Zum Inhalt springen

Das Kraftfuttermischwerk Beiträge

Silvester? ODYSSEE-2008

Again we are very happy to invite you to our annual ODYSSEE new years eve party in the arthouse tacheles in berlin mitte. The ODYSSEE 2008 „the new years eve electronic music & arts festival“ present an international line-up and extensive decoration on five floors in the whole arthouse Tacheles. For two nights and days you are welcome to celebrate a special odyssee with us. In particular 20!! international live-acts, 10 visual-teams and more than 30 djs convert the arthouse into a festival for all senses. The topics are the international live-acts as every year. We are presenting on 5 floors psy-trance-, fullon-, progressivetrance-, downbeat-, ambient- und techno-sound and extensive decoration.

Na dann.

Einen Kommentar hinterlassen

Warum machen die die Busfahrpläne eigentlich immer neu, ohne vorher mit mir Rücksprache zu halten. Sauerei.

2 Kommentare

Gemeinhin beginnt ja so ein Kräuterquark – auch im Kühlschrank – nach längerem Nichtbeachten einfach an zu schimmeln. Darf er sogar, nach 14 Tagen, zumal er auch schon offen war. Das heutige Plastikessen allerdings macht das nicht mehr mit, es sucht neue Wege, die auch entsorgungsfreundlicher sind als so ein Schimmelbecher. Den Inhalt des Bechers, den ich gerade ensorgt habe, würde ich die Eigenschaften von erhärtetem Gips zuteilen wollen, oder Plasteline – gebacken. Ausgetrocknet und in kleinen Stücken. Saubere Sache.

Einen Kommentar hinterlassen

Gestern war ich seit 20 Jahren mal wieder im Zirkus. Früher fand ich es immer toll und spannend unter dem großen Zeltdach. Mit den Tieren, den Artisten, der Zuckerwatte und dem ewigen Applaus. Irgendwann dann taten mit dir Tiere leid und die Artisten kickten mich auch nicht mehr so recht. Man wurde ja auch älter und so.

Gestern hatte ich im Vorfeld noch gehofft, dass auch nur ein kleines Stück der damaligen Faszination wieder durchkommen würde. Kam sie aber nicht. Ein Nilpferd hat in einem Zirkus nichts verloren, ebenso wenig wie ein Nashorn. Da kommt in keinem Fall sowas wie Faszination auf, eher nur Unverständniss. Die Pferde stanken nach Pisse, und die Artisten waren auch eher solala. Vielleicht liegt es ja wirklich daran, dass man zu alt ist für sowas, vielleicht auch daran, dass man irgendwie noch Spektakuläreres gewohnt ist, bzw. erwartet. Ich weiß nicht so recht.

Aber auch die Kinderaugen, die ich mir gestern dabei ansah, spiegelten nur wenig von der mir in Erinnerung gebliebenen Begeisterung wieder. Irgendwie wirkte das alles ziemlich erbärmlich. Aber eigentlich hätte ich es wissen müssen, wurde doch schon in der Eröffnungsrede darauf hingewiesen, dass „Foto, -und Videoaufnahmen aus Urheberrechtsgründen verboten sind“. Da schon machte ich mir so Gedanken, was für Spinner das denn hier wären.

Einen Kommentar hinterlassen

„Da issa wieder“ wollte ich eigentlich schreiben, muss das aber doch nochmal verschieben. Mehr brauch man gar nicht schreiben, außer „T-Com eben“. Gibt es eigentlich sowas wie ein Buch, was mal wer über Erfahrungen mit dem Service von denen geschrieben hatte? Das könnte sicher die Stärke einer Brockhaus-Edition haben. Nachdenken sollte man da trotzdem mal drüber.

Einen Kommentar hinterlassen

Kann mir mal jemand ein Stück Internetz von sich vorbei bringen. Das Schreiben bei McDoof macht nur mäßig Spass.

7 Kommentare