aggression ersetzen. Gleichzeitig habe ich eben diese Menschen aber auch schon ganz schnell nach der Polizei schreien hören, wenn ihnen was passiert ist. Naja…..

    Andere Geschichte am Rande. Weiß nicht, ob sich noch jemand an den Bullen erinnern kann, der beim ersten Mai vor 2 oder 3 Jahren den, am Boden liegenden Demonstranten, im Vorbeilaufen, ins Gesicht getreten hat. Ein Bekannter von mir ist in dessen Hundertschaft gewesen und hat die Situation und das interne Nachspiel recht gut mitbekommen. Er meinte, daß eher die Hölle einfrieren müßte, bis er so reagieren würde, jedoch hat er versucht mir zu erklären woran so etwas liegen kann. Wie gesagt, er wollte es keine Sekunde rechtfertigen, mir nur zeigen, daß man mit einer 24+h Schicht, einer übereifrigen Hundertschaftsführerin, einem schwachen Kollegen (im Sinne von ‚labil‘) und einer Streßsituation auf der Straße, leider immer mal solche Vorfälle haben wird.
    Im Ganzen hat sich der Ton schon wesentlich verbessert. Wenn ich mich an die 90er Jahre zurück entsinne, wird mir ganz übel. Mir fallen da Hausräumungen in der Rigaer Str. ein, wo Häuser, nach der Räumung von Haustieren befreit wurden (und die Hunde, Katzen usw. sind nicht im Tierheim gelandet…). In Berlin ist inzwischen eine neue Generation unterwegs und in den letzten Jahren wurde wesentlich in die psychologische Schulung der Einsatzhundertschaften investiert. Wahrscheinlich immernoch nicht genug und in Berlin herrscht immernoch ein schärferer Ton als im großen Rest der Republik, aber im Großen und Ganzen ist es ein bißchen besser geworden. Allerdings rede ich nicht von der Bundespolizei :(

  12. Hans Wurst2. April 2012 at 13:11

    an alle polizisten: Deeskalation bedeutet das Verhindern von Konflikten und sich aufschaukelnden Prozessen…
    und sorry dafür bekommen diese herrn mit dem gewaltmonopol hier eine glatte sechs.

  13. lady bling bling2. April 2012 at 13:23

    @Daniel

    „….Was mich in den letzten Jahren wundert ist einfach dieser Hass gegen Bullen. …“

    vielleicht, auch, nicht nur, aber auch folge von krassen entscheidungen aus politik und wirtschaft, wofür die cops den kopf in der praktischen umsetzung oftmals herhalten müssen ( siehe die polizeifestspielle all jährlich im herbst im wendland ).

  14. lady bling bling2. April 2012 at 13:33

    @Hans Wurst

    „….mit dem gewaltmonopol…“

    joo … und diese „nebensächlichkeit“ macht für mich einen korrupten und / oder sadistisch gewalttätigen polizisten gefährlicher als zb einen aus der organisierten kriminalität.

    irgendwelche gewöhnlichen straßenschläger prollos am wochenende sind schon scheiße, aber richtig heftig wird es, wenn eine gruppe von cops einen spass am , in der regel, straflosen zusammenschlagen und erniedrigen hat.

  15. Sebastian2. April 2012 at 13:40

    Ich bin ein Freund der linken Szene. Aber dieses Video zeigt nun wirklich kein Fehlverhalten der Polizisten.

    In meinen Augen ist jemand anzuschreien eine Form von Gewalt. Wenn man da genau ist, ist es sogar körperliche Gewalt, denn man versetzt den anderen bewusst in eine absolute Stresssituation.
    Die Polizisten reagieren darauf sehr gelassen, obwohl man vermuten kann, wie angespannt sie innerlich sind. Dann springen ein paar Menschen, die offensichtlich außer Rand und Band sind, auf die Polizisten zu. Diese Menschen sollen festgenommen werden, doch widersetzen sich der Festnahme mit heftiger Gewalt, also durch Schlagen und Treten.

    Es macht mich traurig zu sehen, wie die eigentlich guten Ideen der linken Szene von manchen Leuten missbraucht werden, um Leute, die durch ihren Beruf zu Zurückhaltung gezwungen sind zu drangsalieren und sich selbst als den Verfolgten darzustellen.
    Das erinnert mich ein bisschen daran, wie kleine Jungs die Royal Guards am Buckingham Palace pieksen.

  16. maybeadayoff2. April 2012 at 14:04

    „Kein Fehlverhalten der Polizei“

    0:43 Der Bulle vorne rechts am Auto fragt den Mensch im schwarzen T-Shirt
    „Aufs Maul oder was?“
    Dann hört man unverständlich sowas wie „Nee nee“ (muss aber auch nicht von dem Mann im schwarzen T-Shirt stammen)

    und dann sieht der Cop komplett rot.

