Zum Inhalt springen

Das Kraftfuttermischwerk Beiträge

Dummerweise habe ich gestern Nacht in geistiger Umnachtung die Nachrichten, wenn man das so nennen mag, auf RTL gesehen. Die meinten man hätte das ja alles auch vorraussehen müssen, denn es „gab ja genug Anzeichen für die grausame Tat“. Dann beschlich mich aber auch die Frage; Ja RTL, wo warst du denn, als man es hätte vorraussehen können? Wäre es nicht dein Job, da mal bissl besser aufzupassen, wenn doch die Anzzeichen so vielfältig und unmissverständlich waren?

Einen Kommentar hinterlassen

Der Abschiedsbrief von Sebastian B. bevor er endgültig durchdrehte.

Was soll man davon halten?
Klar hat er in einigen Punkten nicht ganz Unrecht.
Klar war er Opfer, bevor er zum Täter wurde.
Klar wurde er vom Leben gefickt.

Aber klar ist das Leben auch kein Ponyhof und wir alle müssen irgendwie damit zu recht kommen, dass der Tag mehr von uns verlangt, als nur die Pferde zu striegeln!

Ich habe letztens gelesen, das ein Großteil der Leute die so etwas durchziehen ihr Leben gar nicht scheiße finden, auch wenn das den Anschein macht. Im Gegenteil sie finden das Leben schön. Zu schön, um damit zu Recht zu kommen, wenn es scheisse läuft.

2 Kommentare

An Irgendwas erinnert die mich…

Die neue Autoplate ist da.
Und sie hebt sich deutlich aus den letzten Releases hervor. Anders ist sie in dem Kontext, aber auf keinen Fall schlechter. Ich finde sie besser, weitaus besser sogar, denn sie verlässt den für Autoplate gewohnten Rahmen und ist deutlich beat-lastiger als ihre Vorgänger und da steh ich drauf! Verspulte, gefilterte Beats die für Autoplate eher ungewohnt sind. Fast könnte man meinen, sie liegen dominant über den perfekt arrangierten Backings, die aber eben immer noch den gewohnten Ambient-Charakter mitbringen. Überraschend gut sind auch die Vocals, die offenbar generell im Netlabel-Bereich Zuwachs bekommen. Nie clean verschwimmen sie in den Klanggebilden und sind doch absolut präsent. An Irgendwas erinnert die mich… Wie schön und einfühlsam doch so eine akustische Gitarre in elektronischer Umgebung klingen kann, wenn man es gut macht. Auch vor Melodien muss men keinerlei Ängste haben, wenn man diese Platte hört. Kitsch? Was ist das, scheinen die Songs fragen zu wollen, denn man würde hier vergeblich danach suchen müssen. Die Trackauswahl ist für Autoplate gewohnt homogen und wunderbar stimmig. Es dürfte keiner der Tracks fehlen! An Irgendwas erinnert die mich… Ich habs; an die erste LP von Turner, damals. Aber das hier ist besser, weil sie konsequent ist und sich nicht auf Spielereien einlässt, fern ab von dem Rahmen in dem sie beginnt. Sie bleibt bei der Sache ohne Kompromisse! Eine großartige Platte durch und durch und wenn die nicht im Radio landen sollte irgendwo, dann weiß ich es auch nicht. Ich hörs jetzt nochmal von vorn!

apl041 Fernando Lagreca – Colpi Di Sole
(Download)

1 Kommentar

Indierock im Netz? Ja, gibt es und das sogar ohne Message, mit der mir einer meine Ohren abkauen will.
Geile EP!
Und wenn man da ein bissl rumsucht, findet man auch andere Perlen.

1 Kommentar

Jetzt geht das wieder los. Ihr glaubt doch wohl nicht etwa, dass Ihr damit die Ursache der Probleme löst, die solche Freaks zu dem treiben was sie tun? Nein, so dumm könnt selbst Ihr nicht sein. Aber es trägt das Problem in einen Bereich in dem Ihr nicht täglich damit konfrontiert werdet. Die Ursachen liegen an anderen Stellen und Ihr habt durchaus die Möglichkeiten etwas gegen diese zu tun. Aber nein, dass wäre ja ein Weg, den zu gehen es schwieriger für Euch wäre. Ihr wollt den seichten, den leichten Weg, der dem Ziel, dass Ihr vor Augen habt nicht mal nahe kommt. Nein, so dumm könnt Ihr nicht sein. Macht verdammt nochmal was, was sinnvoll wäre und Probleme nicht einfach nur von den fetten Eichentischen in deren Schubladen verlagert, um Euch ein ruhiges Gewissen aufgrund vermeintlich gut getaner Arbeit zu verschaffen!

Einen Kommentar hinterlassen

Am Wolkenberg

So. Nun aber mal mit Ankündigung und Headline für die search_strings :) Wir haben zusammen mit dem Bastai entschieden, dass die Vocal-Version von am Wolkenberg noch in diesem Jahr zum Download ins Netz kommt. Genauer gesagt zu Weinhachten und um ganz genau zu sein am 24.12.06 gibt es dann die endgültige Version mit den Vocals vom Bastai. Die Version kennt bisher maximal eine Hand voller guter Freunde. Wir haben mit der Bereitstellung eben deshalb so lange gewartet, weil wir das reine Instrumental als irgendwie unfertig empfunden haben. Daraufhin enstand die Idee da noch Vocals drüber zu packen und wer könnte die besser zum besten geben, wenn nicht der Bastai?
Nachdem der Song sämtliche Downloadstatistiken gesprengt hat und das, obwohl es ihn nur auf Anfrage via E-mail gab, denken wir, dass es nur konsequent ist, ihn dann hier auch zum einfachen Zugriff zur Verfügung zu stellen. Wie gesagt am 24.12.2006 gibt es das Dingen hier in seiner ganzen Pracht. Ist es ein wenig kitschig, dass an Weinhachten zu tun? Ja? Gut. Das passt ja dann auch irgendwie zum Song…

Einen Kommentar hinterlassen

So stehts geschrieben im Buch der Familie. Das war damals, als die Mauer noch stand. Auf welcher Seite von der das Stammbuch zu den Akten gehörte, sollte nicht schwer zu erraten sein.

Besonders der zweite Absatz klingt irgendwie ein bisschen nach dem kleinen, bösen Mann mit dem Bart.

Einen Kommentar hinterlassen