Zum Inhalt springen

Ein kauender Wombat, gif’d


(via Batz)

Erwachsene Wombats haben wenige natürliche Gegner, ihr größter Fressfeind ist der Dingo. Ihr Hinterteil ist durch eine dicke Haut, Knorpel und Knochen verstärkt. Hiermit können sie bei Gefahr den Zugang zur Wohnhöhle blockieren und so die meisten Angreifer abwehren oder an der Decke der Wohnhöhle erdrücken.

[…]

Wombats können über kurze Strecken Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h erreichen und entziehen sich Gefahren auch durch Klettern und Schwimmen.

Vorzugsweise in der Abendzeit verbringen Wombats zwischen drei und acht Stunden mit Grasen. Gefressen werden hauptsächlich einheimische, aber auch eingeschleppte Gräser, wobei junge Triebe bevorzugt werden. Weiterhin krautige Pflanzen und Moose, seltener auch Wurzeln von Sträuchern und Bäumen, sowie Pilze.
(Wikipedia)

2 Kommentare

  1. bemme517. Juli 2014 at 18:34

    wozu ein fetter arsch doch alles gut ist… ^^

  2. Ronny7. Juli 2014 at 23:59

    bemme51,
    Jaha! Mit dem nämlich kann man seine Gegner an der Decke der Wohnhöhle erdrücken! Hahahaha! Das schaffst du nicht! ;D

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.