Zum Inhalt springen

Schlagwort: Protest

Klimaaktivisten entern den BER – Flugverkehr vorübergehend eingestellt

Klima-Aktivisten der „Letzten Generation“ haben heute Zäune des BER aufgeschnitten, sich dort auf dem Rollfeld festgeklebt und sind dort mit Fahrrädern unterwegs gewesen, was dazu führte, dass der Flugverkehr für eineinhalb Stunden unterbrochen werden musste. Einige Flüge fielen aus, andere wurden umgeleitet. Betroffen waren mehrere Tausend Passagiere. Ähnlich wie neulich schon auf dem Flughafen Schiphol.

Klima-Protestler der „Letzten Generation“ sind am Donnerstag unbefugt auf das Fluggelände des BER eingedrungen, der Flugverkehr musste zwischenzeitlich eingestellt werden. Das teilte ein Sprecher des Flughafens am Donnerstag mit. Erst nach eineinhalb Stunden konnten die beiden Start- und Landebahnen des BER gegen 18:20 Uhr wieder freigegeben werden, wie ein Flughafensprecher mitteilte.

21 Kommentare

I Parked In A Bike Lane Sticker

Ich habe keine Ahnung, wozu diese Dinger gut sein sollen, geschweige denn, wo genau man sie rauf kleben könnte. Aber ich mag die Farbe. Jedenfalls kann man die jetzt auf einer 1000er Rolle kaufen. Dürfte in einer mittelgroßen Stadt, wie Potsdam eine ist, vielleicht ein Jahr halten. Wahrscheinlich auch deutlich kürzer. Aber immerhin.


(via Sarah)

Hier zum Selbermachen:

2 Kommentare

Klimaaktivisten besteigen das Brandenburger Tor

Heute Morgen in Berlin. Hier die Presseerklärung zur Aktion.

Einen Kommentar hinterlassen

Klimaaktivisten blockieren Privatflugzeuge auf dem Flughafen Schiphol

500 Klimaaktivisten haben sich gestern Zugang zum Flughafen Schiphol verschafft, um dort Privatjets am Abheben zu hindern. Einige der Leute waren auf Fahrrädern unterwegs, was dazu führte, dass die Flughafenpolizei ihnen hinterher rennen mussten, was wiederum einer gewissen Komik nicht entbehrt und natürlich nach dem Benny Hill Theme schreit. Hier hat es jemand gehört.

Einige Aktivisten ketteten sich an Flugzeuge, es kam zu über 200 Festnahmen.

12 Kommentare

Wenn Chevron vielleicht ehrlich für sich werben würde

Ein Fake-Commercial, aber ein ehrlich treffendes. Und da geht es gar nicht nur um Chevron. Ihr wisst schon.

Kontext:

Chevron Corporation ist ein weltweit operierender Energiekonzern. Er gehört zu den weltgrößten Ölkonzernen und ist nach eigenen Angaben der größte Produzent geothermischer Energie und außerdem noch in der Gas-Industrie tätig. Die Hauptquartiere liegen in San Ramon, Kalifornien (USA) und Fortaleza (Brasilien), der Konzern ist jedoch in mehr als 180 Ländern aktiv. Geschäftsfelder sind die Erschließung und Gewinnung von Rohöl, das Marketing und der Transport sowie die Chemische Fertigung.

Mit einem Umsatz von 139,4 Mrd. US-Dollar, bei einem Gewinn von 10,2 Mrd. USD, steht Chevron laut den Forbes Global 2000 auf Platz 21 der weltgrößten Unternehmen (Stand: GJ 2017). Das Unternehmen kam Mitte 2018 auf eine Marktkapitalisierung von ca. 248 Mrd. USD. Größte Anteilseigner sind derzeit (Oktober 2018) The Vanguard Group (6,94 Prozent), BlackRock (6,40 Prozent) und State Street Corporation (6,23 Prozent). Eine Untersuchung aus dem Jahr 2019 ergibt, dass Chevron mit einem Ausstoß von 43,35 Milliarden Tonnen CO2-Äquivalent seit 1965 das Unternehmen mit dem weltweit zweithöchsten Ausstoß in diesem Zeitraum war.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Klimaaktivisten zementieren Golflöcher zu

In Frankreich gibt es aufgrund von Wasserknappheit aktuell das Ausnahmeregelungen für den Umgang mit Wasser. So ist es in manchen Regionen nicht mehr erlaubt, seinen Garten zu bewässern oder sein Auto zu waschen. Davon nicht betroffen sind Golfplätze, die auch weiterhin ihre großen Rasenflächen bewässern dürften. Das findet nicht jeder ganz so dufte und so haben Klimaaktivisten kurzerhand die Löcher von mindestens zwei Golfplätzen zu zementiert. Finde ich jetzt nicht ganz verkehrt, auch wenn das für einige wieder „gefährlicher Eingriff“ in den Golfverkehr oder so sein wird.

In a petition, the activists said the exemption showed that „economic madness takes precedence over ecological reason“.

While residents cannot water their gardens or wash their cars in the worst-hit municipalities, golf courses have escaped the nationwide restrictions.

The water bans are decreed nationally, but enforcement is at the discretion of regional officials. So far only one area, Ille-et-Villaine in western France, has diverged, banning the watering of golf courses.

10 Kommentare

Unbekannter wirft Molotow-Cocktail gegen eine Mauer des Kremls

Währenddessen in Moskau. Es ist nicht so, dass den Kreml das „jucken“ wird, aber vielleicht ist das als Zeichen einer gewissen Unzufriedenheit mit der russischen Politik zu werten.

Einen Kommentar hinterlassen

Holländer wollen Jeff Bezos‘ Superjacht mit faulen Eiern bewerfen

Nachdem letzte Woche bekannt wurde, dass Jeff Bezos in Rotterdam wohl Teile einer Brücke ab- und wieder aufbauen muss, um seine Superjacht aus der Werft ins Meer zu bekommen, haben sich einige Holländer auf Facebook gesammelt, die an dem Tage das Schiff von Jeff Bezos mit faulen Eiern bewerfen wollen. Die FB-Veranstaltung zählt aktuell über 2000 Teilnehmer. Wie ernst das tatsächlich gemeint ist, wird sich wohl erst im Juni zeigen.

Unter dem Titel „Eieren gooien naar superjacht Jeff Bezos“ („Die Superyacht von Jeff Bezos mit Eiern bewerfen“) lädt Organisator Pablo Störmann dazu ein, am 1. Juni um 17 Uhr zwar nicht Jeff Bezos selbst, sehr wohl aber sein neues Spielzeug mit Eiern zu bewerfen. Als Ort wird De Hef angegeben – also die historische Brücke selbst, wie sie von der lokalen Bevölkerung genannt wird.

(via Der Standard)

3 Kommentare