Zum Inhalt springen

Das Kraftfuttermischwerk Beiträge

„jetzt bist du da ein stueck deiner zukunft dabei
es ist schon lange klar du fuehlst dich frei
wenn die zukunft zur gegenwart wird hast dus getan
das warten war es wirklich dein plan
dann verschwindet die zeit darauf du in ihr
wolken schlagen salti du bist nicht mehr bei dir
die zeit kehr zurueck und nimmt sich mehr von sich
in ihr bist du schneller denn mehr bewegt dich
der moment ist die tat die du tust augenblick
denn dein auge erblickt was du tust und erschrickt
vor dem ding das du kennst weil es immer da war
die musik ist aus und ist immer noch da…“

(©)

4 Kommentare

Fresse halten!

Es gibt so Wörter, die ich absolut gar nicht hören will. Das deshalb, weil ich diese in der Ästhetik der Akustik als total hässlich empfinde. Ich könnte das auch gar nicht so genau erklären, wenn es jemand wissen wollte. Es ist einfach so, dass es mich piekt, wenn Leute in meiner Gegenwart, bestimmte Wörter sagen und mein Ohr diese aufnimmt. Es piekt mich in der Bauchgegend. Am Blindarm oder an der Niere. Irgendwo da unten halt. Just in diesen Momenten löst mein Ohr einen Reflex an mein Hirn aus, auch wenn das neurologisch jetzt nicht genau recherchiert wurde. Aber irgendwie sowas muss das ja sein, dass in genau diesen Momenten eine innere Stimme aufkommt, die da meint: „Fresse halten! Sag jetzt nicht nochmal dieses Wort. Nein! Nein! Nein! Halt einfach die Fresse, oder rede übers Wetter.“ Ganz schlimm ist das dann, wenn zum Beispiel junge Männer, die sich fü Hip Hopper halten, für alles was mit Musik zu tun hat, das Wort Beat benutzen. Es geht immer um den Beat, kuurioserweise auch dann, wenn eben nur, eine Bassline an ist. Sie sagen „Beat“. Egal ob das nun eine Hip Hop-Nummer ist, eine Punkballerei, ein Minimal-Track, eine Ambient-Nummer, oder eben die Scorpions mit „Wind of change“ ist, – also nur mal jetzt als Beispiel so. Genau dann kommt in mir diese Stimme hoch. „Fresse halten!“ Aber das sagte ich ja schon… Ich denke mir dann: „Bitte. Sage Song, sage Track, sage Nummer, oder von mir aus auch Lied, wenn du über dieses Lied was sagen willst, aber sage nicht Beat, wenn du ein ganzes Stück Musik meinst!“ Es gibt da auch noch eine ganze Menge anderer dieser akustisch hässlichen Wörter.

Einen Kommentar hinterlassen