Zum Inhalt springen

Schlagwort: Protest

Pussy Riot stört kurz das WM-Finale

Die WM ist vorbei. Frankreich ist Weltmeister. So, wie ich fast von Anfang an behauptet habe. Es gab keine der im Vorfeld befürchteten Ausschreitungen von irgendwelchen Hooligans. Es gab offenbar generell wenige Komplikationen. Bis heute.

Während des Finales stürmten drei Frauen und ein Mann in Uniformen auf den den Weltmeister machenden Platz in Moskau. In Uniformen. Die Aktion war schnell aufgelöst, kurz darauf reklamierte Pussy Riot den Platzsturm für sich. Verbunden damit mehrere politische Forderungen: Freilassung aller politischen Gefangenen, keine Festnahmen bei Demonstrationen. Kylian Mbappé klatscht, wenn auch genervt dreinschauend, ab.

Einen Kommentar hinterlassen

Wie in Russland zur Fußball-WM das Verbot der Regenbogenfahne umgangen wird

Seit 2013 ist das Zeigen oder Tragen der Regenbogenfahne in Russland als „homosexuelle Propaganda“ verboten. Die russische Regierung hat kein Herz für LGBT-Symbole und bestraft das Zeigen solcher mit nicht unerheblichen Geldstrafen.

Nun ist da halt Fußball-WM, die Trikots der mitspielenden Mannschaften haben alle Farben, und sechs Leute können halt auch eine Fahne sein: #hiddenflag ✊🏳️‍🌈

Einen Kommentar hinterlassen

Donald Trump kommt nach UK – und will lieber nicht nach London

Trump besucht in der nächsten Großbritannien. Dort hat man, speziell in London, ganz großartige Sachen geplant, um ihn Willkommen zu heißen. Nun aber will er dort gar nicht mal so gerne hin.

Donald Trump trifft sich in der kommenden Woche mit Königin Elizabeth II. und Theresa May. Den geplanten Protesten in Großbritanniens Hauptstadt weicht der US-Präsident dabei aus.

Allerdings hätte das eine mit dem anderen nichts zu tun, heißt es aus London. Okay.

Why is Donald Trump such a massive baby?

BREAKING NEWS: this baby has been given clearance by the authorities for lift off.

A massive blow-up baby Trump is waiting to meet the president when he visits London on 13 July. It's vast but fragile, just like his ego

Gepostet von The Guardian am Donnerstag, 5. Juli 2018

Einen Kommentar hinterlassen

Konfetti-Kanone gegen AfD-Treffen wird zu „Anschlag mit Schusswaffen“

(Foto: • kliempictures)

In einem Heilbronner Lokal fand gestern Abend eine Parteiveranstaltung der statt. 15 bis 20 Vermummte sollen dann mit einer Konfetti-Kanone durch die geöffneten Fenster des Ladens geschossen haben – und das gleich zwei Mal. Es wurde wohl etwas lauter. Die Organisatoren der Veranstaltung meldeten den Vorfall bei der örtlichen Polizei mit den markanten Worten, auf sie sei ein „Anschlag mit Schusswaffen“ verübt worden, was unter anderem zu einem Hubschraubereinsatz führte.

Nachdem die Lokalität mit rotem Konfetti eingedeckt war, kam es anschließend zu Auseinandersetzungen zwischen den unbekannten Unruhestiftern und AfD-Sympathisanten.

Einige der 40 Teilnehmer übten sich anschließend in Selbstjustiz und nahmen die Verfolgung der Vermummten auf. Dabei fiel einer der AfD-Wähler hin und verletzte sich an der Hand.

Das eskalierte schnell.

6 Kommentare

In UK haben sie ein riesiges, fliegendes Trump-Baby gecrowdfundet, um das bei Trumps Besuch über London fliegen zu lassen

Am 13. Juli wird Donald Trump Großbritannien besuchen. Irgendwelche Britten wollen ihm dann einen etwas anderes Willkommen bereiten und haben eine sechs Meter hohes, fliegendes Trump-Baby gecrowdfundet, welches bei seinem Besuch über der Themse schweben soll. Die Aktion war mir nichts, dir nichts durchfinanziert, läuft aber weiter, um noch mehr Überraschungen umsetzen zu können.

Donald Trump is a big, angry baby with a fragile ego and tiny hands.

He’s also racist demagogue who is a danger to women, immigrants and minorities and a mortal threat to world peace and the very future of life on earth. Moral outrage is water off a duck’s back to Trump. But he really seems to hate it when people make fun of him.

So when Trump visits the UK on Friday the 13th of July this year, we want to make sure he knows that all of Britain is looking down on him and laughing at him. That’s why a group of us have chipped in and raised enough money to have a 6 meter high blimp made by a professional inflatables company, to be flown in the skies over Parliament Square during Trump’s visit.

2 Kommentare

Greenpeace bringt den Großen Stern um die Siegessäule in Berlin unter gelbe Farbe

Quasi als urbanes Sonnensymbol. Mit Gruß an die Kohlekommission und für die Energiewende.

Leider verlief die Aktion nicht ganz ohne unnötige Zwischenfälle, so dass Fahrradfahrer ausrutschen und Motorräder Probleme mit dem glitschigen Boden bekamen.

Ein bisschen zusätzlichen Sonnenschein verträgt der Berliner Sommer immer: Greenpeace-Aktivisten verwandelten heute Morgen den Kreisverkehr um die Siegessäule in ein riesiges Sonnensymbol – unter Verwendung von rund 3500 Litern umweltfreundlicher Farbe, selbstverständlich abwaschbar.

