Zum Inhalt springen

Martin Sonneborn fordert heute im EU-Parlament: „Europa nicht den Leyen überlassen!“

Heute anwesend: Ursula von der Leyen, Sonneborn richtet sich auch gleich mal an sie.

Rede gegen von der Leyen und das Personal-Tableau des Rates. Gehalten am 16. Juli, kurz vor dem Mittagessen, im EU-Parlament in Straßburg.


(Direktlink)

Auch Nico Semsrott, für die Partei neu ins EU-Parlament eingezogen, trägt gleich mal zum politischen Diskurs bei.

4 Kommentare

  1. MrBassdram16. Juli 2019 at 20:13

    Das Traurige daran ist, dass sie beide völlig Recht haben mit dem, was sie sagen, und dass es gar nichts mit Satire zu tun hat.

  2. Reuse Lanada17. Juli 2019 at 08:58

    Nachdem die Uschi jetzt tatsächlich Kommissionspräsidentin ist, denke ich darüber nach in irgendeine Diktatur auszuwandern.
    Die geben zumindest zu, das der Wählerwille nix zählt

  3. Jack17. Juli 2019 at 18:41

    Ohne den Wählerwillen hätten wir ja kein SS Team in der EU (Semsrott&Sonneborn).
    Jedoch gilt »Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert.« (A.E)
    Aber wieso sehen Konservative nicht die Problematik in der Veränderung unserer Welt – nun weil sie eben konservativ sind und religionsartig daran glauben dass alles bleibt wie es ist – Und sie vorallem nicht sehen wollen dass sie ebenso zu den Verlieren zählen.

  4. Bernd18. Juli 2019 at 11:55

    Wie die Uschi dabei dämlich grinst, das ist an Überheblichkeit nicht zu überbieten. Ich hoffe, sie fliegt auf’s Maul!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.