    Soviel zu Euerm polizeiapologetischem, obrigkeitshörigem Geblubber

  17. Daniel2. April 2012 at 14:15

    Weiß zwar nicht was bis hier polizeiapologetisch oder obrigkeitshörig war, aber wenn Du meinst…
    Nur weil ich nicht so tumb bin, die ACAB-Flagge zu schwenken und versuche mich daran zu erinnern, daß da eben auch Menschen auf der anderen Seite stehen, von denen eben nicht alle gleich ticken und schon gar nicht alle nach der Dienstvorschrift handeln? Naja…
    Nur mal so nebenbei, was die Sache zwar nicht besser macht, aber schon mal drüber nachgedacht, daß die Frage nach Gesichtsmett auch von dem beleibten Herrn im hübschen Muskelnikki gekommen sein könnte?

  18. lady bling bling2. April 2012 at 14:31

    @Sebastian

    „…Die Polizisten reagieren darauf sehr gelassen, obwohl man vermuten kann, wie angespannt sie innerlich sind. Dann springen ein paar Menschen, die offensichtlich außer Rand und Band sind, auf die Polizisten zu. Diese Menschen sollen festgenommen werden, doch widersetzen sich der Festnahme mit heftiger Gewalt, also durch Schlagen und Treten….“

    welches video hast du gesehen? der clip oben kann es nicht sein. deine inhaltswiedergabe wäre ja sonst XXXXXX

    zitat: „…Ich bin ein Freund der linken Szene….“

    links und links. bei einer latsch demo des dgb am 1. mai mit anschließend schön currywurst essen und nem bierchen, wirst du als teilnehmer einer linken demo andere erfahrungen machen mit der polizei, als zb bei einer antifa demo.

    ansonsten empfehle ich dir mal zu ner antifa demo zu gehen. das ist staatsbürgerkunde live. krasses mackergehabe gibt es überall. auch bei autonomen.

    aber deine sicht zur polizei halte ich für naiv. bestimmt keine erfahrungen mit kritischeren veranstaltungen und der dort auftretenden polizei gemacht wie?

    geh mal watt zb zu dem journalisten oliver neß googeln. der hat auch so seine erlebnisse mit polisten gemacht. die cops damals waren halt auch extrem im stress. extrem empfindliche die jungs.

    scheinhinrichtungen im hamburger hafen? nie gehört? himm… na schlaf mal weiter.

    und sonst: angespannte polizeibeamte ? na blos weglaufen…. hilfe die polizei ist angespannt und gestresst… na blos weg dann.

  19. maybeadayoff2. April 2012 at 15:05

    auf pantoffelpunk ist eigentlich alles gesagt:

    „Und jetzt mal Butter bei die Fische: Natürlich ist es ein Scheißjob, sich ständig auch am Wochenende mit besoffenen Fußballfans, komplett hohlbratzigen Neonazis, erlebnisorientierten Linken und sonstigen Schlichtbirnen herumärgern zu müssen, während die Partnerin / der Partner sich mit den Kindern im Zoo verlustiert, aber wer ein paar verbale Provokationen nicht aushält und daraufhin derartig hirnlos und bar jeder Selbstkontrolle offenbart, dass der Beruf an sich ihn vollkommen überfordert, der muss sich einen Job als Bibliothekar suchen oder auf Hallig Hooge Vögel zählen.

    Ende der Durchsage. Arschloch.“

  20. seroc2. April 2012 at 15:25

    mal abgesehen davon, wie scheiße das da oben ist und der Fakt, dass es leider kein Einzelfall ist, macht es nur noch trauriger, aber man is kein „richtiger“ linker wenn man zur 1.Mai-Demo vom DGB geht und keinen Bock mehr auf erlebnisorientierte Antifa-Demo-Ego-Kackscheisse hat? Inhaltlich hat die 1.Mai Demo meist noch mehr Tiefgang als die meisten Pseudo-Antifa-Demos bei denen ein beträchtlicher Teil der Leute dann auch noch genau diese Konfrontation mit den Bullen sucht…

  21. Urmel2. April 2012 at 15:45

    Das ganze Video ist ja wohl ein Witz. erst die Trommler und ruhigen Fußgänger/Demonstranten zeigen – cut – hektische Szene mit festgenommenen Demonstranten am Boden, rennenden und schreienden Leuten, etc. Also wenn der Schnitt nicht mal gewollt war um eine gewisse Stimmung zu erzeugen?!?hm…

    schöne Meinungsmache ohne Kontext. Viele Leute scheinen irgendwie alles was von der Polizei kommt aufs stärkste anzuzweifeln und andersherum solche Videos ohne hinterfragen zu schlucken.