5 Kommentare

Alexander Gauland wurden beim Baden in Potsdam die Klamotten geklaut

Marc kam gestern mit diesem Tweet um die Ecke, der mich schmunzeln ließ. Da aber solche Geschichten ja auch gerne mal beim abendlichen Bier aus einer lustigen Vorstellung entspringen können, beließ ich es beim Schmunzeln.

Heute aber tauchen dazu Bilder und vermeintliche Zeugen auf, die der Aktion beigewohnt haben.

Nach deren Erinnerungen spielte sich am Wochenende am Heiligen See Folgendes ab:

Die Person rief meines Wissens „Nazis brauchen keinen Badespaß“. Wir waren in der Nähe und haben die Polizeipräsenz gesehen. Kurz darauf lief Gauland in polizeilicher Begleitung in Badehose an uns vorbei.

Es war ein großartiger Tag.

Pikanterweise soll der Herr eine der illegalen Badestellen genutzt haben. Das macht man aber nicht!

Ob sich die Sache tatsächlich so abgespielt hat, lässt sich anhand der Bildqualität nicht belegen, dafür sprechen würde die vor Ort ungewöhnlich hohe Polizeipräsenz. Aber: ich war nicht dabei. Falls da jemand irgendjemanden kennt, sie wissen schon.

Update: Die Nummer hat tatsächlich so stattgefunden, der Staatsschutz ermittelt.

Der Diebstahl führte zu einem Polizeieinsatz, wie eine Polizeisprecherin der MAZ bestätigte. „Aufgrund einer durch den bislang unbekannten Täter getätigten Äußerung, kann ein politischer Hintergrund der Tat nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grunde hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, die derzeit weiter andauern“, so die Sprecherin. Aufgrund der laufenden Ermittlungen wurden keine weiteren Auskünfte erteilt.

[…]

Laut Polizei wurde Strafanzeige wegen Diebstahls gestellt.

11 Kommentare

MDMA statt AfD – AfD wegbassen

Eigentlich hatte ich mich auf einen entspannten Sonntag gefreut, von denen es in den nächsten Wochen eher keine geben wird, dann aber fand ich, dass es nicht ginge, nicht an der Bass statt Hass Demo in Berlin teilnehmen zu können. Das Wetter war tippitoppi und ich wollte mir die zivilgesellschaftliche Antwort auf die von der AfD angemeldete „Großdemonstration“ einfach nicht entgehen lassen. Um 10:00 Uhr fand ich etwas übermotiviert, aber was tut man nicht alles, um diesen Leuten nicht das Feld zu überlassen. Also Kind und Rudi eingepackt und ab nach Berlin.

Es gab dort eine sehr entspannte Atmosphäre, viel Musik, tanzende Menschen und mitunter lachende Cops. Die offiziellen Zahlen besagen, dass auf der AfD-Demo 5000 Teilnehmer liefen und auf der Gegenveranstaltung 25000. Die Veranstalter selber sprachen von 72000 Teilnehmern der Gegendemo. Die AfDler von 10000. Wie immer wird die Wahrheit da irgendwo in der Mitte liegen, was einen Schnitt von 50k zu 7,5k ergeben würde. Ich habe keine Ahnung, wie viele Leute dort waren, aber es waren verdammt viele. Das letzte Mal, als ich so viele Menschen auf der Straße des 17. Junis sah, muss im Jahr 1996 gewesen sein – zur Loveparade. Und dann dachte ich so, „Wer ist hier eigentlich das Volk?“, von dem die AfD immer schwafelt. „Die paar Hansels da drüben? Okay…“

Es waren wenig Autonome am Start und auch Sportgruppen habe ich sehr wenige gesehen. Die Teilnehmer waren so gemischt wie ein guter und sehr reich an Zutaten auf den Tisch kommender Salat. Man traf viele bekannte Gesichter, lachte und tanzte kurz und zog weiter. Manchmal traf man auf welche mit den selben Vorlieben für die selben Bands, quatschte kurz, lachte, wünschte sich einen schönen Tag.

An die AfD-Demo selber war kein rankommen, was aber total okay ging, denn letztendlich war sie komplett von Gegenprotesten umstellt. Ich würde unheimlich gerne ein Bild von oben sehen, was verdeutlichen würde, wie immens die Gegenproteste gegen den im Vergleich kläglichen Haufen von AfD-Anhängern war. Vielleicht kommt das nach.

Alles in allem ein sehr schöner Tag, dessen zivilgesellschaftliche Courage deutlich gemacht hat, was Berlin von angemeldeten „Großdemonstrationen“ der AfD hält und ihr dann zeigt, wie eine Großdemonstration tatsächlich aussehen kann. Fuck AfD!

Dub-Wizard Saetchmo zerlegte aus seiner Feuerwehr heraus den Tiergarten und hatte sichtlich Spaß daran. „Bass statt Hass“ hatte er als Motto sehr ernstgenommen und machte es noch bässer.

Außerdem: Not All Heroes Wear Capes. ? Der Mann bedachte die AfD-Abschlusskundgebung von dort oben aus noch mit jeder Menge Mittelfinger. Bester Mann!

Btw: Ich verstehe die Forderungen, dass eine Veranstaltung wie diese hätte noch politischer sein müssen. Dass es mit der Anzahl von Menschen auch ein Leichtes gewesen wäre, die AfD-Route zu blockieren. Ja stimmt, wäre es. Für mich persönlich aber hat es heute gereicht, den AfDlern klar zu zeigen, was man in Berlin von ihnen hält. Auf gesamtgesellschaftlicher Ebene.

12 Kommentare