Zum Inhalt springen

Regionale musikalische Vorlieben in den USA, gif’d

Sehenswertes GIF von io9, die dafür statistische Karten von regional musikalischen Vorlieben in den USA ausgewertet haben. Hätte ich gerne auch mal für hierzulande, wie auch immer man das messbar machen kann.

4 Kommentare

  1. Sylke in Montana16. April 2014 at 22:11

    Sieht ja fast aus, als würden wir hier in Montana gar keine Musik hören. Oder man kann die Karte so interpretieren, dass man hier alles hört, ohne bestimmte Vorlieben. Auf jeden Fall gibt es hier in Westmontana einen kleinen tiefroten Punkt für Kraftfuttermischwerk Musik.

  2. TOPCTEH17. April 2014 at 20:44

    Irgendwie müssten Florida oder Südkalifornien gefühlt aber deutlich mehr „Latin“ abbekommen.

  3. jens18. April 2014 at 17:05

    Das ist immer die Crux mit interpolierten Daten. Die Karte ist ja generell eine gute Idee, leider ist die Datenbasis äußerst dürftig. Ich zähle 10-15 Standorte, an denen die Daten erhoben wurden (z.B. NY, LA, Nashville). Diese punktuelle Auswertung auf einen Bundestaat, bzw. das ganze Land zu übertragen ist quatsch. Deswegen gibt es in Montana auch keine Musik…=)
    Musste ich als kartophiler Geograph jetzt mal loswerden…
    @Ronny: das geht ganz einfach: sämtliche überregionale Radiostationen machen wöchentliche Telefonumfragen zu Ihrem Programm. Dabei wird auch nach dem Musikgeschmack gefragt. Also wenn du an die Daten rankommst, bastel ich dir ne hübsche Karte…Deal?…=)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.