    @lady bling bling: Es gibt garantiert Millionen von Menschen in Deutschland die im Laufe der Jahre auf Demos waren/sind und nicht mit CS-Gas oder Knüppel oder Handschellen in Berührung kamen. Das was Veranstaltungen kritisch macht sind zumeist kleine Gruppen von Leuten, unangemeldete Veranstaltungen und paralelle Gegenveranstaltungen(heißt nicht das diese schlecht sind, nur das sie zur kritischen Situation definitiv beitragen). Und Erfahrungsgemäß bei einigen Demos häufiger als bei anderen.

    Natürlich macht die Polizei da nicht alles richtig, sie macht aber im Gegensatz zu einigen wenigen Demonstranten sicherlich nichts grobfahrlässig bzw. mit kalkulierter Absicht falsch!

    „Und das alles nur weil ich mit dem Teddybär da stand und ein Bier getrunken habe, ey“

  22. lady bling bling2. April 2012 at 15:48

    @seroc

    ob mir die renter- folklore – veranstaltungen mit kaffee und kuchen des dgb am 1. mai inhaltlich was bringen oder antifa, pseudo antifaschistisch ist, ist hier egal. weil darum geht es nicht.

    es geht darum, das menschen die sich in bestimmten linken zusammenhängen bewegen, ihre erfahrungen mit der polizei nicht verallgemeinern können, weil es eventuell eine rolle spielt in welchem linken umfeld sich einer bewegt. so verstehe ich meinem kommentar auf sebastian oben.

    wie sieht die konsequenz für einen militanten antifa aus? welche konsequenz hat eine polizeiliche nicht begründbare prügelorgie für die betroffenen beamten?

    schon mal etwas statistik zu anzeigen gegen polizeibeamte und daraus resultierenden prozessen und dann tatsächlich erfolgten urteilen gelesen? nö ? zu 99,99 % kommt es zu keinem prozess und zu keiner verurteilung eines von einem bürger angezeigten polizisten .

  23. James2. April 2012 at 15:55

    Warum traut sich eigentlich mal miemand, den Bullen ne ordentliche Ladung CS-Gas in den Rachen zu sprühen. Das Zeug gibt es doch auch für den Privatmenschen, oder täusch ich mich da?

  24. knocki2. April 2012 at 16:03

    Weil sich diese selbsternannten Weltverbesserer nur austoben wollen, ihre eigenen Grenzen testen. Vielleicht wurden sie ja nicht abgestillt oder sind sonst irgendwie hängen geblieben…

    Reine Profilierungssucht.

  25. lady bling bling2. April 2012 at 16:06

    @Urmel

    hast in vielem recht, was den teil an mich betrifft.

    „…. sie macht aber im Gegensatz zu einigen wenigen Demonstranten sicherlich nichts grobfahrlässig bzw. mit kalkulierter Absicht falsch!…“

    nur den satz hier kann ich nicht unterschreiben. weil zu oft anderes erlebt und es dazu auch dokumentierte berichte in der literatur gibt. ich habe aber keine lust hier jetzt ausführliche beispiele zu bringen oder oki eins. ein stichwort. die progromme in rostock 92. wenn dich das interessiert, das widerlegt deinen glauben und es gibt auch viel im netz und eine ausgezeichnete dokumentation bei youtube. ich glaube 45 min und vom wdr.

    aber ich muss los jetzt.

    bis denni und wie gesagt, immer schön lieb zum herrn wachtmeister sein und den jungen nie stressen, sonst gibts was aufs maul aldaaa :))

  26. lady bling bling2. April 2012 at 16:19

    „….ich habe aber keine lust hier jetzt ausführliche beispiele zu bringen oder oki eins. ein stichwort. die progromme in rostock 92. wenn dich das interessiert, das widerlegt deinen glauben …“

    das ist ein beispiel zur rolle der polizei damals und ihrer strategie. es gibt viel material, was sich mit dem verhalten der polizeikäfte, dem damaligen polizeichef in rostock etc. beschäftigt.

    aber ich muss weg. sorry

  27. Uwe2. April 2012 at 16:30

    @Daniel Danke!
    Ich finde es ganz schön anmaßend, wie einige hier verbal auf die Cops eindreschen. Ohne die Vorgeschichte zu kennen und das Ganze zu überblicken, sollte man sich mit Vorwürfen zurückhalten.
    Mich würde mal interessieren, wie die Leute diese polizeiliche Maßnahme einschätzen würden, wenn sich die Festnahmen gegen Nazis gerichtet hätte.
    Ein bisschen mehr Objektivität bitte!

