Zum Inhalt springen

Staatliche Institutionen entdecken CC-Lizenzen

Die Headline ist natürlich Quatsch, andererseits aber auch nicht, aber Headlines sind ja eh immer so eine Sache.

Der gute und allerbeste Jan, Macher von Jahtari, Disrupt, und Ursympath in persona hat in einem Interview mit der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen seine Sicht der Dinge über Netaudio, Musik im Allgemeinen und speziell der seinigen, die Meinung seiner Mutti dazu und über „Arbeit 2.0“ gesprochen, was wohl auch irgendwie das eigentliche Thema war. Das an sich ist natürlich schon eine Erwähnung wert, keine Frage, zumal das Interview an sich schonmal sehr interessant ist. Aber: der eigentlich Hammer ist, wie ich finde, dass die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen das Video ausdrücklich unter einer CC-Attribution-No Derivative Works 2.0 Germay Lizenz ins Netz stellt. Das finde ich, in der Tat, durch und durch großartig. Und ich wünsche mir viel mehr davon.

(Direkt: Jahtari für politische Bildung, via the last beat)

2 Kommentare

  1. marc27. September 2008 at 12:41

    ich finde es sowieso unverstaendlich, dass solche sachen noch nicht generell unter einer freien lizenz ins netz gestellt werden. aber im gegensatz zu „denen“ bin ich bereits im „internetzeitaler“ angekommen und verstehe das netz so halbwegs. naja, egal…. da koennte man jetzt elendlange diskussionen fuehren…

    zum interview selber: der jan kommt sehr sympathisch rueber (haste ja auch schon geschrieben). worum es grundsaetzlich geht wird knapp und verstaendlich erklaert imo, aber das beispiel mit nin ist schon sehr plakativ gewaehlt.

  2. links vom 28-09-2008 « murdelta3. Dezember 2008 at 10:21

    […] Staatliche Institutionen entdecken CC-Lizenzen die landeszentrale fuer politische bildung hat ein video zu “arbeit2.0″ unter cc-lizenz […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.