Zum Inhalt springen

Kurz-Doku über die Electronic Cassette Culture: Blank Tape

Manche Leute da draußen schwören immer noch, oder besser wieder, auf die gute alte Kassette. Vinyl Factory hat sich diese Szene mal ein bisschen genauer angesehen und diesen Beitrag darüber gedreht. Sympathische Sache, aber ich hab gar kein Tapedeck mehr. Nirgends.

„Experimental and avant garde music has always sought release through peripheral channels. Where in the past that might have been via a number of hand-painted records handed out at concerts or between friends within local scenes, independent labels with creativity (rather than cash) to burn are turning to cassettes as an available, affordable and more immediate medium to release music on.

And where in the past, DIY cassette culture may have been more central to grassroots punk and hip-hop culture, electronic music producers are now exploiting the analogue texture of tape for its sonic qualities too.“


(Direktlink, via Vinyl Factory)

5 Kommentare

  1. […] reiner Sex-Wahlkampf“ Pulp Fiction ohne Worte – ‚A Silent Story‘ Früher™️: Kurz-Doku über die Electronic Cassette Culture iPhone 7: SAR-Werte deutlich höher als bei Vorgängern Reif, Raureif, das Weltall und der Carport […]

  2. Elektrosandy30. November 2016 at 16:03

    Kuhl. Guck ich mir heute Abend mal an.

    Aber wegen Kassettenabspielgeräten – ich hab da so eins von Tchibo. Kann ich bequem über USB- an meinen Rechner anschließen und überspielen. :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.