Zum Inhalt springen

Platte(n) der Woche #13

Ganjaman – Das gleiche alte Lied | 2008 | Mkzwo
Immer wieder schön. Album mit 17 Songs, die überwiegend rootslastig daherkommen, wobei der erste Teil der Platte grandios, der zweite Teil eher seicht ist. Ich mag diesen Tüp.
(Reinhören)

The KLF – Chill Out | 1990 | KLF Communications
Eines der mir liebsten und mir wichtigsten Alben überhaupt. Ob der Name für das Genre nun wirklich daherkommt, sei mal dahin gestellt, dient aber natürlich in jedem Fall der Myhtenbildung. Klar. Die Platte klingt auch noch fast 20 Jahren als sei sie gestern erst veröffentlicht worden. Sowas von wunderbar zeitlos, hochaktuell, taufrisch, innovativ und Intelligent. Als ich damals an einem Sonntagnachmittag, nach einem durchgefeierten Wochenende, zum ersten Mal Elvis on the Radio, Steel Guitar in My Soul hörte, dachte ich Elvis singt in irgendeiner Ecke dieses Lied – nur für mich, was natürlich ausgemachter Quatsch war. Eine Platte, die man einfach mögen muss. Ansonsten hat man keine Ahnung. So.

Was Lustiges am Rande: Die Discographie von The KLF macht deutlich, auf wieviel VÖ´s man kommen kann, obwohl man so viele Platten an sich gar nicht gemacht hat. Das wäre wirklich mal eine Sammlung wert. Die wäre sicher auch so einiges wert und fertig werden würde man damit sicher auch nicht. Das nimmt ja gar kein Ende.
((Reinhören) Warum gibt es eigentlich immer noch Platten, die man legal nicht im Netz vorhören kann? Pfff.)

Gabriel Le Mar – Dubwize | 2009 | Thinner
Kommt nächste Woche und hat mich völlig über den Tisch geschickt, deshalb mach ich da noch extra was zu. Auch oder gerade wegen Thinner. So nämlich kann das durchaus was werden da.

Ein Kommentar

  1. Eikman15. Januar 2009 at 08:12

    oh ja, die gabriel le mar kann was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.