  28. seroc2. April 2012 at 16:38

    @lady bling bling Argumentierst Du immer mit Suggestivfragen? Natürlich kenne ich die Statistiken, und Du kannst mir glauben, dass ich das genauso scheisse finde, wie Du. Mich nervt nur diese etwas herablassende Attitüde mit der Du hier kommunizierst.

  29. höhöhöhö2. April 2012 at 21:01

    ganz ehrlich.wenn ich die ganzen spacken da rumtrollen sehe …da hätte ich als mensch in grün auch einfach mal um mich geschlagen schon aus prinzip. :D

    sonst,ein sehr schönes „propagandavideo“

    …oder dumme menschen machen sich lächerlich

  30. Ronny3. April 2012 at 00:43

    Was ich sehe: ein Polli haut einem Umstehenden unverhältnismäßig mehrfach voll in die Fresse. Soll das ein Job sein? Nein. Darf er das in dem ihm dort gegeben Rahmen? Nein. Sonst noch Fragen oder bescheuerte Relativierungsversuche?

    Ich meine, es könnte ja ganz einfach sein…

    Und die von einigen eingeforderte Vorgeschichte tut ja auch gar nichts zur Sache. Der Penner in Uniform haut dem Tüpen einfach nur mehrfach voll in die Fresse; Punkt. Danach sollte er eigentlich nur noch Körbe vor Kaufland zusammensammeln dürfen.

  31. Fritz3. April 2012 at 07:54

    @höhöhöhö

    Lass es raus Cowboy und wenn du fertig bist: HALT DEIN MAUL !

  32. Fritz3. April 2012 at 08:16

    @Urmel

    „schöne Meinungsmache ohne Kontext. Viele Leute scheinen irgendwie alles was von der Polizei kommt aufs stärkste anzuzweifeln und andersherum solche Videos ohne hinterfragen zu schlucken.“

    Ein Glück das Du so objektiv bist. Es scheint hier einigen schwer zu fallen, einfach mal zum Video zu kommentieren.

    Das für Dich die Zivilisten einfach nur hysterisch ist, sagt mehr über Dich aus, als über die Passanten.

    Wir sehen einen Bürger neben einem Polizeibeamten stehen. Von dem Bürger geht keine Gewalt aus und er bedrängt auch nicht den Beamten oder sonstige passive Provokation. Der Polizist schlägt plötzlich mehrfach und unvermittelt mit der Faust auf den Kopf des Bürgers neben ihm.

    Wenn das Menschen beobachten und dann wütend werden, hat das nichts mit hysterisch und Propagandamache zu tun.

    Zu Deinem lächerlichen Millionen-Demonstranten-erleben-nie- Polizeigewalt-also-haben-wir-auch-kein-Problem-damit-Argument, erspare ich mir meinen Senf.

  33. Frieda3. April 2012 at 11:01

    -würden diese Polizisten auch genau so gegen unanständige Nazis losprügeln?
    glaube ich nicht!

  34. Uwe3. April 2012 at 12:20

    An all die „Bescheidwisser“:
    So vom Sofa aus lässt es sich gut ranten. Wenn man vor Ort war, und die Situation live erlebt hat, dann kann man sich vielleicht solche krassen Urteile und Verurteilungen erlauben. Aber da vermutlich KEINER von euch dabei war, kann ich euer Urteil (das hier einige generell für alle Polizisten in diesem Land fällen) nicht ernst nehmen.

    @Frieda:
    Du scheinst dich ja besonders gut auszukennen. Hoch lebe dein Feindbild!

  35. Fritz3. April 2012 at 16:18

    @Uwe

    1. sind die meisten polizeikritischen Kommentare hier differenziert, während die Kommentare gegenüber den Leuten, Besuchern der Mahnwache und zufällig vorbeilaufenden Passanten, in der Mehrzahl pauschalisierend und abwertend sind: „selbsternannte Weltverbesser“, diese „Spacken“, die sind doch nur „Jammerlappen“, alle nur „hysterisch“, „Kreischweiber“, „Vollidioten“ oder „dumme Menschen“.

    2. zu @ Frieda

    An welcher Stelle liest du bei Ihr ein Feindbild raus? Das liest Du da raus, weil Du verallgemeinerst und in Kohorten denkst.

    Frieda stellt eine Frage und danach formuliert sie eine Vermutung.

    Du liest da eine Behauptung rein.

