Zum Inhalt springen

Pornoszenen, gedreht von Drohnen, und wunderschöne Landschaften: Drone Boning

Landschaften, in denen Menschen ihrer Gelüste nachgehen. Eigentlich das Normalste der Welt. Wenn da nicht eine Drohne über einen hinwegfliegt und einem beim Gelüsten filmt. Der Film Drone Boning macht genau das zum Thema, so der theoretische Anspruch, der Macher, die sagen:

Wir wollten die Diskurse um Privatsphäre und Drohnenangriffe aufgreifen—’Make Porn, not war’. Ursprünglich sollte es einfach nur ein witziger Kommentar zu Intimität und Voyeurismus sein, aber unsere Idee wurde schnell zu einer theoretischen Grundlage für einen Film.

Letztendlich wäre dieser Film auch ohne die Nackedeis echter Augenzucker, die sind allenfalls eine Fußnote und „Sex sells“ greift hier wohl ganz nebenbei auch noch. Wirklich Pornöses wird hier kaum gezeigt, bis auf die Landschaften. Der erste von Drohnen gefilmte Ponro dürfte das dennoch allemal sein.

(Direktlink, via Mobilegeeks)

10 Kommentare

  1. Nicky6. November 2014 at 13:23

    Mal was anderes als „nur“ irgendwelche Landschaftsaufnahmen oder pure Pornografie (die ich, um ehrlich zu sein, eher belustigend und/oder langweilig finde)!
    Ich finde die Idee super und eine gewisse Erotik hat ja noch nie geschadet ;-)

    Außerdem ist es noch dazu eine interessante Möglichkeit darauf aufmerksam zu machen das Drohnen nicht nur Dinge öffentlichen Interesses aufnehmen können, sondern evtl das ein oder andere (unter Umständen) ungewünschte Bild mit einfangen können. Ähnlich wie bei Google Street View!

    Am meisten interessiert mich aber trotzdem die Kunst dahinter :-)

  2. Lucius146. November 2014 at 13:55

    Ist der Film von Wigald Boning?

  3. Wolle6. November 2014 at 16:43

    Mich würde jetzt mal interessieren, ob das gestellt war oder nicht? Zumindest bei der Einstellung im Weinberg ging die Drohne ja ganz schön nah ran und tief, warum ich denke, dass es auch kein Teleobjektiv war.

  4. Micha6. November 2014 at 21:24

    Also ich würde mir nicht die Mühe machen und die Klamotten verstecken. Türlich war das gestellt.

  5. dinx6. November 2014 at 21:57

    meinste nicht, dass da mehr klamotten rumliegen würden, wenn es NICHT gestellt wäre?

  6. Wolle-Ernsthaft?7. November 2014 at 10:30

    Was heißt gestellt? Ob das Darsteller waren? Ja natürlich, sonst dürften die Aufnahmn hier garnicht gezeigt werden, zumal wohl kaum jemand weitervögelt (bzw. nichtmal aufguckt) wenn ne Drohne über ihm fliegt.

  7. Daniel10. November 2014 at 21:56

    Nicky,

    Du kennst wohl keine guten Pornos…

  8. Filippo12. November 2014 at 10:06

    Für meine Welt eine völlig unnötige Arbeit. Es wirkt auf mich steril und alles andere als authentisch. Pronos haben die Authentizität ja nicht gerade für sich gepachtet, weiss ich, dennoch: dies hier wirkt auch noch befremdlich. Als ob Pronos oder Landschafts-Filmchen alleine nicht mehr reichten, nein … man muss das jetzt kombinieren. Quasi Manga-Pörnchen für uns Europäer.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.