Zum Inhalt springen

“Haare ab, Zivildienst!”

Als wir damals, so Mitte der 1990er, alle fast zeitgleich mit dem Zivildienst begonnen haben, gaben wir uns eine Challenge mit auf den Weg. Die forderte, dass wir uns alle gemeinsam die Haare auf sechs Millimeter runter rasieren sollten, um dann so lange wachsen zu lassen, wie unsere Zivildienste halt dauern würden. Damals 13 Monate, wenn ich mich recht erinnere. Wir waren fünf Dudes, die keinen Bock auf Kriegsdienst hatten. Wir haben alle durchgehalten und sahen dann auch aus wie die Hippies, die wir damals im Fühl sehr viel länger ohnehin schon waren. Meine Familie meinte zu der Zeit, dass ich gar nicht mal so gesund aussehen würde und ich ließ das ob dessen mit dem Vegetarismus erstmal wieder sein.

Und heute ist keiner der fünf Dudes mehr an meiner Seite, was total okay ist, weil das Leben halt so spielt. Mitunter. Die Erinnerungen bleiben natürlich dennoch.


(Danke, Uschi!)

9 Kommentare

  1. Olli16. Januar 2021 at 22:59

    Komisches Gefühl, wenn man einen Post liest, der mich exakt an meine Zivizeit erinnert aber nicht von mir ist. Meine “Dudes” sind mittlerweile irgendwo im nirgendwo in Siedlungen mit neuen Einfamilienhäusern und leben ein Leben was sie damals nicht wollten. Die Zeit als Zivildienstleistender bestand für mich damit jeden Tag Mahlzeiten auszuliefern (Essen auf Rädern) und dabei Jan Delay, Denyo und Samy Deluxe zu hören. Hört sich langweilig an aber mit Sportzigaretten war es ganz lustig.

  2. Sahnelauch17. Januar 2021 at 00:27

    Genauso wichtig wäre das Nachherbild!

  3. der Benni17. Januar 2021 at 00:30

    wusste ichs doch, das du ne naziglatze bist. endlich fällt die maske…

    • Ronny17. Januar 2021 at 01:45

      Du hast auf meine letzte Frage nicht geantwortet, Benni, und wahrscheinlich hast du offenbar wirklich keine Freunde, außer dich selbst. Das tut mir leid für dich. Aber ich will dann ob dessen auch nicht dein Boxsack sein. Vielleicht, wahrscheinlich gibt es Gründe dafür, dass dem so ist. Ich hau dich hier mal raus. Mach’s gut. ;-*

  4. monsterkind17. Januar 2021 at 12:04

    Hmm, ich hatte den Kommentar von Benni als total ironisch aufgefasst. (Wer Deinen Blog liest, muss ja nach kurzer Zeit feststellen, dass Du – egal mit welcher Frise – quasi das Gegenteil von Nazi bist) Ich kenne aber auch keine Vorgeschichte.

    Wie auch immer – mich würde das Danach-Bild auch sehr interessieren :)

    • Ronny17. Januar 2021 at 12:14

      Benni ist ein wenig gekränkt, nachdem es für ihn hier in den Kommentaren reichlich Gegenwind gab. Das hat er offenbar nicht so gut verkraftet und pöbelt deshalb hier rum. ;)

  5. Robert17. Januar 2021 at 20:18

    Schaut mal ganz genau hin! Jeder echte “ohnehin schon sehr viel länger Hippie” erkennt doch “mit links” (=Wortspiel), das es keine Naziglatze ist. Glatze und Nachherbild sind vollkommen unwichtig. Wichtig ist, wer ist Uschi? Hat die das Foto, die Haare, beides oder damals andere Sachen gemacht? Ist Uschi mit den fünf Dudes abgehauen? Was ist zwischenzeitlich aus Uschi geworden? Ein Folgepost mit Foto wäre schön – Danke!

  6. Elektrosandy17. Januar 2021 at 22:33

    Hehe, genauso sah ich auch mal aus. 6mm Haare und Kette mit Holzkugeln um Hals. War so Ende der 90er. Zwischendurch gabs auch mal so ne Phase mit Gel im Haar (ich sage nur Antenne Brandenburg). Aber die war zum Glück nur ganz kurz. Danach wurde es bei mir auch einfach nur länger. ;)

  7. otti18. Januar 2021 at 07:38

    wir brauchen definitiv mehr stories vom zivi!
    hab nächsten monat vor 10 jahren aufgehört und war der letzte zivi in meiner einrichtung. dann wurde die wehrpflicht abgeschafft.
    wird zeit, dass der soziale dienst endlich verpflichtend für alle wird.
    beste zeit ever.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.