Zum Inhalt springen

Kein Geld für Winterreifen: Porsche bleibt im Schnee stecken

(Symbolfoto: LaurentSchmidt)

Auf der A2 bei Hamm ist vor ein paar Tagen ein Porsche im Schnee steckengeblieben. Die den Fahrer dann aufsuchenden Polizeibeamten hatte der Mann erzählt, dass ihm die finanziellen Mittel für vier Winterreifen fehlten, weshalb er nur zwei gekauft hatte. Diese haben nicht gereicht, mit diesen blieb er stehen.

Ein Hinweis auf die Winterreifenpflicht sollte eigentlich überflüssig sein. Aber nachdem in der Nacht zu Sonntag auf der Autobahn 2 bei Hamm ein Porsche stecken blieb, der lediglich auf der Vorderachse Reifen mit Winterpneus aufgezogen hatte, weist die Polizei noch einmal auf die Winterreifenpflicht hin.

Der Porsche-Fahrer gab an, dass er sich die Winterreifen auf beiden Achsen nicht leisten könne. Abgesehen von der Winterreifenpflicht und den finanziellen Problemen des Porsche-Fahrers: Ein Unfall kann nicht nur teurer werden, sondern auch schlimme Folgen für Leib und Leben haben.

5 Kommentare

  1. Nappel210. Februar 2021 at 14:45

    Allwetterreifen tuns auch…

    • sebix11. Februar 2021 at 08:49

      Ein VW tut’s auch…

  2. Speravir11. Februar 2021 at 17:43

    Ist nicht Porsche ein Hersteller, bei dem alle Modelle hinterradangetrieben sind? Wäre es dann nicht etwas cleverer gewesen, die Winterreifen dort zu montieren?

    • Flomarkt11. Februar 2021 at 21:55

      Porsche hat hinten gern breitere und daher auch teurere Reifen als vorn. Wenn man von einem klassischen Porsche ausgeht.

    • Jack12. Februar 2021 at 10:32

      Zum einen hatt Porsche eine eigene Reifenkennung N https://www.reifendirekt.de/porsche-reifenkennzeichnung.html sprich du solltest nur diese Reifen fahren (gesetzlich ist mittlerweile aber auch erlaubt andere zu fahren) . Noch extremer ist dies bei Felgen, wo ein VW Fahrer aus hunderten Designs aussuchen kann – sind für Porsche nur die orginal Felgen zugelassen (stück ca 800€). Ein Reifensatz ist daher deutlich teurer als bei einem „nicht Sportwagen“.
      Ansonsten gilt aber die „Besseren“ Reifen IMMER auf der Lenkachse zu haben – denn was bringt einem Vortrieb ohne Steuerung – also auch bei Hinterachsantrieb. Übrigens haben Sommerreifen auch im Winter idr eine bessere Straßenperformance nur eben nicht auf Schnee (und unter -10°C) – was dank Salzeinsatz und Straßendienst ja selten der Fall ist. Porsche haben übrigens Leichtmetall bremsen die Salz so gar nicht mögen ..

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.