Zum Inhalt springen

Ein Schiff im Hurricane

[Update] Hier stand erst „Ein Schiff im indischen Ozean auf der Suche nach Malaysia Airlines MH370“, was nicht der Wirklichkeit entspricht. Das Video stammt aus dem Januar 2013 und hat mit der Suchaktion im indischen Ozean nichts zu tun. Krass ist es allerdings trotzdem.

Ich habe keine Ahnung, ob dieses Video tatsächlich authentisch und eine Dokumentation der Suchaktion von dort ist, aber es ist als solches betitelt. Diese Videos von großen Schiffen, die durch noch größere Wellen schippern, gibt es immer wieder mal und man staunt, dass die überhaupt noch mal das Festland erreichen. Das womöglich noch mit sauberem Schlüppa.

Wenn man jetzt aber bedenkt, dass die da tatsächlich noch nach irgendwas suchen, wo doch weit und breit nichts anderes als tobende Wassermassen zu sehen sind, kann man sich kaum vorstellen, dass da überhaupt irgendwas zu finden ist.


(Direktlink, via reddit)

20 Kommentare

  1. Legoland25. März 2014 at 22:44

    Immer schön mit dem Bug da rein. Nicht längs der Wellen fahren…

  2. Doktormoktor25. März 2014 at 23:11

    Unfassbar wie ruhig die Leute auf diesen Schiffen immer bleiben, ich läge mit voller Hose unterm Tisch :)

    Gut, dass es jemand aufnimmt, unglaubliche Eindrücke!

  3. Grr26. März 2014 at 01:21

    Viel erstaunlicher finde ich bei sowas, dass Menschen das auch schon vor ein paar Hundert Jahren gemacht haben. Und dabei sogar noch an Deck rödeln mussten um überhaupt eine Überlebenschance zu haben.

  4. fluffy26. März 2014 at 06:47

    Die Hochsee – also alles ab da vom Strand aus gesehen, bei dem ich den Grund nicht mehr sehen kann – fällt bei mir auch unter Tiefenangst. Kann ich genauso wenig ab, wie vom Hochhaus runtergucken.

  5. Harro26. März 2014 at 07:55

    Ja ja die machen das weils ihr Job ist und reden nicht viel drüber, die granzen Redbulldeppen mit ihrer Gopro an der Birne geifern nach Schulterkopfen und jammern nach dem Anspruch auf nen Rettungsdienst wenn mal was schiefgeht…

  6. Ronny26. März 2014 at 08:05

    Harro,
    Womöglich kann diesen Job nicht jeder machen. (Zu weit weg vom Meer. Keine Stelle mehr frei. etc.) Und irgendwer muss das Video ja auch aufgenommen und ins Netz gestellt haben. Außerdem rufen die mit Sicherheit auch die Seerettung, wenn was daneben geht. ;)

  7. Vasilie26. März 2014 at 08:49

    Ich hät mir ja eingeschifft …

  8. Filippo26. März 2014 at 10:17

    Ufff … das Video is ne prima Traumabewältigung, so durch Riesenwellen schaukeln. Verückt dass der da oben nicht durch die Gegend fliegt – hätte ich mir turbulenter vorgestellt. Weiss wer ob das schon sogenannte Kawenzmänner sind?

  9. some lucid dream26. März 2014 at 16:47

    Legoland,

    falls das ironsich gemeint war; wieso sollte man bei derartigem seegang längs der wellen fahren??? erschließt sich mir nicht ganz,

  10. r0byn26. März 2014 at 17:13

    soweit ist es mit der ironie schon gekommen. so oft und faelschlich verwendet, dass niemand mehr merkt wenn jemand es ernst meint.

  11. le_fu27. März 2014 at 14:00

    Filippo,

    kommt dem schon seehr nahe!

    Ich pers. mag solch rauhe See und hatte schon mal das vergnügen auf ner Fähre und ähnlichen Bedingungen. Scheppern tut es ordentlich!
    @legoland…längs der wellen?.. würde den pott umwerfen, so liegt er wie ein Brett.

  12. kay_son31. März 2014 at 18:27

    Passend dazu ein sehr schönes video der gruppe UNKLE!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.