Zum Inhalt springen

Energy 52 – Café Del Mar (The Ricardo Villalobos Remixes)

Kiek an! Herr Villalobos hat sich für Flying Circus Music einer der Trance-Hymnen der frühen Neunziger vorgenommen und nach seiner Façon ins Jahr 2011 geremixt. Hier je 2.31 Snippets beider Remixe, die am 1. Mai veröffentlicht werden. Und wenn nach diesen 2.31 Minuten nicht sonderlich viel mehr passieren sollte, könnte man meinen, dass Villalobos sich hier so gar nichts traut. Aber warten wir’s mal ab.

Two mixes are included here; Ricardo’s main remix introduces the main synth theme, bubbling teasingly throughout. The dub mix focuses on the pulsing bassline, while gentle and subtle harmonic elements float underneath the warm staccato beats. Ricardo Villalobos is surely one of the heroes of the modern electronic world, so it’s a rather special moment indeed when he has a chance to remix one of the shining dance classics of the 90s.


(Direktlink, via FACT)

14 Kommentare

  1. Mike12. April 2011 at 15:51

    Die Remixe hätte er sich auch schenken können.

  2. Florian12. April 2011 at 15:55

    Guter DJ bedeutet eben nicht zwangsläufig guter Produzent/Remixer. Aber warten wir es ab, die Snippets sind ja noch nicht sehr aussagekräftig. Würde mich allerdings nicht wundern wenn tatsächlich nicht mehr sonderlich viel passiert dann.

  3. jens12. April 2011 at 16:06

    nee, das is nüscht. der will uns doch veralbern, wä?

  4. r0byn12. April 2011 at 16:47

    diese 2 minuten muss man sich jetzt nur auf 11 minuten gestreckt vorstellen. da kommt das bestimmt noch viel besser rueber.

  5. Philipp12. April 2011 at 18:39

    die rmxe erinnern irgendwie an den aprilscherzpodcast vom xlr8r mag.
    vielleicht können diese stücke ihre „genialität“ auch mal wieder nur über unikate hornlautsprecher voll entfalten… :-)

  6. Thomas12. April 2011 at 19:40

    Äääh, ja …

    „The dub mix focuses on the pulsing bassline, while gentle and subtle harmonic elements float underneath the warm staccato beats“

    Da scheinen ein paar Spuren zu fehlen, kann mal jemand Ricardo beim Suchen nach dem Mute-Knopf helfen. Das Hands-Up Rave-Element kann natürlich auch geschickt in Minute 7 versteckt sein.

  7. ONLY GOOD STUFF12. April 2011 at 19:46

    Das ist ein Witz, oder?

    An das Orginal kommt eh nichts ran!! Das hier ist Müll… (imho)

  8. Ronny12. April 2011 at 21:53

    Toll, dass ihr euch alle über Villalobos auslasst, aber mir keiner sagt, dass da „Trance-Hymen“ anstatt Hymnen steht. Ich meine, Hymen! Hallo?!

  9. Thomas12. April 2011 at 22:20

    Und? Hymen sind auch nur überbewertet.

  10. Hartl12. April 2011 at 22:28

    Herrlich! Ich finde es witzig und der Track war doch Bombe! Es waren halt die 90er, da fallen mir schlimmere Hymen ( hihi ) ein! Na zum glück ist es kein Remix von Robert Miles geworden, lol!

  11. Elektrosandy12. April 2011 at 23:29

    Also beim ersten Remix konnte ich ganz kurz die Melodie heraushören. ;)

    Ich finde da hat es der Radioslave besser gemacht. Der hat auf dem selben Label Love Stimulation von Humate geremixt. Die waren natürlich auch reduzierter als das Original aber trotzdem kraftvoll und hatten nen gewissen Wiedererkennungswert.

  12. Logopaede14. April 2011 at 10:30

    Ronny :
    Toll, dass ihr euch alle über Villalobos auslasst, aber mir keiner sagt, dass da “Trance-Hymen” anstatt Hymnen steht. Ich meine, Hymen! Hallo?!

    Haha

  13. Jochen Goerdts25. Mai 2011 at 16:31

    Hymen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.