Zum Inhalt springen

Pioneer bringt Alternative zum 1210er auf den Markt

20140717-125101.jpg

Technics‘ 1210er, das DJ-Uhrwerk für Vinylisten, ist schon länger Geschichte. Die stehen zwar immer noch hinter jeder DJ-Kanzel, gebaut allerdings werden sie schon etwas länger nicht mehr.

Pioneer schickt sich jetzt mit dem PLX-1000 an, die von Technics hinterlassene Lücke zu schließen. Ich guck mir das dann mal genauer an, wenn es hier tatsächlich so weit sein sollte.

Die Turntableisten scheinen jedenfalls überzeugt. Die wenigen Neuerungen, die der Plattenspieler mitbringt sind: Abnehmbare Kabel für Audio-Out (vergoldet) und Strom. Beides willkommen. Sowie die Möglichkeit die Geschwindigkeit von +/-8 auf +/-16 oder sogar +/-50 (?) zu stellen. Mit 13.1 Kilo lässt der PLX-100 uns hoffen, dass auch das Gewicht des Plattentellers entsprechend dem Technics-Vorbild in die Arme geht. Zusätzlich soll das Ganze auch noch extra gedämpft sein, also mehr Basswumms schlucken, die Kabel gucken nicht raus und das Geräusch der Start-Taste soll leiser sein.

Jetzt müssten wir ihn nur noch ein mal in der Hand haben, um zu wissen ob endlich ein würdiger Technics-Ersatz gefunden ist.

Der deutsche Preis ist noch nicht zu finden, aber in den USA kostet der PLX-1000 699$, das lässt auf einen ähnlichen Preis auch hier hoffen.


(Direktlink, via De:Bug)

2 Kommentare

  1. Timo17. Juli 2014 at 17:27

    Irgendwie sieht das alles sehr nach OEM Technik wie sie schon am markt ist aus. Siehe Drehmoment von 4,5 kg.. Gleiches gilt für anschlusspanel .. Erinnert mich irgendwie sehr an die sqnq xtrm-1,reloop 6000er und und und.. Keine Frage gute Plattenspieler nur bissel gold und pionner drauf packen rechtfertigt keine 700$ .. Die synq gibts schon für um die 350.
    Naja Tests abwarten, weiter sehen..

  2. laromas17. Juli 2014 at 22:48

    Hatten die Heimelektoniker von Pioneer nicht die Technics 1210er Produktionsstraße gekauft?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.