Zum Inhalt springen

Statement einer Aktivistin aus dem Hambacher Forst

Die Räumung im Hambacher Forst geht weiter, die Proteste dagegen auch. Mehrere tausend Menschen haben sich dort heute zu einem Waldspaziergang getroffen. Allerdings dürfen sie nicht mehr in den Wald hinein. „An den Bahnhöfen in Köln und Viersen werden anreisende Braunkohle-Gegner nur in den Zug gelassen, wenn sie zuvor ihren Personalausweis vorgezeigt haben.“

Etwa 180 Aktivisten sollen sich noch im Hambacher Forst aufhalten. Seit Beginn der jüngsten Polizeiaktion am Donnerstag wurden in dem Waldstück 18 von rund 50 Bäumhäusern geräumt und abgerissen.

Bei den bislang massivsten Auseinandersetzungen im Hambacher Forst wurden am Samstag 34 Braunkohlegegner festgenommen.

Antonia Greco war vor Ort und hat sich von einer schon „geräumten“ Aktivistin die Vorgänge dort schildern lassen. Diese gibt dann ein bewegendes Statement ab. Allen Respekt für diese Menschen dort.

7 Kommentare

  1. Fil16. September 2018 at 15:09

    wirklich bewegend.
    wahrhaftig und tief.
    traurig.

  2. Robert16. September 2018 at 16:29

    • der Benni16. September 2018 at 19:49

      Horst das Hähnchen wurde nicht gefragt, es wurde einfach abgenagt.

  3. df5316. September 2018 at 17:38

    Der Robocop links hat auch schon Tränen in den Augen.

    • Gurkenmensch17. September 2018 at 11:03

      Genau das habe ich auch gedacht. Niemand zwinkert so viel, wenn er nicht Tränchen in den Augen hat. Vllt denkt er ja drüber nach und überlegt sich nochmal wie cool die Beweissicherungs- und Festnahme Einheiten der Bereitschaftspolizei und die Dinge die man dort tut wirklich sind…

      • asd18. September 2018 at 16:11

        ohne menschen wie unseren robocop hier wäre unsere gesellschaft eine andere. obs eine bessere währe bin ich mir leider nicht so sicher.

        klar machen die da einen scheissjob. aber das haben die sich auch nicht ausgesucht, die politiker und geldmenschen die das da zu verantworten haben, sind die die Ablehnung verdienen.

  4. kokosnuss17. September 2018 at 01:25

    Wir brauchen keine Politiker!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.