Zum Inhalt springen

„Königsberger Klopse“ nach Omma

Ich habe mal wieder gekocht. Wie ich alle paar mal Tage koche, ohne der Welt da draußen davon zu erzählen. Heute halt mal schon. Es gab „Königsberger Klopse“ nach dem Rezept von Oma. Ich mag die lieber mit ordinären Salzkartoffeln, aber der Rest der Familie hat „Kartoffelpü“ für sich eingefordert, also bin ich dem gerecht geworden.

Was wir brauchen:

Für die Klopse
• 1,5 KG gemischtes Bio-Hack
• 3 gehackte und in Butter karamellisierte Zwiebeln
• 2 gekochte Kartoffeln
• ein olles in Milch aufgeweichtes Brötchen oder zwei Scheiben in Milch aufgeweichtes olles Toast
• 2 Eier
• ordentlich Salz
• ordentlich Pfeffer
• 2-3 EL gehackte Petersilie
• die Zeste und den Saft einer halben großen Zitrone
• 3-4 EL trockenen Weißwein
• 150 Gramm Schmand

Ich hatte von heute Morgen noch eine halbe Avocado da. Kam dann gequetscht mit den gekochten Kartoffeln und dem in Milch aufgelösten Toast in den Pott.

Die Zwiebeln vorher in etwas Butter anbraten und mit bissl Petersilie karamellisieren. Dann alles in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken durchkneten. Geht auch per Hand, dann durchmengen. Die Masse kühl stellen.

Lasst Semmelbrösel weg – wir haben nicht mehr die 50er Jahre.

Für die Brühe:
• 1 Bund Suppengrün
• 150 Gramm Butter
• 4 EL Zucker
• 500 ml trockenen Weißwein
• ein Lorbeerblatt
• ein Pimentkorn
• eine Wacholderbeere
• ordentlich Salz
• ordentlich Pfeffer
• eine halbe Zitrone
• eine Zwiebel
• 2-3 Liter Wasser

Butter zerlassen. Suppengrün, Lorbeer, Piment, Wacholderbeere, halbe Zitrone und Zwiebel darin anbrutzeln. Den Zucker drüber – kurz karamellisieren lassen. Mit Weißwein ablöschen und den dann auf ein Drittel runterköcheln lassen. Das Wasser drüber. Kurz dolle aufkochen und dann simmern lassen.

Aus dem Hack Klopse formen. Je nach Belieben die Größe bestimmen. In diesem konkreten Fall hier werden es dann 20-25 Stück. Kann man, und machen wir hier so, auch Morgen und Übermorgen noch essen. Wenn nicht, dann einfrieren.

Dann die Klopse bei kleiner Hitze in die Brühe geben. Nicht kochen lassen. Wenn die Klopse oben schwimmen, sind sie durch.

Klopse rausnehmen und abgedeckt zur Seite stellen.

Das Gemüse aus der Brühe holen. Den Rest kurz aufkochen lassen.

Für die Soße:
• die seicht kochende Brühe von oben
• Mehlschwitze aus 150 Gramm Butter und dementsprechend viel Mehl
• 200 Gramm Saure Sahne
• 200 Gramm Schmand
• etwas Bio-Brühe
• Salz und Pfeffer nach Geschmack
• 200 Gramm Kapern samt deren Saft
• gehackte Petersilie

Mehlschwitze aus Butter und Mehl schmelzen, in die Brühe geben. Saure Sahne, Schmand, Salz, Pfeffer und Petersilie dazu geben. Zum Abschluss die Kapern. Viele Kapern <3!

Ihr nebenbei noch schnell die Haare wieder schön machen:

Ich mag dazu total gerne und ganz trivial Salzkartoffeln. Die Familie wollte Kartoffelpü. Geht auch. Das bekommt ihr aber auch ohne Anleitung beides selber hin.

Ich bin so satt.


*börps*

Guten Appetit!

10 Kommentare

  1. sld21. Januar 2018 at 22:28

    Pro Salzkartoffeln! Das mit dem Weißwein ist sicher von deiner Granny, kennick so nich. Wird nachgekocht. Umgehend.

    Weiterrülpsen!

  2. Doro22. Januar 2018 at 04:56

    Königsberger Klopse habe ich schon zigmal gekocht, aber so noch nie.
    Werde ich auf jeden Fall so nachkochen.Klingt sehr gut.

  3. Dcat22. Januar 2018 at 08:56

    Jab et Jestern och bei uns!
    Zitat: „Dann die Klopse bei kleiner Hitze in die Brühe geben. Nicht kochen lassen. Wenn die Klopse oben schwimmen, sind sie durch.“ —–>Ganz wichtig…keiner hat Bock auf trockene Klopse…

  4. Nik Fehr22. Januar 2018 at 12:11

    Oha. Lecker, Ronny!
    Gibtˋs hier auch regelmäßig, eins der wenigen Gerichte, auf die sich ALLE einigen können!
    Unser Rezept, auch von Omma, unterscheidet sich nur unwesentlich von dem eurigen!
    Juten Appetit!
    Nik

  5. Jakob22. Januar 2018 at 20:28

    Königsberger(!) Klopse! Also unbedingt ein paar Sardellenfilets reinschnippeln. Und das Hack halb Rind, halb Kalb. Sonst ist das doch nur halb so lecker.

  6. Sandwich22. Januar 2018 at 21:26

    San Pellegrino aus der Plastikflasche.

    • Ronny22. Januar 2018 at 21:44

      Jupp. Kauf ich schon mal für Gäste, die das mögen.

  7. Stefan22. Januar 2018 at 22:16

    Bei uns heißen sie liebevoll Kaliningrader Klopse, nur echt mit Salzkartoffeln.
    Sardellen rein ist auch super. Kapern sind ein Muss. Und bitte Senf in die Sosse.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.