  36. Sebastian3. April 2012 at 21:37

    Hallo,

    ich habe nie gesagt, dass Polizisten nicht verdammt schlimme Dinge tun. Das tun sie. Und das ist besonders scheiße, weil Polizisten verdammt viel Macht haben.
    Polizisten anzuschreien weil ich einfach Bock hat meine Wut am System an ihnen auszulassen, sie absichtlich zu provozieren etc. ist genauso scheiße. Und keiner kann mir erzählen, dass das nicht ganz normal auf Antifa-Demos ist.
    In dem Video, das offensichtlich Stimmung gegen Polizisten machen soll, sehe ich mehr Fehlverhalten der Leute drumherum als der Polizisten. Dieses ständige hysterische Gekreische, was soll das denn, außer die Polizisten bewusst zum Austicken zu bringen?? Jeder von euch, der sich dieses Gekeifer anhören kann und dabei entspannt bleibt, der tritt jetzt mal vor.

    Ich bin froh, dass es Polizisten gibt. Es ist gut wenn manche Leute aufpassen, dass die ihre Macht nicht ausnutzen. Egal wer in der Situation übertreibt, beides zu übersteigern ist ätzend.

  37. dieter3. April 2012 at 23:52

    @fritz
    hier sind schon ein paar andere sehr tüchtige Aufklärer und Zurechtweiser unterwegs mit denen du dich doch bitte, wenn möglich, evt. auch absprechen könntest.

    Jeder hat so seine Meinung und muss nicht von einem Klugscheisser wie dir auf den rechten Weg gebracht werden.
    Alle anderen 9xklugen, Menschenrechtsschützer und Gutmenschen können sich ebenfalls angesprochen fühlen.

    Seht das ganze doch mal aus Vogelperspektive und den humoristischen Hintergrund.
    Wir sind schliesslich nur zum Spass hier!

  38. DIETERfan4. April 2012 at 06:40

    @dieter

    Bist Du geklont?

    ps.: Du weißt woher der Terminus Gutmensch kommt ?

    pps.: Wenn du kein Gutmensch sein willst, darf ich Dich dann Arschlochmensch nennen?

  39. Urmel13. April 2012 at 12:45

    Wenn ein Film/Video/etc bearbeitet wird, dann hat das Auswirkungen auf die Wirkung der Bilder. Genauso wie das herausgreifen und aneinanderreihen einzelner Textpassagen oder Aussagen ein ganz anderes Bild erzeugen können als das komplette Material. Daher die Kritik „Meinungsmache“ von mir zu dem geschnittenen Filmchen.

    @Ronny
    Wenn Verallgemeinerungen als Meinung und Argumentation akzeptiert werden, muss man auch mit Relativierungen klar kommen.

  40. bbb16. April 2012 at 03:41

    alter schwede…seid ihr bekloppt. die bullen haben da zu stehen, man darf sie anschreien und sie haben gefälligst dafür zu sorgen, konflikte und gewaltausbrüche zu vermeiden. dafür sind sie da. das ist deren job. das lernen sie (hoffentlich) in ihrer ausbildung.
    jeder bulle, der nicht dazu in der lage ist, sich zurückzuhalten, nur weil er angeschrien und provoziert wird, hat ganz einfach nichts zu suchen, bei der polizei und hätte im vorfeld, durch irgendwelche psychologischen tests, aussortiert werden müssen.
    nur weil sie das gewaltmonopol haben, heißt das noch lange nicht, dass sie bei jeder sich bietenden gelegenheit leuten aufs maul haun dürfen. gewalt sollte immer und vor allem bei der polizei, der allerletzte ausweg sein, um ne außer kontrolle geratene situation irgendwie unter wieder unter kontrolle zu bringen. und die situationen in dem video sahen nun wirklich nicht so aus, als wenn die faust ins gesicht da die die einzigst angemessene verhaltensweise gewesen ist.

  41. Saufinski18. Juni 2012 at 15:15

    Ich kann das gut verstehen. Dieses heisere besoffene Rumgebrülle würde mir auch krass auf die Eier gehen. Und die scheiß Zecken-Weiber schreien mal wieder am lautesten.
    Widerlich. Sauft mal lieber noch mehr Bier am Bahnhof. Da tut sich wenigstens niemand von euch weh. Es sei denn, ihr seid zu besoffen um Treppen zu steigen.
    Ekliges Gewurste da.

    Scheiß-Job ist das. Schade nur, dass man nie den verkackten Nazis von Staats wegen auf die Fresse hauen kann. Hm, kann daher kommen, dass die eher selten Polizisten angehen. Oder Autos anzünden.

    Leute, ihr seid alle so doof. :D

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.